Grafik Wegeventile, Bild: Paro

Über die Frage, ob Wegeventile unten (wie hier) oder oben eingezeichnet werden sollte, herrscht Uneinigkeit.

Für Hydraulik-Profis stellt die Standardisierung von hydraulischen Plänen eine fortwährende Herausforderung dar. Die Auslegung fremder, hydraulischer Pläne kann manchmal verwirrend sein. Es wäre hilfreich, zumindest im Bereich der Hydraulik die gleiche Sprache sprechen zu können, aber an diesem Punkt ist die Branche leider noch nicht. Und wollen sich Konstrukteure wirklich darauf begrenzen, Schaltpläne immer auf die genau gleiche Weise gestalten zu müssen?

unten eingezeichneten Ventile, Skizze, Bild: Paro
Sowohl die Variante mit oben eingezeichneten Wegeventilen (wie hier) als auch für die Variante mit unten eingezeichneten Ventilen gibt es gute Argumente.

Das Unternehmen Paro leitete vor diesem Hintergrund eine Frage an die Nutzer seiner Hydrosym-Software weiter, die häufig an die Serviceabteilung gestellt wird: Sollen Wegeventile oben oder unten im Schaltplan eingezeichnet werden?

Gutes Verständnis nötig

Cláudio A., Konstrukteur für industrielle Hydraulik-Projekte

Ich bevorzuge es vor allem, die belasteten Ventile an der Unterseite des Blocks zu zeichnen, gerade um die Intelligenz der Aktuatoren auf der oberen Seite zu unterstützen. Aber es gibt auch andere, weniger standardisierte Möglichkeiten, Schaltkreise zu gestalten, wenn man ein gutes Verständnis davon hat. So kann der Block an der unteren Seite gehalten und die mit P und T verbundenen Ventile unterhalb des Wegeventils sowie die mit A und B verbundenen Ventile oberhalb des Wegeventils hinzugefügt werden, wodurch sie bereits mit den Aktuatoren verbunden werden.

Einige Nutzer sagen, dass es einfacher sei, die Aktuatoren im oberen Teil des Schaltplans zu platzieren und sie folglich zu verbinden, wenn die Ventile auf der Unterseite eingezeichnet sind. Andere berichten, dass sie es bevorzugen würden, die Ventile oberhalb des Verteilers zu platzieren, um eine präzisere schematische Darstellung der tatsächlichen Teile zu gewährleisten. Paro war neugierig, was Hydraulik-Ingenieure weltweit zu dieser Diskussion beizutragen hätten.

Was folgte, war eine interessante Diskussion auf Linkedin. Anfangs schien es, als würden die meisten Teilnehmer der „Top“-Variante den Vorzug geben. Je mehr Kommentare jedoch hereinkamen, desto offensichtlicher wurde, dass sich die Meinungen gleichmäßig zwischen den zwei Optionen aufteilen. Viele stimmten jedoch überein, dass es dabei auf den Zweck und auf den vorgesehenen Anwender der Schaltpläne ankam.

Wie die Redebeiträge zeigen, ist eine umfassende Standardisierung scheinbar noch lange nicht in Sicht. Und wenn die Branche sie auf die eine oder andere Art durchsetzt, sollte noch genug Raum für Variationen in der hydraulischen Auslegung bleiben, um sie entsprechend dem Verwendungszweck und dem beabsichtigen Benutzer anpassen zu können. do

Klassisch bevorzugt

Marius D., Konstrukteur für Mechanik und Hydraulik

Ich mag Hydraulikschaltpläne, in denen die tatsächlichen Positionen der Hydraulikkomponenten im Verhältnis zueinander abgebildet sind, aber ich bevorzuge die klassische Anordnung mit Ventilen auf der unteren und den Aktuatoren an der oberen Seite. Beim Betrachten eines Hydraulikschaltplans erwartet fast jeder Hydraulik-Ingenieur, Komponenten in der folgenden Reihenfolge von unten nach oben zu finden: Kraftstoffbehälter – Pumpe – Verteiler – Ventile – Aktuatoren. So arbeiten Entwickler bereits seit vielen Jahren und diese Gewohnheit lässt sich schwer ändern.

Kommunikation unterstützen

Craig B., Geschäftsinhaber

Schaltpläne mit einer genaueren Darstellung der tatsächlichen Teile erlauben auch eine bessere Kommunikation zwischen Hydraulikexperten und Mechanikern beziehungsweise Technikern vor Ort. Denn häufig sind sie weit voneinander entfernt oder sie befinden sich in einem abgelegenen Gebiet, wo ein Hydraulikexperte nicht sofort zur Stelle sein kann. Nicht selten werde ich durch den Schiffsingenieur von Kunden angerufen, die sich gerade in der Karibik befinden, während ich in Spanien bin, und ich bespreche mit ihnen über das Satellitentelefon die möglichen Ursachen für ihr Problem, wo sie nachsehen könnten et cetera. Für Ferndiagnosen sind deshalb Schaltpläne mit einer guten Darstellung der tatsächlichen Teile und ihrer Position im System äußerst hilfreich.

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem wöchentlichen Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!