Konfiguration am Rechner, Bild: Aventics

Mit den Engineering Tools konfigurieren Nutzer eine individuelle Lösung. Bild: Aventics

Schneller und gleichzeitig personalisierter – so wünschen sich Kunden heutzutage ihre Produkte. Das gilt besonders für den B2B-Markt. „Aventics ist ein agiles Unternehmen und möchte dies auch im Kontakt mit seinen heutigen und zukünftigen Kunden zeigen“, berichtet Director Digital Business Andreas Hart. Daher bietet der Pneumatikhersteller eine Vielfalt an Tools kostenlos online an. „Manchmal hat man schon eine mögliche Konfiguration im Kopf und möchte diese dann unkompliziert mit seinem Geschäftspartner umsetzen – hier setzen unsere Programme an“, so Hart weiter.

Auf diese Weise will das Unternehmen besonders die Bedürfnisse von kleinen und mittelständischen Unternehmen ansprechen. Denn diese Unternehmen suchen gerade online nach schnellen und neuesten Technologien und manchmal auch sehr spezialisierten und individualisierten Lösungen. Unter www.engineering-tools.com stehen vom Konfigurationsprogramm über Produktinformationen, einer CAD-Bibliothek und Berechnungsprogrammen bis hin zum Energiesparrechner diverse Tools online bereit.

Individuelle Lösungen online konfigurieren

Mit Hilfe der Produktkonfigurator-Programme können Anwender ihre eigenen Kolbenstangenzylinder, kolbenstangenlosen Zylinder, Zylinder-Ventil-Einheiten, Ventilsysteme und Wartungseinheiten konfigurieren. „So können die Nutzer ihre Produkte hundertprozentig auf ihre Wünsche, ihr Budget und auf ihren gewünschten Einsatz hin anpassen“, erklärt Head of Online Tools Rainer Kemmler. Beispielweise sei auch eine Konfiguration inklusive des benötigten Zubehörs möglich.

Der Konfigurator ermöglicht eine exakte Planung einschließlich der Dokumentation, CAD-Daten zum Download und anschließender Überwachung der Lieferung. „Unsere Kunden berichteten uns häufig, dass sie bei uns bestellte Anlagen dann in andere Länder versenden – daher können sie das Konfigurationsergebnis auch in acht verschiedenen Sprachen erhalten“, berichtet Kemmler. Der größte Pluspunkt sei aber, dass alle für die Konfiguration benötigten Materialien zusammen unter einer Materialnummer bestellbar seien. Bei anderen Anbietern müssten die Anwender das Zubehör separat bestellen und dann in ihrem CAD-System manuell zusammenfügen.

Als Ergebnis der Konfiguration erhält der Nutzer detaillierte Dokumentationsunterlagen: für die Anlagenkonstruktion eine Stückliste, Maßzeichnung, Positionszeichnung, CAD-Dateien und einen Schaltplan. Außerdem stellt das Unternehmen jeweils die Materialnummer für die Bestellung, den Preis, die Lieferzeit sowie eine Stückliste zur Verfügung.

Mit downloadbaren CAD-Daten Zeit sparen

Ein weiteres Tool im Online-Werkzeugkasten ist die CAD-Bibliothek. Die CAD-Daten in hier liegen im 2D- und 3D-Format vor. „Sie erleichtern unseren Kunden die Integration eines Produktes in den Planungs- und Fertigungsprozess – das spart Zeit“, so Kemmler. Der Anwender kann die konfigurierten 3D-CAD-Modelle bewegen und so das konfigurierte Produkt von allen Seiten betrachten. Außerdem lassen sich neben fertigen Bauteilen auch konfigurierte Produkte inklusive Zubehör als CAD herunterladen.

Der Cylinderfinder erleichtert den Nutzern die Suche: Bei der Zylinder-Auswahl gibt der Anwender zunächst Hub, Zykluszeit und Nutzlast vor. Danach stellt das System Fragen nach den Einsatzbedingungen und weiteren Vorgaben. Anhand dieser Anwendungsdaten grenzt der das Tool die Auswahl immer weiter ein. Dabei berücksichtigt er 18 Produktserien mit 1.700 möglichen Zylindervarianten. Eine Vergleichsmöglichkeit aller Eigenschaften der angezeigten Produkte vereinfacht die Auswahl. Die ausgewählten Zylinder überträgt der Anwender per Mausklick in den Shop des Herstellers.

Ebenfalls mit im Programm der Engineering-Tools ist ein Rechenprogramm, mit dem Anwender den Luftverbrauch einer Anlage berechnen kann. Es soll Nutzern helfen, Einsparpotenziale zu erkennen.

Überlegen die Anwender, von einem anderen Produkt auf Aventics zu wechseln, hilft das Cross-Reference-Tool weiter: Hier können die Nutzer die Daten ihrer verbauten Pneumatik-Komponenten eingeben und erhalten als Ergebnis die entsprechende Produktalternative des Anbieters. Produktinformationen, Preise, Online-Bestellmöglichkeiten und direkte Ansprechpartner sind im Tool enthalten.

Eine Schaltplansoftware macht das Paket komplett: „Der Scheme Editor unterstützt bei der normgerechten Schaltplanerstellung, vom einfachen Entwurf bis hin zu komplexen Projekten“, erklärt Kemmler. CAD-Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Steigende Nutzerzahlen

„Wir merken an den Nutzerzahlen, dass unsere Tools immer beliebter werden“, berichtet Hart. „Sie machen es den Kunden einfacher, individuelle Lösungen zeitnah umsetzen zu können.“ Auf sich allein gestellt sind die Anwender nicht: Bei weitergehenden Fragen oder individuellen Wünschen steht ein Kundenservice telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung. do

Interessieren Sie diese Themen? Mit dem wöchentlichen fluid-Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden.