Parallelgreifer, Bild: SMC Deutschland

Die pneumatischen Parallelgreifer der Serie MHL2 sind leichter und kompakter als ihre Vorgänger und bieten eine größere Öffnungsweite. - Bild: SMC Deutschland

| von Brigitte Martinez Méndez, SMC Deutschland

Durch die Optimierung der Gehäuseform und konstruktive Maßnahmen ist es dem Hersteller SMC gelungen, bei den pneumatischen Parallelgreifern der Serie MHL2 bis zu einem Zehntel des Gewichts einzusparen. Mit den leichteren Greifern Hübe bis 120 mm möglich.

Technische Highlights der Parallelgreifer

Die Parallelgreifer werden in drei Hubvarianten mit jeweils sechs verschiedenen Kolbendurchmessern von 10, 16, 20, 25, 32 und 40 mm angeboten. Deren Hübe rangieren im Bereich von 20 bis 200 mm. Durch eine geänderte Nutform am Gehäuse der MHL2-Parallelgreifer lassen sich die Endlagenschalter der Serie D-M9 je nach Anwendungsfall und Bedarf direkt integrieren. Werkzeug und Befestigungselemente werden dafür nicht benötigt. Um auf die unterschiedlichen Einbausituationen möglichst flexibel reagieren zu können, stehen dem Druckluft-Anwender dabei insgesamt vier Nuten zur Verfügung.
Je nach Modell wurde bei der Überarbeitung der Serie bis zu einem Zehntel des Gewichtes eingespart. Zahlreiche Optionen, wie zum Beispiel eine staubgeschützte Ausführung oder die Auswahl des Öffnungs-, beziehungsweise Schließhubes, ermöglichen es, die Parallelgreifer auf die spezifischen Anforderungen einer Anwendung passgenau und individuell zuzuschneiden.

Greifer haben Doppelschmutzabstreifer

Standardmäßig sind alle Modelle bereits mit einem verbesserten Staubschutz ausgestattet. Um das Eindringen von Mikropartikeln bis zehn Mikrometer zuverlässig zu verhindern, können die Parallelgreifer zudem optional mit einem Doppelschmutzabstreifer bestellt werden. Bei allen Lösungen sorgt ein einfacher Schmutzabstreifer dafür, dass ein homogener Schmierfilm die Oberfläche konstant schützt. Das ist eine von vielen Voraussetzungen für eine lange Lebensdauer der Produkte. Als Dichtungsmaterial stehen NBR und Fluorkautschuk zur Wahl.

Typische Einsatzgebiete der leichten, pneumatischen Parallelgreifer sind Anwendungsfälle, in denen Güter mit parallelen Flächen gehoben, gehalten, transportiert oder positioniert werden müssen. „Dabei können sich die Anwender der Vorgängerversion freuen“, erklärt Michael Becker vom Product Management bei SMC Deutschland, „denn die Modelle der alten und der neuen Serie sind hinsichtlich ihrer Befestigung zu 100 Prozent kompatibel.

Auf beiden Seiten der Parallelgreifer sorgen ölimprägnierte Kunststoffführungen mit Metalldichtungen an den Kolbenstangen für einen leichten Lauf. Dafür sorgt ein Doppelkolben im Inneren, der die nötige Haltekraft erzeugt. Ein spezieller Zahnstangenmechanismus synchronisiert die Finger des Greifers.

Übersichtstabelle zur Greifer-Serie MHL2 von SMC.
1) modellabhängig, 2) bei 0,5 MPa - Tabelle: SMC Deutschland

Variante mit Fluor-Schmierfett oder Aluminium-Komplexseifenfett

Ein universeller Service zeichnet SMC aus. Das Unternehmen bietet viele Bestelloptionen. Anwender haben die Möglichkeit, die pneumatischen Parallelgreifer der Serie MHL2 passgenau zu konfigurieren. Neben dem Standardgehäuse wird auch ein hitzebeständiger Zylinder für Einsätze bis 100 Grad Celsius angeboten. Für Unternehmen aus der Nahrungsmittelindustrie stehen Varianten mit Fluor-Schmierfett oder Aluminium-Komplexseifenfett zur Verfügung. In der stark staubgeschützten Ausführung, die zuverlässig vor dem Eindringen von Mikropartikeln bis 10 µm schützt, enthalten die Parallelgreifer einen Hochleistungsabstreifer mit stabiler Schmierfunktion.

Bleiben Sie immer über die neuesten pneumatische Greifer informiert!

Sie wollen mehr über Greifertechnologien erfahren? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!

Der Eintrag "freemium_overlay_form_flu" existiert leider nicht.