Pumpenlaufrad

SICcast®-Mineralguss wird u.a. für die Herstellung von hoch beanspruchten Pumpenlaufrädern verwendet. Bild. Düchting

Bauteile aus dem Konstruktionswerkstoff SICcast® werden aus einem Siliziumcarbid-Binder-Gemisch im Mineralgussverfahren erzeugt und erhalten durch das Heißhärten ihre hervorragenden Eigenschaften. Typische SICcast®-Produkte sind Pumpengehäuse und -laufräder sowie – zum Beispiel – Düsen, Zyklone und Reduzierelemente für Rohrleitungen.

Pumpenhersteller stehen oft vor der Herausforderung, dass medienberührte Bauteile wie Gehäuse und Laufrad extreme Anforderungen an Korrosion und Abrasion erfüllen müssen. Die Pumpen fördern – in der Chemieindustrie, aber z.B. auch bei der Rauchgasentschwefelung und der Meerwasserentsalzung – hoch korrosive Medien, und in anderen Anwendungsbereichen wie beispielsweise der Grundstoff- und Gewinnungsindustrie werden die medienberührenden Komponenten mit abrasiven Partikeln (z.B. Sandkörnern) geradezu beschossen. 

Die Düchting-Gruppe hat diese Herausforderungen schon vor 25 Jahren mit der Entwicklung eines neuen Werkstoffs gemeistert. Bei SICcast® EP135 handelt es sich um ein Siliziumcarbid (SiC) mit einer Mohs-Härte von 9,7 (zum Vergleich: ein Diamant hat die Mohs-Härte 10), das durch ein spezielles heißhärtendes Expoxidharz gebunden wird. 

Dieser Werkstoff ist metallfrei, chemisch hoch beständig, antimagnetisch und von diamantähnlicher Härte. Entsprechend gering ist der Verschleiß von Bauteilen aus SICcast® EP135 auch unter ungünstigen Bedingungen und bei abrasiven sowie korrosiven Medien, zum Beispiel bei Pumpen für die Rauchgasentschwefelung und die Meerwasserentsalzung. Selbst hochlegierte Edelstähle erweisen sich in solchen Anwendungen teilweise als nicht geeignet, weil korrosionsanfällig.

 

Werkstoff
Der extrem verschleißfeste Werkstoff eignet sich auch für die Reparatur und Aufarbeitung vorhandener Bauteile. Bild: Düchting

Aufgrund der chemischen Bindung des Epoxidharzes ist das Material wenig spröde und somit auch temperaturschock- und stoßunempfindlich. Außerdem hat es eine geräusch- und schwingungsdämpfende Wirkung, was insbesondere bei Pumpenkomponenten von großem Vorteil ist. Durch den temperaturgesteuerten, drucklosen Gießprozess wird ein äußerst geringer Schrumpf und entsprechend hohe Maßhaltigkeit erzielt – eine wichtige Voraussetzung für die Produktion von Bauteilen für Maschinen und Anlagen.

Mit diesem Eigenschaftsprofil ist SICcast® EP135 im Pumpenbau (aber nicht nur dort) eine hervorragende Alternative zu Kunststoff und Edelstahl, und die Düchting-Pumpenbaureihen aus Mineralguss kommen weltweit zum Einsatz.

Darüber hinaus fertigt die SICcast® Mineralguss GmbH & Co. KG als Unternehmen der Düchting--Gruppe auch kundenspezifische Bauteile aus Mineralguss. Die Produktionsanlagen erlauben die Herstellung von Mineralgussbauteilen von 1 kg bis 8 Tonnen Gewicht mit hoher Maßgenauigkeit. Erforderliche Anschlusspassungen können mit Diamantwerkzeugen auf Fertigmaß bearbeitet werden, und Gewindeanschlüsse werden mit Hilfe von korrosionsbeständigen Eingießteilen direkt eingegossen.

Dieses Angebot wird immer häufiger genutzt – überwiegend von Unternehmen des internationalen Maschinen- und Anlagenbaus. Darüber hinaus hat SICcast® weitere hochverschleißfeste Werkstoffe entwickelt, darunter das spachtelbare Siliciumcarbidverbundmaterial SIConit®. Es bietet zuverlässigen Schutz von Oberflächen, die Erosionskorrosion, Abrasion und/ oder Korrosion ausgesetzt sind.

Neu in der Werkstoffpalette ist SICcastplus®: ein patentierter Keramik-Werkstoff auf Siliciumcarbid-Basis (SiSiC), der höchste Verschleißfestigkeit mit Beständigkeit gegenüber chemischem Angriff und Temperaturfestigkeit bis 1100oC kombiniert. Die Entwicklung dieses Werkstoffs, bei dem SICcast® durch renommierte werkstoffkundliche Forschungseinrichtungen unterstützt wurde, ist abgeschlossen. Jetzt beginnt die Industrialisierungsphase.

www.duechting.com