Grundodrill, Bild: Tracto-Technik

Der neue Grundodrill von Tracto-Technik. Bild: Tracto-Technik

Die unterirdische Neuverlegung und Erneuerung von Ver- und Entsorgungsleitungen bietet gravierende technische und wirtschaftliche Vorteile. Der Wegfall von Aushub- und Wiederherstellungsarbeiten sowie die kürzeren Bauzeiten sind gerade bei der Herstellung von Hausanschlüssen sowie bei der Kreuzung stark frequentierter Verkehrswege ein enormer Vorteil. „Dabei ist die „Maulwurftechnologie“ auch für die Nachhaltigkeit unserer Umwelt nicht ganz unbeachtlich – die unterirdische Bauweise führt zur Vermeidung von Staus, von Umleitungen und Flickarbeiten, wodurch Emissionen von CO2 und Feinstaub verringert werden“, so Dieter Wurm, Konstrukteur Prototypenbau & Erprobung bei Tracto-Technik.

HDD-Verfahren,  Bild: Tracto-Technik
Grundodrill bei der unterirdischen Rohrverlegung im HDD-Verfahren – die Nodig-Technik bietet nachhaltige und verlässliche Lösungen. Bild: Tracto-Technik

Bereits seit 1970 ist das Unternehmen auf die grabenlose Verlegetechnik spezialisiert und dabei ständig an Optimierungen der Maschinen interessiert. Doch ohne funktionsfähige Hydraulik keine grabenlose Rohrverlegung mit steuerbaren Bohrgeräten. „Deshalb ist es wichtig, dass wir im Hydraulikbereich mit einem zuverlässigen Partner arbeiten – wir müssen uns hier nicht nur auf die Funktionalität der Produkte verlassen können, sondern auch auf das Fachwissen der Hydraulik-Kollegen“, so Dieter Wurm weiter. Mit einer fast genauso langen Erfahrung kann die Firma Dietzel Hydraulik dienen – der Spezialist für die hydraulische Leitungstechnik weiß nur zu gut über die Relevanz der Qualität seiner Produkte im tagtäglichen Einsatz. Die beiden Firmen befinden sich jüngst in einem hochspannenden Optimierungsprojekt für die neue Generation des hydraulisch angetriebenen Grundodrill Horizontalspülbohrgerätes. Bereits seit der Jahrtausendwende bezieht Tracto-Technik Schlauchleitungen und Schutzschläuche von Dietzel und möchte die Zusammenarbeit mit dem aktuellen Projekt nun auf Verteiler erweitern.

Jedes Bauteil neu gedacht

Verschraubungsablösung, Bild: Dietzel
Verschraubungsablösung von Dietzel Hydraulik für den neuen Pumpenstrang. Bild: Dietzel

Das Konzept der neuen Grundodrill-Generation ist mit Features wie komplett ferngesteuertem Bohrbetrieb einzig auf dem Markt. Lange Zeit im Voraus wurde an verschiedenen Optimierungen gefeilt. Auch das Thema Hydraulik sollte einen Facelift bekommen. Bei den im Pumpenstrang bisher vorliegenden Verschraubungsketten gibt es nicht nur ein Leckage- und Fehlerrisiko, auch die Montage und Kommissionierung der einzelnen Bauteile stellt einen hohen zeitlichen und finanziellen Aufwand dar.  Mit dem entsprechenden Engineering im Hydraulikbereich konnte der langjährige

Verschraubungskette, Bild: Dietzel
Hier die ursprüngliche Verschraubungskette, links die Verschraubungsablösung. Bild: Dietzel

Tracto-Technik-Partner Dietzel Hydraulik die bestehenden Verschraubungsketten durch funktionale Verschraubungsablösungen optimieren. Zu Projektbeginn wurde der Ist-Zustand vor Ort durch die Dietzel-Ingenieure und Kundenbetreuer analysiert und im Nachgang die bestehenden 3D-Modelle ausgetauscht. Durch das Know-How und die langjährige Erfahrung in der Hydraulikbranche konnten erste Optimierungsansätze seitens Dietzel schnell gefunden werden. In wenigen gemeinsamen Anpassungsschritten wurde die optimale Verschraubungsablösung für den Pumpenstrang der neuen Generation des Horizontalspülbohrgerätes gefunden, mit welcher zudem auch eine Vereinheitlichung der Anschlüsse herbeigeführt werden konnte.

Die Vorteile der Optimierungen liegen auf der Hand – mit den Anpassungen kann Tracto-Technik ab sofort effizienter produzieren, da weniger Bauteile beschafft und kommissioniert werden müssen. Dies wiederum führt zu einer wesentlich einfacheren Artikelverwaltung – Lagerplätze können optimiert oder sogar eingespart werden. Für die Mitarbeiter ist auch die Montage der Pumpe der neuen Generation des Grundodrill durch die optimierten Bauteile wesentlich vereinfacht worden. „Die Fehleranfälligkeit sinkt erheblich“, so Dieter Wurm weiter. Doch der größte Vorteile ist das nahezu komplett eliminierte Leckagerisiko beim Einsatz der Maschinen durch den Endkunden. Mit dieser Verschraubungsablösung von Dietzel wurde die Pumpenqualität der neuen Maschine auf ein neues Level gehoben und erkennbar verbessert. Möglich ist dies durch das hochflexible Dietzel-Baukastensystem. Aus einer großen Auswahl an Unterkomponenten können kundenspezifische Hydrauliklösungen in kürzester Zeit konfiguriert und gefertigt werden. Vorteil dabei sind die schnellen Reaktionszeiten bei der Planung und Ausführung. Dabei setzt der Hersteller nicht nur auf die Erfahrungen von Dietzel, sondern auch auf das Engineering und die Fachkompetenz, um nachhaltige Optimierungen zu identifizieren und langfristig Kosten zu senken. wk

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!