Schlauchmanagement, Bild: Pirtek

Das Schlauchmanagement reicht von der Erfassung des Ist-Zustands bis zur Kontrolle der installierten Leitungen. Bild: Pirtek

Das seit mehr als einem Jahrzehnt bewährte „Schlauchmanagement für die Industrie“ von Pirtek hat eine entscheidende Modernisierung erfahren: Fortan können alle Standorte in Deutschland und Österreich auf eine spezielle, neu entwickelte Software zugreifen. Sie erlaubt es ihnen, schneller und effizienter Hydraulikschlauchleitungen gemäß den geltenden Normen instand zu halten. Die neue Software „Schlauchmanagement 4.0“ ermöglicht die massenhafte Verwaltung und Instandhaltung von Schläuchen, sodass es sich zukünftig für große Industriebetriebe mit mehreren Standorten lohnen kann, ihr Schlauchmanagement komplett auszulagern.

Screenshot, Bild: Pirtek
Die genaue Position kann bei Bedarf über ein Foto dokumentiert werden. Neu ist, dass auch Gefährdungsanalysen hinterlegt werden können. Bild: Pirtek

Bislang haben nur einzelne der sogenannten Center in industriereichen Regionen mit einer eigenen Software gearbeitet. Sie erledigten das Schlauchmanagement für große Betriebe. Die Standorte mit kleineren Industrie-Kunden erledigten diese Aufgabe nur EDV-unterstützt, das heißt die Mitarbeiter verwendeten Tabellen und mussten die Daten vielfach manuell auswerten.

Bild: Pirtek

„Da alle Schläuche mit einer eigenen ID versehen sind, die sowohl am Schlauch steht als auch in der Software hinterlegt ist, können auch sehr außergewöhnliche und dicke Schläuche schnellstmöglich identifiziert und ersetzt werden.“

Erhard Milke, Pirtek

Die aktuelle Version des Programms erledigt das Auswerten automatisiert. Sie meldet dem Nutzer alle anstehenden Arbeiten und Termine und es werden – das ist ein Novum – sogar Gefährdungsanalysen hinterlegt. Erhard Milke, Operations Director Pirtek Deutschland und Österreich hat das neue Schlauchmanagement 4.0 maßgeblich mit auf den Weg gebracht und geprägt. Er erklärt: „Aus der Praxis wissen wir, dass die Gefährdung durch Schläuche oft unterschätzt wird. Daher bringt diese neue Funktion dem Kunden nicht nur einen direkten Sicherheitsvorteil, sie gewährleistet auch die rechtssichere Dokumentation gemäß §5 Arbeitsschutzgesetz. Besonders geachtet haben wir bei der Entwicklung der Software auch darauf, dass die Struktur der Datenverwaltung sich an die individuellen Betriebsstrukturen unserer Kunden anlehnen kann: Standort, Halle, Maschine und Schlauch werden jeweils individuell erfasst, so dass sich jeder einzelne Kunde leicht in unserem System zurechtfindet. Einzelne Schläuche können auf Wunsch sogar per Fotodokumentation hinterlegt und damit genauestens lokalisiert werden.“

Ein Ampelsystem, Bild: Pirtek
Ein Ampelsystem meldet, welche Aktionen anstehen. Mit dem neuen System können Betreiber sich jederzeit auch selbst einloggen und nachsehen, wie es um die Schläuche steht. Bild: Pirtek

Auf den Vorschriften der neuen DGUV 013-020 fußend meldet die Software täglich über eine Ampeldarstellung die künftig anstehenden Aktionen, wie Sichtprüfungen, Schlauchwechsel oder ähnliches. Somit kann der Anbieter den Betreiber frühzeitig über notwendige Maßnahmen an den Leitungen informieren und Inspektionstermine vereinbaren.

Die zu wechselnden Schläuche können im Vorfeld bereits passgenau im Center gefertigt werden, so dass sie vor Ort nur noch ausgetauscht werden müssen. „Effektiver geht es kaum“, ist sich Milke sicher. „Da alle Schläuche mit einer eigenen ID versehen sind, die sowohl am Schlauch steht als auch in der Software hinterlegt ist, können auch sehr außergewöhnliche und dicke Schläuche schnellstmöglich identifiziert und ersetzt werden.“ do

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem wöchentlichen Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!