Webtec Durchfluss, Bild: Webtec

Worauf bei der Auswahl des richtigen Hydraulikdurchflussmessgeräts geachtet werden sollte, verrät Webtec. Im Bild: Präzises Turbinen-Durchflussmessgerät zur Verwendung mit Hydraulikflüssigkeiten. Bild: Webtec

Der Durchfluss wird als das Volumen einer Flüssigkeit definiert, die innerhalb einer bestimmten Zeiteinheit einen festen Punkt durchströmt. Bei den meisten Hydraulikanwendungen wird der Durchfluss in l/min (Liter pro Minute), US-gal/min (US-Gallonen pro Minute) oder auch in UK-gal/min (Britische Gallonen pro Minute) gemessen. Der Durchfluss bedeutet für den Hydrauliker das, was für den Elektriker der Strom ist, während der Druck bei der Hydraulik das Äquivalent zur Spannung wäre. Wird nur einer von beiden Faktoren gemessen, so kann dies zu einer kompletten Fehleinschätzung des Defekts eines Systems führen. Sollten Sie kein Durchflussmessgerät zur Hand haben, aber dennoch die ungefähre Durchflussmenge eines Hydrauliksystems ermitteln wollen, so ließe sich der Durchfluss grob anhand der Zeit messen, die das Befüllen eines Eimers mit dem Öl in Anspruch nimmt. Davon abgesehen, dass dies ziemlich gefährlich ist, handelt es sich um eine wenig praktikable Lösung: Sobald das Öl sich im Eimer befindet, strömt es nicht mehr; zudem besteht die Gefahr der Verunreinigung, und im Hydrauliksystem fehlt diese Ölmenge.

Die richtigen Fragen

Bei der Suche nach einem Durchflussmessgerät für eine bestimmte Hydraulikanwendung können folgende fünf Fragen hilfreich sein:

  • Welche Eigenschaften besitzt das Fluid?
  • Wie sind die Betriebsbedingungen des Hydrauliksystems?
  • Warum messen Sie den Durchfluss; wie genau muss für Sie die Durchflussmessung sein?
  • Welche Auswirkungen könnte das Durchflussmessgerät auf das Fluid haben bzw. umgekehrt?
  • Wie wichtig ist es für sie, den Durchfluss zu messen, und wie groß ist Ihr Budget?

Fragen Sie sich zunächst, ob das Durchflussmessgerät dauerhaft für das gleiche Fluid benutzt werden soll. Es ist wichtig, die Flüssigkeiten des zu messenden Kreislaufs zu kennen, da die Eigenschaften des Fluids einen großen Einfluss auf die Wahl des Durchflussmessgeräts haben können. Die Fluideigenschaften sind von erheblicher Bedeutung: Handelt es sich um korrosive Stoffe oder ein natürliches Schmiermittel? Wie steht es mit der Materialverträglichkeit und den Viskositätseigenschaften? Die Veränderung der Ölviskosität wirkt sich auf einige Durchflussmesstechnologien stärker aus als auf andere.

Hierbei ist insbesondere zu klären, welchen maximalen und minimalen Durchfluss Sie zu messen beabsichtigen, wie hoch der maximale Betriebsdruck ist und in welchem Bereich sich die Umgebungs- und Systemtemperatur bewegt. Und schließlich müssen Sie den typischen Reinheitsgrad des Systems kennen – vor allem, wenn es sich nicht um ein sehr reines System handelt, da einige Durchflussmessgeräte empfindlicher gegenüber Verunreinigungen sind.