Minivalv, Bild: Hydrotechnik

Integration eines Minivalv in die Vorsteuerung für die Drehbewegung am Oberwagen des Kompaktbaggers ECR50D von Volvo Construction Equipment. Bild: Hydrotechnik

Wer will in einem Bagger sitzen, der bei Betätigung des Joysticks gleich mit voller Geschwindigkeit den Ausleger nach vorne schnellen lässt, den Kollegen droht mitzureißen, den Baggerführer kräftig durchrüttelt und überdies die Mechanik unnötig belastet? Ziel bei der Systemauslegung ist doch vielmehr, dass auch ein unerfahrener Baggerführer kontrolliert, präzise und gleichzeitig komfortabel arbeiten kann, ohne seine Umwelt oder die Technik zu gefährden.

Drosselrückschlagventil, Bild: Hydrotechnik
Das Drosselrückschlagventil von Hydrotechnik ist eine effektive, kostengünstige und leicht zu integrierende Lösung zum sanften Anfahren des Aktors. Bild: Hydrotechnik

Komplexe Steuerungen und Servoventile ermöglichen es, die Bewegungen eines Aktors in jeder beliebigen Art und Weise zu kontrollieren und für den Anwendungsfall zu optimieren. Manchmal sind die Standard-Lösungen aber zu kostenintensiv. Für kostensensitive Marktsegmenten gepaart mit der Anforderung der Leistung marktüblicher Wegeventile mit hydraulischer Vorsteuerung ist das Minimess Minivalv eine gute Alternative.

Das Drosselrückschlagventil drosselt in eine Flussrichtung den Volumenstrom durch eine Kerbe oder Bohrung, in die andere Richtung gibt es ungedrosselt frei. Auf Wunsch ist es mechanisch vorgespannt.

Es wird typischerweise in die hydraulische Vorsteuerleitung mit Drosselung im Ablauf des Wegeventils eingebaut und sorgt dafür, dass der Ventilkolben nur gedämpft von der oder in die Neutralposition verschoben werden kann. Im Gegensatz zu einer einfachen Drossel stellt die Bauart des Rückschlagventils sicher, dass im Zulauf kein Unterdruck entstehen kann.

Kompakt und flexibel einsetzbar

Grafik Volumenstrom, Bild: Hydrotechnik
Das Minimess Minivalv ist ein Drosselrückschlagventil, das in eine Flussrichtung den Volumenstrom durch eine Kerbe oder Bohrung drosselt, in die andere Richtung aber ungedrosselt freigibt. Bild: Hydrotechnik

Je nach gewünschtem Drosselgrad wird am Ventilkolben entweder eine Bohrung oder eine Kerbe zur Darstellung des Drosselquerschnitts eingesetzt. Der gekerbte Ventilkolben wird vorzugsweise bei sehr kleinen Drosselquerschnitten verwendet. Dieser hat den Vorteil, dass sich gegebenenfalls in der Kerbe ablagernde Schmutzpartikel bei Umkehrung der Strömungsrichtung wieder leicht ausspülen. Bei größeren Drosselquerschnitten werden die kostengünstigeren gebohrten Ventilkolben verwendet.

Ventilkolben Grafik, Bild: Hydrotechnik
Je nach gewünschtem Drosselgrad wird am Ventilkolben entweder eine Bohrung oder eine Kerbe zur Darstellung des Drosselquerschnitts eingesetzt. Bild: Hydrotechnik

Das Drosselrückschlagventil zeichnet sich durch eine sehr kompakte Bauform aus. Die typische Baugröße entspricht der einer handelsüblichen Einschraubverschraubung und kann daher ohne zusätzlichen Aufwand integriert werden. Es ist für Systemdrücke bis 400 bar geeignet. Mechanische Anschlüsse, Größe der Blende beziehungsweise Kerbe und die Vorspannung oder Querschnitte werden auf die Erfordernisse der jeweiligen Anwendung angepasst. Hydrotechnik kann hier auf eine über 50-jährige Erfahrung in der Entwicklung und Fertigung kleiner Hydraulikprodukte zurückgreifen und qualitativ hochwertige, dennoch kostengünstige Produkte anbieten.

Typische Anwendungen sind die Schaltzeitbegrenzung bei Auslegern von Baggern, Bewegungen der Baggerlöffel oder der Drehbewegung des Oberwagens sowie die Optimierung der Vorsteuerung von Lasthalteventilen. Das Bild zeigt die Integration eines Minivalv in die Vorsteuerung für die Drehbewegung am Oberwagen des Kompaktbaggers ECR50D von Volvo Construction Equipment. wk

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!