Linearportal, Bild: Zimmer Group

Das Linearportal im Überblick, rechts der Greifer an der Z-Achse, dahinter die Gitterboxen zur Ablage. Bild: Zimmer Group

Für einen der größten deutschen Möbelhersteller hat das Unternehmen Unirobot Maschinen + Service 2016 eine Sortieranlage konzipiert und gebaut, auf der Rohrabschnitte für Tisch- und Stuhlbeine und ähnliche Anwendungen sortiert werden. Die Anlage verarbeitet mit einer Zykluszeit von 10 s pro Werkstück ein breites Spektrum an Querschnitten und Durchmessern und kann neben Rundrohren mit Durchmessern von 12 mm bis 120 mm auch Rechteckrohre von 50 mm bis 100 mm sowie Dreikantrohre und Ovalrohre handhaben.

Die Rohre werden zunächst auf einer Rohrlaserschneidanlage zum Teil mit komplexer Schnittkontur abgelängt. Die Rohrabschnitte können eine Länge von rund 300 mm bis maximal 3100 mm haben. Sie gelangen auf einen Rollenförderer, der über drei Positionserkennungen verfügt. Über diese „Vormelder“ wird die Transportgeschwindigkeit der Rohrabschnitte innerhalb eines Verzögerungsweges von 70 mm gezielt reduziert.

Eine spezielle Logik sorgt dafür, dass die unterschiedlich langen Rohrabschnitte schließlich in einer definierten Abholposition bereitliegen. Dort werden sie automatisch gegriffen und in den bereitstehenden Gitterboxen abgelegt. Die Unirobot-Software berücksichtigt dabei die Zahl der vorhandenen Gitterboxen und stapelt dann die Rohrabschnitte schichtweise so aufeinander auf, dass die gerade vorhandene Boxenkapazität bestmöglich genutzt und der Füllgrad maximiert wird.

Flachschwenkeinheit des Typs SF125-90N-C, Bild: Zimmer Group
Die Greifer sind über ihre gemeinsame Grundplatte auf einer Flachschwenkeinheit des Typs SF125-90N-C montiert. Bild: Zimmer Group