Originalzeichnung der Tesla-Turbine
Originalzeichnung der Tesla-Turbine aus Teslas Patentschrift im Jahr 1909. Sie besteht aus mehreren glatten, kreisförmigen Scheiben und kann auch als Pumpe verwendet werden. (Bild: U.S. Patent 1,061,206; Wikimedia.org)

1909 erfand er die Scheibenläuferturbine – auch Tesla-Turbine genannt. Diese Turbine soll laut seinem Erfinder diverse Vorteile gegenüber herkömmlichen Schaufelturbinen haben. Hervorzuheben ist der einfache Aufbau. Sie besteht aus einem Rotor und einem Gehäuse. Der Rotor ist aus mehreren gleichen Scheiben aufgebaut, die drehstarr auf einer Welle montiert sind und jeweils durch Distanzscheiben kleineren Durchmessers voneinander getrennt werden, sodass die Scheiben einen gewissen Abstand zueinander haben. Die Scheiben besitzen mehrere Öffnungen, die sich nahe an der Welle befinden und sind so ausgerichtet, dass die Öffnungen aller Scheiben entlang einer gemeinsamen Achse verlaufen. Der Rotor ist in einem Gehäuse eingebaut, das im Wesentlichen aus zwei miteinander verbunden Hälften besteht. An diesen beiden Hälften sind die Lager der Welle befestigt. Weiterhin sind Dichtungen sowie eine oder mehrere Auslassöffnungen vorhanden. Das Gehäuseteil, welches die beiden seitlichen Hälften miteinander verbindet, hat eine Ausbohrung, deren Durchmesser etwas größer als jener der Scheiben ist und besitzt tangentiale Einlassöffnungen mit Düsen und Ventilen, wobei eines der Ventile stets geschlossen ist.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.
*

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?