Zum Thema Sicherheit bietet Hydac für seine Speicher Lösungen wie Gassicherheitsventile und Berstscheiben gegen Überdruck sowie Schmelzsicherungen gegen unzulässige Temperaturerhöhung an.

Hinzu kommt, dass es bei derart sicherheitsrelevanten Bauteilen eine ganze Reihe gesetzlicher Vorgaben gibt, die einzuhalten sind, für Hersteller ebenso wie für Betreiber. „Es gibt da ganz verschiedene Regelwerke, die wir beachten müssen“, erklärt Dr. Frank Bauer. „Speicher können für Europa, USA, China, Japan oder Russland sehr unterschiedlich aussehen. Nicht nur bezüglich der Dokumentation, sondern tatsächlich auch vom Design her.“ So könne es beispielsweise vorkommen, dass für dieselbe Anwendung je nach Einsatzort unterschiedliche Wandstärken gefordert sind. „Da ist es gut möglich, dass ein Speicher auf einmal doppelt so schwer ist, weil er in einem anderen Land zum Einsatz kommt“, erklärt Bauer, „und diese Regelwerke, die leben, die werden ständig aktualisiert.“

Speicher im weltweiten Einsatz

Damit Hydac und seine Kunden frühzeitig wissen, was auf sie zukommt, beobachten die Saarländer die weltweite Entwicklung kontinuierlich. „Wenn wir vom Kunden erfahren, wohin der Speicher geliefert werden soll, dann wird das bei der Auslegung berücksichtigt,“ sagt Dr. Bauer. „Oft will der Kunde aber Multiabnahmen haben, sodass er den Speicher auf einem Radlader zum Beispiel in China, USA oder Europa betreiben kann. Das heißt für uns dann, ein Design zu finden, das möglichst all diese Regelwerke erfüllt. Dafür sehen wir uns hier als Spezialisten.“

Sicherheitseinrichtungen mit CE-Kennzeichnung - Bild: Hydac
Hydac bietet für seine Speicher auch Sicherheitseinrichtungen mit CE-Kennzeichnung zur Absicherung gegen Überdruck und unvorhergesehene Temperaturerhöhung. Bild: Hydac

Ein aktuelles Beispiel ist die Änderung der Druckgeräterichtlinie. Ab dem 19. Juli 2016 darf die alte Richtlinie 97/23/EG nicht mehr angewendet werden, ab da ist nur noch die neue 2014/68/EU zulässig. „In solchen Fällen kommen Kunden oft auf uns zu und fragen nach der normgerechten Installation des Speichers in ihren Maschinen. Wir beraten hier gerne. Auf der anderen Seite, wenn wir merken, dass ein Kunde über eine Änderung einer Regelung noch nicht Bescheid weiß, dann machen wir ihn darauf aufmerksam, welche Änderungen das für ihn mit sich bringt“, gibt Dr. Bauer die Firmenphilosophie wieder. Auch in der Dokumentation, sowohl der Produkte als auch der Maschinen, müsse alles zu den neuen Normen passen.

Generell unterstützt Hydac seine Kunden auch als Entwicklungspartner. „Idealerweise werden wir bereits bei der Entwicklung neuer Maschinen oder Fahrzeuge mit eingebunden“, äußert Dr. Bauer seinen Wunsch. „Denn dadurch lassen sich das Behälterdesign sowie die Systemeigenschaften der Speicher an die jeweilige Anwendung anpassen.“ Mit Hilfe von Simulationsprogrammen wird das Arbeitsvermögen der Speicher berechnet und simuliert, sodass zum Beispiel in Hybridanwendungen die Energieeinsparung für den Arbeitszyklus schon vorab monetär bewertet werden kann.

Innovation am bewährten Produkt

Im Grunde sind Speicher ein gut durchentwickeltes Produkt. „Von außen sehen die Speicher immer gleich aus“, klärt Dr. Bauer. „Wir haben eine Druckhülle und die ist meist noch lackiert. Sie sehen eigentlich nie etwas von dem Innenleben.“ Allerdings werden die Entwicklungen stets weitergeführt. Ein Beispiel hierfür ist die Membrane im Membranspeicher. „Wir haben neue Werkstoffe eingesetzt, um die Lebensdauer der Mem-branen zu erhöhen, um sie auch bei hohen und tiefen Temperaturen besser einsetzen zu können und so in neue Anwendungsgebiete vorzustoßen.“

Daneben gehören Kolbenspeicher mit einem lebensdaueroptimierten Dichtsystem, Blasenspeicher mit Schaumfüllung oder Mehrkammerspeicher zu den Neuentwicklungen aus dem Hause Hydac.

Dass mit Sensoren zur Messung der Blasenintegrität, Wegmesssystemen für Kolbenspeicher oder einer Software zur Auslegung von Hydraulikspeichern und Bestimmung von Pulsations- und Druckstoßdämpfern auch echte Industrie-4.0-Funktionalität bereit steht, ist eigentlich fast selbstverständlich. Und so ist sich Dr. Bauer sicher: „Zusammen mit dem Vorteil, dass wir Produktionsstätten rund um den Globus haben, bieten wir schon einige Alleinstellungsmerkmale im Marktsegment der Hydraulikspeicher.“