Auf diesem Bild sehen Sie brüchige, verschlissene Hydraulikschlauchleitungen.

Bei heißen Temperaturen im Hochsommer sollten die Hydraulikschlauchleitungen unter besonderer Beobachtung stehen. Auf was Anwender achten müssen, lesen Sie in diesem Beitrag. - Bild: adobe.stock.com/Schlegelfotos

| von Felix Lauther

Eine geborstene Hydraulikschlauchleitung können Anwender an keinem Arbeitstag gebrauchen. Bei extremen Außentemperaturen im Minus- und Plus-Bereich, besteht die Gefahr, dass die Schläuche platzen: eine Gefahr für Mensch und Umwelt. Austretendes, heißes Hydrauliköl wird dann zum Notfall, der ein fachkundiges Personal schnell auf den Plan ruft. Das Risiko ist in den Sommermonaten aus mehren Gründen besonders groß. 

Verband Technischer Handel mit Tipps zu Hydraulikschläuche

„Für jeden Einsatzzweck, Temperaturbereich, Druckbereich und je nachdem, mit welchen Medien der Schlauch in Kontakt kommt, gibt es das passende Produkt“, betont Hartmut Schmitz, Vorsitzender der Fachgruppe „Schlauch- und Armaturentechnik” (SAT) im VTH Verband Technischer Handel e.V. Der Technische Händler warnt: „Obgleich Schläuche, beziehungsweise Schlauchleitungen heute in den Bereich High-Tech fallen, sind sie doch nicht unkaputtbar.“

Schläuche altern oder werden rissig, wenn schädigende Einflussfaktoren wie Ozon, UV-Strahlung (Sonnenlicht) und hohe Temperaturen dauerhaft auf sie wirken. Wenn alle diese Faktoren zusammenwirken, ist ein Platzen des Schlauches durchaus eine reelle Gefahr.

Hydrauliker sollten besonders dann gewarnt sein, wenn die Maschine oder Anlage mit Komponenten ausgestattet ist, die entweder eine mindere Qualität besitzen oder falsch montiert, beziehungsweise dimensioniert wurden. Hohe Temperaturen im Sommer sorgen auf der Baustelle oder auf dem freien Feld dafür, dass gerade schwarze PVC-Schläuche so weich werden, dass sie sich von den montierten Armaturen lösen können. Gummischläuche oder Kunststoffrohre bergen ein ähnliches Dilemma.

Schlauchleitungen zu Beginn des Sommers warten

Daher sollten Techniker und Instandhalter in diesen Monaten den Zustand aller Schlauchleitungen auf Ozonrisse kontrollieren und sie systematisch überprüfen. Nicht allein in Branchen wie dem Baugewerbe und der Landwirtschaft kommt es im Sommer zu einer starken Auslastung von Mensch und Maschine. Zu dieser Zeit verursacht ein plötzliches Schlauchversagen hohe Ausfallkosten. Eine vorbeugende Instandhaltung zu Beginn des Sommers ist daher obligatorisch. Die VTH-Fachgruppe SAT rät, alle der Witterung ausgesetzten Schlauchleitungen vor dem Gebrauch in den Sommer, als auch Wintermonaten zu begutachten und gegebenenfalls auszutauschen. Um sicherzugehen, sollten Einkäufer nicht Mindestqualitäten, sondern direkt stärker belastbare und auf Dauer beständigere Schlauchqualitäten beschaffen.

Bleiben Sie immer über die richtige Anwendung von Hydraulikschläuchen informiert!

Sie wollen mehr über die Schlauchtechnik wissen? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!

Der Eintrag "freemium_overlay_form_flu" existiert leider nicht.