Dichtungen, Bild: © M. Schuppich - Fotolia

Sind Dichtungen die Achillesferse der Fluidtechnik? Welche Entwicklungen dürfen wir noch erwarten? Bild: © M. Schuppich - Fotolia

Herr Wagner, in welchen Bereichen steigen die Anforderungen an Dichtungen und warum?

Im Bereich hochfrequenter Prüfaufgaben, die mit Hydraulikzylindern betrieben werden, ist der Verschleiß von Dichtung und Bauteilen mit konventionellen, berührenden Dichtungen signifikant. Meist wird hier mit berührungsfreien Drosselspaltdichtungen gearbeitet.

Das Ziel ist es, eine Dichtung zu entwickeln, die nahezu Leckagefrei arbeitet und dabei auch über eine lange Einsatzdauer keinen Verschleiß erzeugt. Dies bedeutet unterm Strich weniger Verluste und damit eine deutlich bessere Energieeffizienz.

Klaus Wagner, Bild: Herbert Hänchen
Klaus Wagner ist Bereichsleiter Entwicklung bei Hänchen. Bild: Herbert Hänchen

Wie viel Potenzial steckt noch in den Komponenten?

Das Potenzial steckt zum einen in den Komponenten, aber vor allem auch in den Dichtungssystemen, also dem Zusammenspiel von Dichtelement, Lauffläche und Fluid. Sich rein auf die Komponente zu konzentrieren ist heute nicht mehr der richtige Weg.

Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es im Bereich Dichtungen?

Dies ist zum Beispiel eine Herausforderung, die wir aktuell mit neuen Technologien und Werkstoffen realisieren. Durch den Einsatz unserer Carbon-Technologie ist es möglich, hier Dichtelemente zu realisieren, die völlig neue mechanische Eigenschaften aufweisen.

Wie sieht es bei Dichtungen mit dem 3D-Druck aus?

Grundsätzlich wäre für uns als Anwender so ein Verfahren für kleine Stückzahlen im Sonderbereich wünschenswert.
Aufgrund der Erfordernisse nach sehr filigranen und scharfen Dichtkanten ist die Herstellung von Dichtungen mit additiven Verfahren aktuell aus unserer Sicht noch nicht ohne Nacharbeit möglich.

Allerdings gibt es heute schon Möglichkeiten, schnell gute Dichtungen im spanenden und schneidenden Verfahren auch in Kleinstückzahlen herzustellen.

Wird die Dichtung zum Hemmschuh für die Fluidtechnik?

Im Gegenteil. Durch moderne und gute, langlebige Dichtungen und Dichtsysteme kann die Fluidtechnik ihre Vorteile weiter ausbauen.