• Hydraulikpresse, Bild: Uniflex

    Die neue, schmierungsfreie Hydraulikpresse SL 3-75 von Uniflex eignet sich für die maschinelle Verpressung von Armaturen, Kupplungen und ähnlichem, beispielsweise für Hochleistungsschläuche in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie sowie für die Fertigung von Feuerwehrschläuchen und Hydraulikschläuchen. Die Presskraft beträgt 50 t (500 kN). Der Öffnungsweg der Pressbacken liegt bei mehr als 55 mm und der maximale Pressdurchmesser bei 88 mm. Die Konstruktion der Maschine baut auf einem bewährten Konzept auf – der Schlauchpresse HM 200 desselben Herstellers.

  • Wegeventile, Bild: Argo-Hytos

    Die neuen Wegeventile PRM9-06 und PRM9-10 von Argo-Hytos mit integrierter Elektronik sind in zwei Größen erhältlich: 06 (D03) und 10 (D05) nach ISO 4401. Sie verfügen über Kolbenpositions- und Prozessrückführung sowie OBE-Digitalelektronik für integrierte Regelkreise mit hoher Dynamik. Die Rückmeldung der Kolbenposition reduziert die Hysterese. Sie eignen sich zum Beispiel für Positions- und Drehzahlregelung von hydraulischen Antrieben. Die Ventile sind optional mit Feldbuszugriff und Canopen-Anbindung verfügbar. Sie verfügen über LED und Micro-USB als Schnittstellen. Drei LED zeigen den Ventilstatus an. Mit ihrem robusten Design und der Schock- und Vibrationsfestigkeit eigenen sie sich auch für die Mobilhydraulik.

  • Federspannmutter, Bild: Jakob Antriebstechnik

    Die hydromechanischen Federspannmuttern der Reihe HSM-VA von Jakob Antriebstechnik sind auf Bedürfnisse beim Spannen von Rotationsmessern in Fleischkuttern abgestimmt. Die Spannkraft der Spannmutter wird dabei durch ein Tellerfederpaket erzeugt, das beim Spann- und Lösevorgang hydraulisch vorgespannt wird. Diese Bauart gewährleistet absolute Leckagesicherheit sowie eine Mindestspannkraft über einen großen Spannhubbereich. Die für den Lebensmittelbereich nicht unüblichen großen Temperaturschwankungen (Stichwort Kochkutter) oder Setzungen auf der Messerwelle können so problemlos egalisiert werden. Das Edelstahldesign macht die Federspannmutter HSM-VA dabei äußerst robust und pflegeleicht.

  • Hochdruckverschraubung, Bild: ITV

    Neu auf dem Markt sind die HDS Hochdruckverschraubungen von ITV. Diese Weiterentwicklung basiert auf den bewährten HDX-Verschraubungen. Meistgenutzte Medien für die Hochdruckverschraubungen sind Schmieröle und Fette. Eigenschaften wie kleine Baugröße, modularer Aufbau, einfache „Einhandmontage“ und die Anschlussmöglichkeit für verschiedenste Schläuche zeichnen die Verschraubungen aus. Das Besondere ist der Dichtungsring: Er besteht aus HNBR. Der hydrierte Nitrilkautschuk eignet sich für Temperaturen von -40°C bis 150°C. Im Vergleich zu NBR (-20°C bis 70°C) ist das ein enormer Unterschied. Durch diese höhere Beständigkeit eröffnen sich neue Möglichkeiten und Anwendungsgebiete für die Verschraubung.

  • TES-Servoproportionalventile, Bild: Atos

    Die neuen TES-Servoproportionalventile von Atos haben integrierte, digitale Regler, entwickelt um geschlossene Regelkreise zu steuern. Für einen präzisen Nullschnitt sind diese in Kolben-Buchsen-Bauweise ausgeführt, verfügen über eine digitale Elektronik, die eine Einstellung der funktionalen Parameter per Software ermöglicht, hohe Dynamik (120 Hz) und Ansprechzeit (0 – 100% – 10 ms). Die digitale Elektronik ist programmierbar über die PC-Software des Herstellers oder per Feldbus: Canopen, Profibus DP, Ethercat, Powerlink, Ethernet/IP oder Profinet. Die neue TES-Ausführung ist wassergeschützt nach IP66/67 und widersteht Vibrationen und Schocks bis zu 50g. Ex-Schutz und Edelstahl-Ausführung sind verfügbar.

  • Flansch-Einzelmutter, Bild: Hiwin

    Linearbewegungen mit Kugelgewindetrieben lassen sich mit den neuen Flansch-Einzelmuttern der Serie DEB-N von Hiwin jetzt noch schneller und dynamischer gestalten. Zentrales Merkmal der DEB-N-Produktfamilie ist die Kugelführung, bei der die Last auf eine größere Kugelanzahl verteilt wird. Damit steigt die Belastbarkeit beziehungsweise die Lebensdauer des Kugelgewindetriebs. Bis zu 100 % länger arbeitet ein Kugelgewindetrieb mit diesen neuen Flansch-Einzelmuttern im Vergleich zur Vorgängergeneration, und das bei unveränderten Außengeometrien. Gleichzeitig konnte der Hersteller mit der neuen Kugelführung das Laufverhalten verbessern, wodurch die Mutter merklich leiser läuft und sich die zulässige Maximalgeschwindigkeit erhöht.