Eingangsbereich Control, Bild: P.E. Schall

Die 33. Control findet in Stuttgart vom 7. bis 10. Mai 2019 statt. Bild: P.E. Schall

Die 33. Control zeigt vom 7. bis 10. Mai 2019 auf der Landesmesse Stuttgart industrielle Bildverarbeitung, Industrie-4.0-fähige Messtechnik, Sensorik, Software für Qualitätssicherung (QS) und vieles mehr. Der Veranstalter P.E. Schall nutzte die Erweiterung durch die Halle 8, um die Messe neu zu strukturieren. Sie ist nun thematisch in sogenannte Kompetenz-Blöcke gegliedert. Die Halle 8 wird künftig die zentrale Plattform für QS-Systeme, QS-Software und QS-Services sein. Die neue Struktur ist auch eine Reaktion auf die wachsenden Anforderungen an den QS-Markt, der sich unter anderem durch die Digitalisierung und den Zwang zur durchgängigen Vernetzung dramatisch im Wandel befindet. Dieser Wandel zeige sich auch am stark wachsenden Segment industrielle Bildverarbeitung und Vision-Systeme, so die Messeveranstalter. Ein Grund für das Wachstum: Elektronik- und Automobilindustrie sind investitionsfreudig wie nie.

Bildverarbeitung bleibt Trendthema

Moderne Bildverarbeitung, Bild: P.E. Schall
Moderne Bildverarbeitung ist in vielen Industriezweigen stark gefragt. Bild: P.E. Schall

Die Bildverarbeitung ist wichtiger denn je. Ständig ergeben sich neue Anwendungsfelder sowohl im industriellen Alltag als auch in der Mobilität, zum Beispiel bei autonomen Fahrzeugen für die Intralogistik und im Güter- und Personenverkehr. Zudem substituieren verfeinerte industrielle Bildverarbeitungs- und Vision-Systeme so manche konventionelle Mess- und Prüfeinrichtung.

Um aus der 4.0-Datenflut den größtmöglichen Nutzen zu ziehen, sind flexible Systemlösungen wie Qualitätsdaten-Managementsysteme, prozessbegleitende und integrationsfähige QS-Produkte und -Leistungen in alle QS-Prozesse einzubeziehen. Auf der Messe werden solche Systeme in ihrem praktischen Umfeld präsentiert: Mechatronische Messgeräte und 3D-Messtechnik, Mikro- und Endoskopie sowie Bildverarbeitungs- und Vision-Systeme, manuelle Prüflings- beziehungsweise Einzelteil-Handhabung oder robotergestützte Serienprüfung.

Sonderschau: Berührungslose Messtechnik

Zum Rahmenprogramm der diesjährigen Control gehört unter anderem die Sonderschau „Berührungslose Messtechnik“. Damit setzt die Messe ihre langjährige Partnerschaft mit Forschungseinrichtungen und Branchen-Institutionen fort. Die Sonderschau auf 330 Quadratmetern mit rund 20 Ausstellern (Halle 6, Stand 6401) präsentiert unterschiedliche Technologien und Lösungen zur berührungslosen und zerstörungsfreien Mess- und Prüftechnik.

Organisator ist wieder die Fraunhofer Allianz Vision. Mit zahlreichen Exponaten soll die Sonderschau es Anwendern erleichtern, für verschiedene Prüfaufgaben die geeignete Technologie auszuwählen. Aussteller präsentieren hier unter anderem komplette berührungslose Mess- und Prüfsysteme. Vorgestellt werden zum Beispiel Lichtschnitt, Streifenprojektion, Weißlichtinterferometrie, Holographie, konfokale Messverfahren und Time of Flight. Außerdem werden die immer mehr an Bedeutung gewinnenden Mess- und Prüftechniken für Materialstrukturen wie Computer-Thermographie oder Röntgensysteme gezeigt.

Eventforum für Wissenschaft und Praxis

Die industrielle Fertigung unterliegt ständigen Veränderungen. Die Ansprüche an die zu produzierende Qualität steigen. Das gilt nicht nur im Sichtbereich, sondern immer mehr auch auf Mikro- und Nanoebene. Um den höheren Anforderungen an Qualität, Individualität und auch dem steigenden Preisdruck gerecht zu werden, bedarf es neuer Technologien und Verbesserungen im Bereich der Messtechnik und Bildverarbeitung. Folgerichtig präsentiert das Fraunhofer Institut für Produktionstechnik und Automatisierung hierzu auf der Control zum 12. Mal neueste Erkenntnisse. Im Mittelpunkt der Sonderschau mit Live-Demonstrationen steht 2019 das Thema „Maschinelles Lernen und Sehen – eine technologische Revolution dank künstlicher Intelligenz und moderner Bildverarbeitung“. Die Messebesucher erfahren, wie künstliche Intelligenz und neuartige Bild- und Signalanalyse im industriellen Umfeld angewendet werden.

Der Fokus des Eventforums liegt auf den Fähigkeiten und Einsatzmöglichkeiten der maschinellen Lernverfahren und kameragestützter Bildverarbeitungen für die Qualitätssicherung. Hierzu zählen zum Beispiel selbstlernende Fehlerdetektion nach dem Vorbild des menschlichen Sehens, Nutzung von Deep-Learning-Algorithmen und Embedded-Vision-Systeme. Zeitlich flexible Live-Demonstrationen von praktischen Beispielen und Lösungen und die digitale Präsentation der Exponate auf einem Online-Portal ermöglichen es dem Fachpublikum, sich gezielt über die zukunftsweisenden Technologien und deren Einsatzmöglichkeiten in der modernen Mess- und Prüftechnik zu informieren. Das Eventforum wird 2019 in der neuen Halle 8 stattfinden, der „Silicon Hall“ der Control.

Theorie in die QS-Praxis bringen

Ein weiterer Punkt im Rahmenprogramm der Messe ist wie in jedem Jahr das Aussteller-Forum. Auch 2019 bietet es wieder die Möglichkeit, durch Fachvorträge und Best-Practice-Referate einen Transfer von der Theorie in die industrielle QS-Praxis zu schaffen. Ziel ist, dass Besucher von den hier vorgestellten Anwendungsfällen Lösungen für ihre eignen Aufgaben innerhalb der Qualitätssicherung ableiten können.

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!