Advanced line, Bild: Deprag

Druckluftmotor der Advanced line, Bild: Deprag

Geht nicht, gibt’s nicht“ ist das Motto der Deprag-Ingenieure, die sich für die Beratung ihrer Kunden viel Zeit nehmen. Wenn ein Druckluftmotor für eine geplante Anwendung nicht im Katalog steht, greifen sie auf individuelle Antriebslösungen zurück. Die vielfältigen Anwendungsvarianten, die einfache Bauweise, das geringe Leistungsgewicht, der große Drehzahlbereich und die Explosionssicherheit sichern dem Druckluftmotor ein breites Einsatzspektrum. Deprag-Druckluftmotoren werden in nahezu allen Industriebereichen eingesetzt – auch unter Wasser.

Mit der Druckluftmotorenserie Advanced line stehen hochwertige Edelstahlantriebe zur Verfügung, die viele Vorzüge in sich vereinen. Durch die robuste Ausführung der Außenteile in rostfreiem Edelstahl und die Abdichtung durch zwei Radialwellendichtringe sind die Lamellenmotoren mit einer Leistung von 120 W bis 1,2 kW für den Unterwassergebrauch prädestiniert. Bei Unterwassereinsätzen kommt es auch darauf an, wie der Motor angewandt wird und in welcher Wassertiefe er arbeiten soll. Läuft der Druckluftmotor unter Wasser an, kann man ihn nur bis zu einer Tiefe von fünf Meter problemlos einsetzen. Wird er immer an der Oberfläche gestartet, so kann er sogar bis zu einer Tiefe von 20 Meter tauchen. Sind höhere Anforderungen zu bewältigen oder soll der Druckluftmotor sogar in Salzwasser arbeiten, dann sind weitere zusätzliche Modifikationen am Gehäusematerial, an der Abdichtung oder eine Beschichtung von Innenteilen gegen Korrosion erforderlich.

Auswahl mit den Kunden

Druckluftmotor, Deprag
Druckluftmotor Advanced line, Bild: Deprag

Um einen geeigneten Druckluftmotor für die vorhandene Anwendung auszuwählen, bedarf es im Vorfeld eines intensiven Kundengesprächs, in dem die Anwendung detailliert geklärt wird. Das folgende Beispiel zeigt, wie die Deprag-Ingenieure für den Anwendern arbeiten: Ein Motor soll in säurehaltiger Lösung als Mischantrieb verwendet werden, dabei die Flüssigkeit umwälzen und Mineralien gleichmäßig verrühren. Damit der Motor den Umgebungsanforderungen standhält, sind folgende Fragen zu beantworten: Welche Säure wird verwendet? In welcher Konzentration ist die Säure im Medium vorhanden beziehungsweise daraus abgeleitet: Welches Edelstahlmaterial wird gefordert?

Hierfür wird ein Edelstahlmotor der Advanced-line-Reihe mit der Spezialanforderung säureunempfindlich ausgewählt. Zusätzlich werden eine Einhausung aus geeignetem säurebeständigen Material und eine Spezialabdichtung gegen Eindringen von Flüssigkeit konstruiert.

Damit der Druckluftmotor für die Anwendung auch das gewünschte Drehmoment liefert, müssen weitere Einsatzbedingungen wie vorhandener Betriebsdruck oder erforderliche Schlauchlänge abgestimmt werden. Die technischen Daten der Deprag-Druckluftmotoren basieren auf einem Betriebsdruck von 6 bar. Bei reduziertem Betriebsdruck verringert sich das Drehmoment proportional. Bei Schlauchlängen von mehr als drei Metern ist der Schlauchquerschnitt entsprechend zu erhöhen.