Klemmelemente, Bild: ACE Stoßdämpfer

Die Klemmelemente sind links und rechts an den Stangen der Prüfeinheit montiert. Bild: ACE Stoßdämpfer

Prozesscontrolling nimmt in Unternehmen aller Größen gerade in der Produktion eine zentrale Rolle ein. Hersteller von Hightech-Bauteilen müssen gewährleisten, dass ihre Produkte den Ansprüchen an Zertifizierungen beziehungsweise offiziellen Abnahmen und der Erfüllung von Industriestandards genügen.

Stangenklemmung, Bild: ACE Stoßdämpfer
Diese Maschinenelemente für die Stangenklemmung sind ein Teil des Portfolios im Bereich der Sicherheitstechnik. Bild: ACE Stoßdämpfer

Während zunehmend spezialisierte Partnerfirmen aus Zeit- und Kostengründen mit der Produktion von Prüfanlagen beauftragt werden, darf die Auftragsvergabe an Dritte keinesfalls mit nicht exakten Prüfergebnissen zur Einhaltung von Standards und Normen einhergehen. Aus diesem Grund stellen Hersteller in der Kfz-, Luftfahrt- und Elektroindustrie an Zulieferer die gleichen Anforderungen wie an sich selbst.

Dieser Dominoeffekt überträgt sich wiederum auch auf die Zulieferer der Zulieferer. Vertrauen ist dabei ein nicht zu unterschätzendes Auftragskriterium. Denn wer einmal oder mehrmals mit einem Unternehmen positive Erfahrungen gemacht hat, setzt gerne auf die bestehende Partnerschaft. Schließlich ist die Suche nach Alternativen nicht nur zeitaufwändig, sondern es zeigt sich auch manchmal, dass eine zunächst vielversprechende Kooperation im Alltagsgeschäft schnell durch Lieferengpässe oder nicht mehr zufriedenstellende Produkte oder personelle Fluktuation im Beratungsteam zu einer Belastung für betriebsinterne Abläufe und Zeitpläne wird.

Manchmal ist der Vertrauensvorschuss aber auch berechtigt, wie das Zusammenspiel zwischen Sonplas und ACE Stoßdämpfer zeigt. Hier ging es um eine moderne Prüfeinheit für den industriellen Einsatz.

Der Sonplas-Konstrukteur Lukas Sepaintner wagte sich dabei auf ein für ihn neues Terrain. Er präzisiert: „Bislang hat ACE uns hauptsächlich mit Kleinstoßdämpfern und mit Industriestoßdämpfern beliefert. Aufgrund der speziellen Anforderungen an eine aktuelle Prüfeinheit kamen diese Komponenten aber beim vorliegenden Fall nicht in Frage. Da ich wusste, dass Klemmelemente theoretisch unser Problem lösen müssten und ein Blick auf die Homepage reichte, um zu sehen, dass das Unternehmen diese führt, bin ich direkt mit Andreas Otto aus dem Produktmanagement von ACE in Kontakt getreten. Und unsere Erwartungen wurden am Ende voll erfüllt.“

Vor 25 Jahren gegründet, ist Sonplas einer der führenden Anbieter von Montage- und Prüfanlagen, der schlüsselfertige Lösungen liefert. Das Unternehmen hat eine hauseigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung, um sich ständig an die neuesten technischen Anforderungen auf dem Markt anzupassen. „Gerade beim Verzögern von Antrieben setzen wir immer wieder gerne auf die Produkte von ACE. Erstens sind sie hochwertig, innovativ und vielseitig. Zweitens ist auch der Service so, wie wir uns das wünschen: unkompliziert und zum Ziel führend“, lobt Sepaintner.

Mehr zur Komponente

Die Produktfamilie Locked PN eignet sich für die Klemmung an Stangen mit Durchmessern von 20 bis 40 Millimeter und bietet dabei Haltekräfte von 1.400 bis 36.000 Newton. Bild: Sonplas

Punktgenaues Klemmen an Stangen

Die Einsatzgebiete der Produktfamilie Locked PN finden sich im Maschinen- und Sondermaschinenbau. Sie arbeiten sofort und zuverlässig bei einem eventuellen Pneumatikausfall. Geeignet sind sie für Stangen mit Durchmessern von 20 Millimeter bis 40 Millimeter. Sie nehmen dort die Kräfte axial wie rotativ auf. Die Haltekräfte reichen von 1.400 bis 36.000 Newton. Neben dem Klemmen in beiden Bewegungsrichtungen zeichnen sich die Komponenten durch kompakte Bauweise aus. Das Baukastensystem erlaubt die Stapelung mehrerer Segmente, sodass man für jede Anwendung die erforderliche Klemmkraft zusammenstellen kann.

Anforderungen an die Klemmeinheit

In diesem neuen Fall kommunizierten die Unternehmen zuerst per E-Mail. Es ging darum, den elektrischen Antrieb der Prüfanlage zu unterstützen. Dieser stellt einen Prüfkopf auf ein definiertes Maß zu. Nach Erreichen des festgelegten Weges schaltet sich der Servomotor des Antriebs aus, sodass sich der Prüfkopf nicht mehr bewegen kann. Um ihn auch wirklich ganz sicher in dieser Stellung zu behalten, werden anschließend die Klemmeinheiten betätigt. Als nächstes wird das zu prüfende Bauteil mit Druck versorgt, sodass eine Gegenkraft von etwa fünf Kilonewton entsteht.

Nach der etwa 30 Sekunden dauernden Prüfung wird der Druck abgeschaltet. Damit entfällt auch die Gegenkraft. Daraufhin werden die Klemmeinheiten gelöst und der elektrische Antrieb fährt in seine Grundstellung zurück.

Der Prüfkopf selbst wird über zwei Führungswagen geführt. Die Wellen, die durch die Klemmeinheiten fahren, dienen lediglich zum Halten der Kraft. Sie sind an dem Prüfkopf mit einer Art Kupplung befestigt und somit von dessen Toleranzen abhängig. Diese Prüfeinheit wird in allen Bereichen eingesetzt, die das Unternehmen beliefert, und ist für 120 Prüfvorgänge pro Stunde ausgelegt. Daher sollte ein Klemmelement gefunden werden, das nicht nur die erforderlichen Kräfte aufbringen kann, sondern auch mindestens 1,5 Millionen Klemmvorgänge vor dem Austausch gewährleistet. Außerdem war ein zu klemmendes Gewicht von 40 Kilogramm zu berücksichtigen.

Effektiver als hydraulische Klemmsysteme

Produktion, Bild: Sonplas
Der Anwender stellt automatische Montage-, Fertigungs- und Prüfanlagen für die Entwicklung und Produktion am Standort Straubing her. Bilder: Sonplas

Die darauffolgende Auslegung ergab, dass für den Einsatzfall Klemmelemente des Typs Locked PN63-20-2-6B am besten geeignet sind. Mit Haltekräften von 3.600 Newton und einem Haltemoment von 35 Newtonmeter arbeiten sie bei einem Betriebsdruck von sechs bar deutlich effektiver als zum Beispiel hydraulische Klemmsysteme, und das bei gleichzeitig geringeren Systemkosten.

Für den Anwender bedeutet das nicht nur das gewünschte effektive Klemmen, sondern auch, dass der Antrieb der Prüfanlage kleiner dimensioniert werden konnte, was Raum und Platz spart.

Zwischen erster Kontaktaufnahme und der Umsetzung lagen in diesem Fall wenige Wochen. Für Lukas Sepaintner ist das Vertrauen durch das erfolgreiche Projekt noch einmal gestiegen. „Wie wir sind auch unsere Kunden vollauf zufrieden mit der gesamten Sonderkonstruktion von der Prüfeinheit bis zu deren Klemmelementen“, berichtet er. do

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!