Sensor Analuf, Bild: Vishay Intertechnology

Der Sensor ist für Industrieanwendungen und die Automotive-Branche geeignet. Bild: Vishay Intertechnology

| von Beate Lorenzoni , im Auftrag von Vishay Intertechnology

Vishay Intertechnology hat neu einen epoxidbeschichteten NTC-Thermistor im Sortiment. Er hat lange, PEEK-isolierte Anschlussleitungen aus einer Nickel-Eisen-(NiFe)-Legierung mit geringer Wärmeleitfähigkeit. Dadurch eignet sich der Sensor für schnelle und genau Temperaturmessungen, insbesondere für Temperaturüberwachungs- und -regelungsanwendungen im Automobil- und Industriebereich.

Auf einen Blick

Widerstand bei 25 Grad Celsius: 10.000 Ω

Toleranz R25-Wert: ±2,19 %

Genauigkeit zwischen 25 °C und 85 °C: ±0,5 °C

Genauigkeit zwischen -55°C und 150 °C: ±1,0 °C

B25/85-Wert: 3984 K

Toleranz B25/85-Wert: ±0,5 %

Betriebstemperatur: -55 bis 150 °C

Widerstandswert bei 85 °C: 1066,1 Ω

Maximale Verlustleistung bei 55 °C: 50 Milliwatt

Minimale Spannungsfestigkeit zwischen Isolation und Leitung: 100 V

Antwortzeit (in Öl): 0,3 s

Gewicht: etwa 0,05 g

Die Anschlussadern des Temperatursensors NTCLE317E4103SBA von Vishay BCcomponents bestehen aus einer NiFe-Legierung. Von allen Materialien, die für solche Anwendungen in Frage kommen, hat diese Legierung die geringste Wärmeleitfähigkeit. Durch die thermische Entkopplung misst der Sensor Temperaturen mit einer Genauigkeit von ±0,5 Grad Celsius. Andere Drahtmaterialien wie beispielsweise Kupfer können Messfehler von mehreren Grad Celsius verursachen.

Die Anbindung der PEEK-isolierten Anschlussleitungen an die Epoxidumhüllung des Sensor-Kopfes zeichnet sich durch eine besondere Haftfestigkeit aus. Dies erhöht die Zuverlässigkeit des Bauteils in Einsatzbereichen mit hoher Feuchtigkeit. Der Sensor hat einen Kopfdurchmesser von maximal 1,6 Millimeter. Dadurch hat er eine Ansprechzeit von weniger als drei Sekunden in Luft. Mit seinen 75 Millimeter langen, flexiblen, radial angeordneten Anschlussleitungen wird der Sensor auch ungewöhnlichen Montageanforderungen gerecht.

Durch seine Genauigkeit und Reaktionszeit eignet sich der Sensor zur Temperaturmessung in Heizkesseln, Feuer- und Rauchmeldern, Batteriemanagementsysteme (BMS) für Batteriepacks, Ladeschaltungen, Gleichstrom-Lüftermotoren, Sitzheizungen und HVAC-Sensoren in Autos sowie zur Temperaturüberwachung von Druckköpfen. Der RoHS-konforme Thermistor hat einen R25 (Widerstand bei 25 Grad Celsius) von zehn Kiloohm; die spezifizierte Genauigkeit von ±0,5 Prozent gilt für den Temperaturbereich von 25 bis 85 Grad Celsius, der Beta-Wert (B25/85) beträgt 3984 Kelvin. Der Sensor ist für eine maximale Verlustleistung von 50 Milliwatt und für den Betriebstemperaturbereich von –55 bis 150 Grad Celsius ausgelegt. Er ist AEC-Q200-qualifiziert. Lieferbar ist die Komponente ab sofort in Muster- und Produktionsstückzahlen; die Lieferzeit gibt der Hersteller mit sechs Wochen an.

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?