Das jüngste Zylindermodell bei Airtec

Der doppeltwirkende Pneumatikzylinder von Airtec ist für Anwendungen mit starker Verschmutzung, Dauerfrost bis -40 °C oder hohen Temperaturen geeignet. Der Hersteller bietet den Kolbenstangenzylinder mit Magnetkolben in Durchmessern von 32 bis 125 Millimeter in verschiedenen Versionen mit einstellbarer Endlagendämpfung und mechanischer Endlagenverriegelung an. Um Eis- oder Schmutzanhaftungen zuverlässig zu entfernen, sind die Baureihen XLD und XLCD zusätzlich mit einem metallischen Abstreifer ausgerüstet. Für den Hochtemperaturbereich bis 150 Grad Celsius steht die Spezialausführung XLH mit FKM-Dichtungen und ohne Magnetkolben zur Verfügung.

Neue Pneumatikzylinder-Lösungen bei SMC

Laut SMC ist die Zeit der Pneumatikzylinder als „schlichte Arbeitstiere“ vorbei. Die weitgehend stumme Verrichtung von Arbeit reicht nicht mehr aus. Deshalb bringt das Unternehmen mit IO-Link-Technologie und Positionserkennung verstärkt Intelligenz in die Pneumatikzylinder. Jüngstes Beispiel ist der Positionssensor D-MP. Er ist in der Lage, die Kolbenposition zu erkennen und permanent Informationen über die aktuellen Positionswerte an übergeordnete Feldbus-Systeme zu liefern. Umgekehrt empfängt er von dort die wechselnden Koordinaten und setzt die geforderten Schaltpunkte um. Damit sind Rüstzeiten weitgehend passé und flexibles Aufgabenmanagement schnell umsetzbar. Weil der Positionssensor mehrere Schaltpunkte verwalten kann, werden auch komplexe Arbeitsschritte einfach realisierbar.

Eine zweite Innovation in diesem Bereich betrifft die neuen Druckluft- und Durchflussregler der Serien ASR und ASQ. Sie zeigen, was das Unternehmen unter dem Aspekt Energieeffizienz versteht: Anwender, die das Druckregelventil ASR und das Durchflussregelventil ASQ auf dem Zylinder ihrer elektrischen Antriebe kombinieren, können den Eigenluftverbrauch nach Herstellerangaben um bis zu 40 Prozent senken. Dazu kommen noch einige technische Vorteile wie die verkürzte Ansprechzeit beim Rückhub. In vertikalen Anwendungen helfen die Regler, die Hubbewegung zu harmonisieren und so das ruckartige Anfahren zu verhindern und in Pressanwendungen sorgen sie für eine schnelle Pressluftzufuhr am Hubende. Dazu sind der Ventilkörper und der Steckanschluss um 360 Grad schwenkbar, so dass sich die Ventile schnell montieren lassen.

Aktuell arbeitet der Hersteller an einem Pneumatikzylinder, der in Sachen Senkung des Druckluftverbrauchs und Energieeffizienz „neue Maßstäbe“ setzen wird, wie Michael Becker vom Product Management SMC Deutschland sagt. Im Laufe des Jahres will das Unternehmen weitere Informationen dazu bekannt geben.

Der jüngste Pneumatikzylinder bei Mader

Mader arbeitet aktuell an einem besonders energieeffizienten und „smarten“ Pneumatikzylinder. Ziel dieser Neuentwicklung ist es, möglichst viel Druckluft während eines Arbeitshubs einzusparen. Um dies zu realisieren, setzt der Hersteller im Pneumatikventil, welches den Zylinder ansteuert, zusätzliche Sensorik ein. Dadurch wird es möglich sein, dass der Zylinder mit nur so viel Kraft- und damit Energieeinsatz arbeitet, wie tatsächlich für die Anwendung erforderlich ist. Ganz nach dem Motto: Maximale Prozesssicherheit bei maximaler Einsparung von Druckluft. Der neue Pneumatikzylinder soll im Laufe des Jahres 2019 auf den Markt kommen.

Die aktuellsten Pneumatikzylinder von Camozzi

Die jüngste Neuentwicklung bei Camozzi ist der Alu-Profil/Rundrohrzylinder Serie 63, gemäß ISO 15552, der sich durch hohe Leistung, bei deutlich reduziertem Gewicht auszeichnet. Das neue einstellbare und mechanische Dämpfungssystem ermöglicht eine deutliche Lärmreduzierung, wenn der Kolben am Kopf beziehungsweise Deckel anschlägt.

Die letzte Entwicklung davor waren die neuen Anschlagzylinder Serie ST, UNITOP und ISO 21287 entsprechend, bei denen Kolbenstangen und Führungsbuchsen verstärkt sind, um hohe Radialkräfte und Schläge aufnehmen zu können. Die hohe Belastbarkeit und einfache Montage ermöglicht einen Einsatz in Förderstrecken oder Materialflussaufgaben, bei denen Produkte oder Produktträger gestoppt werden müssen.

Aktuelle Pneumatikzylinder-Innovationen bei Aventics

Zu den drei jüngsten Neuheiten und Weiterentwicklungen in Punkto Pneumatikzylinder gehört bei Aventics erstens das “Cushioning Adjustment Tool” (CAT). Das Unternehmen hatte es Ende 2017 auf den Markt gebracht. Mit dem Tool und einer App kann die Endlagendämpfung von Zylindern schnell und einfach eingestellt werden.

Zweitens ist dabei der sogenannte Cylinderfinder, ein Werkzeug, mit dem Konstrukteure seit 2016 mit wenigen Mausklicks und Angaben den richtigen Pneumatikzylinder finden.

Drittens zählt dazu der RTC-TD, ein 2016 eingeführter, kolbenstangenloser Antriebszylinder für Innen- und Außentüranwendungen in Zügen. Mit dieser Systemlösung mit Funktionsintegration können bei den Produkten eine höhere Performance erzielt und die Total Cost of Ownership (TCO) verbessert werden.

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!