Laubsch, Bild: Rauh Hydraulik

Laubsch organisiert das Hydrauliker-Treffen seit mehreren Jahren und hat das Konzept im Laufe der Zeit immer weiter verfeinert. Auch die kommende Veranstaltung wird anders als die letzte sein. Bild: Rauh Hydraulik

Bei Rauh Hydraulik gibt es einen Namen, der eng mit dem Hydraulikfrühstück verbunden ist: Andreas Laubsch. Seit mehreren Jahren organisiert Laubsch mit Unterstützung des Marketings bei Rauh diese Veranstaltung in Bamberg. Das nächste Hydraulikfrühstück findet am 31. Januar 2019 statt. Der Ablauf steht im Großen und Ganzen schon fest: Um neun Uhr treffen sich die Teilnehmer im Welcome-Hotel. Auf dem Programm stehen für den Vormittag zunächst einige Vorträge. „Wir haben uns mehrere Themen überlegt. Das erste ist der sichere Umgang mit Hydraulikanlagen; da gibt es immer wieder Nachholbedarf. Dann die Digitalisierung der Hydraulik. Und das dritte sind die neuen Schulungskonzepte“, so der Organisator.

„Es hat mich fast etwas geschockt, wie leichtfertig mit dem Thema umgegangen wird. Dabei müssen Druckspeicher seit vielen Jahren wiederkehrend  geprüft werden.“

Andreas Laubsch, Rauh Hydraulik

Neu ist dieses Jahr der stärkere Fokus auf die Hausmesse, die im Anschluss an die Vorträge und die Frühstückspause stattfindet. „Das Hydraulikfrühstück ist ein Netzwerktreffen und ich habe auch wieder Aussteller aus Bamberg da mit interessanten Themen“, berichtet Laubsch. Die Ausstellung deckt auch Themenbereiche außerhalb der Hydraulik ab. So wird zum Beispiel eine Märchenerzählerin erwartet. „Das klingt komisch, aber Alexandra Eyrich erzählt quasi Märchen für Erwachsene und macht damit teambildende Coachings“, erklärt der Organisator. „Ziel dieser bunten Mischung ist es, die Netzwerkarbeit, die dort stattfinden soll, zu erleichtern.“

Veranstaltung, Bild: Rauh Hydraulik
Die Veranstaltung ist in erster Linie zum Netzwerken gedacht. Bild: Rauh Hydraulik

Auf dem Gebiet der Hydraulik wird beispielsweise die Firma New Pig ausstellen, die auf Leckageprodukte wie Ölmatten spezialisiert ist, und das Unternehmen Kleenoil, das Lösungen für die Filtration zeigt. Außerdem stellt Fluid-Training sein Schulungsprogramm inklusive eines komplett neuen Schulungskonzeptes vor. Weitere Aussteller sind Weicon, Stauff (mit dem Schwerpunkt digitale Messtechnik) und das veranstaltende Unternehmen Rauh Hydraulik selbst, das unter anderem eine neue AR-Anwendung im Hydraulikservice präsentieren wird.

Hausmesse, Bild: Rauh Hydraulik
Für den Besuch der Hausmesse ist großzügig Zeit eingeplant. Bild: Rauh Hydraulik

Grundsätzlich hat jeder der Aussteller die Möglichkeit, einen kurzen Vortrag zu halten. Vertiefende Informationen erhalten Interessenten dann im Gespräch am Stand oder auch schon direkt am Frühstückstisch. Sprecher beziehungsweise Aussteller zu bekommen, kann schwieriger als gedacht sein, erzählt der Veranstalter: „Die Firma muss nicht nur interessante Produkte haben, sondern auch gute Redner.“ Insofern schätzt er sich glücklich, jetzt fast alles unter Dach und Fach zu haben: „Ein oder zwei Personen fehlen noch, aber das grobe Programm steht.“

Anders als bei der letzten Veranstaltung Anfang 2018 gibt es diesmal im Anschluss an den Besuch der Hausmesse eine Podiumsdiskussion statt weiterer Vorträge. „Letztes Mal waren die Teilnehmer auf der Hausmesse so vertieft in ihre Gespräche. Man hat richtig gemerkt hat, dass sie ihre Unterhaltung ganz abrupt beenden mussten, weil sie die Vorträge, die dann kamen, natürlich hören wollten. Und deswegen habe ich gesagt: Ok, Wir machen den Messebesuch länger. Und wir bieten diese Podiumsdiskussion an, die wir zusätzlich per Video aufzeichnen, sodass man sie auch noch nachträglich anschauen kann.“ Bei der Podiumsdiskussion, die fluid-Chefredakteur Wolfgang Kräußlich moderieren wird, können die Teilnehmer ohne Eile dazukommen oder auch nicht: „Wir haben die Möglichkeit geschaffen, sich von hinten in den Raum hineinzuschleichen ohne die Diskussion zu stören“, berichtet Laubsch, sichtlich zufrieden mit dieser flexiblen Lösung.

Hydraulikfrühstück

Anmeldung erforderlich

Die Anzahl der Plätze bei der Veranstaltung ist begrenzt, daher ist die Teilnahme nur mit Anmeldung möglich. Interessenten schreiben an: schulung@rauh-hydraulik.de unter dem Stichwort „Hydraulikfrühstück“.

Das Diskussionsthema war schnell gefunden: „Wo ich bei früheren Veranstaltungen sehr viel Resonanz von den Teilnehmern bekommen habe, war das Thema Druckspeicher“, erklärt Laubsch. Die Diskussion dreht sich daher um die Frage: Was muss der Betreiber von Druckspeichern tun? „Da herrscht sehr viel Unwissenheit, haben wir festgestellt“, berichtet Laubsch. „Es hat mich fast etwas geschockt, wie leichtfertig mit dem Thema umgegangen wird. Dabei müssen Druckspeicher seit vielen Jahren wiederkehrend geprüft werden, deshalb wollte ich vor Allem jetzt, nach Erscheinen der überarbeiteten Betriebssicherheitsverordnung, dieses Thema vertiefen.“ Auch bei den Vorträgen am Vormittag handelt es sich um Themen, die in den letzten Jahren gut ankamen. do

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!