4/2- und 4/3-Wegeventil - Bild: Weber-Hydraulik Valvetech

Das 4/2- und 4/3-Wegeventil der Nenngröße NG3 eignet sich für stationäre und mobile Anwendungen mit beengten Bauräumen. Bild: Weber-Hydraulik Valvetech

Auch in der Hydraulik geht der Trend eindeutig in Richtung mehr Leistung auf weniger Bauraum. Vor allem in der Mobilhydraulik sind das Gewicht und die Abmessungen oftmals entscheidende Faktoren bei der Auswahl der Produkte. Das Miniatur-Proportional-Wegeventil für stationäre und mobile Anwendungen von Weber-Hydraulik ist mit seiner kleinen Nenngröße platzsparend, gewichtsoptimiert und zeichnet sich durch eine hohe Regelgüte bei kleinen, exakt definierten Volumenströmen aus.

In der neuen, überarbeiteten Variante hat das Ventil nun ein Stahlgehäuse und ist dadurch nicht nur haltbarer, sondern ermöglicht auch höhere Drücke: Statt wie bisher 210 bar sind nun 315 bar möglich. Mit diesem Maximaldruck und Volumenströmen bis zu sieben Liter pro Minute kann die NG3-Komponente Ventile in NG4-Bauweise ersetzen und somit Gewicht und Bauraum einsparen. Die Austauschbarkeit ist durch das Normlochbild sowie eine zusätzliche Adapterplatte gegeben.

Mit seinen gehärteten und geschliffenen Präzisionskomponenten hat das 4/2- und 4/3-Wegeventil einen geringen Verschleiß und eine lange Lebensdauer. Um die Qualität der Produkte zu gewährleisten, unterliegt jedes Ventil einer 100-Prozent-End-of-Line-Prüfung. In der überarbeiteten Form zeigt die Komponente eine höhere Regelgüte als die Vorgängerversion.

Grundsätzlich ist das Miniatur-Proportional-Wegeventil für alle Anwendungen besonders geeignet, in denen beengte Platzverhältnisse herrschen und gleichzeitig eine hohe Leistungsfähigkeit gefordert ist. Es wird bereits heute in Kanal- und Tiefseerobotern, im Yacht- und Fahrzeugbau, in Sonderanlagen und Fertigungslinien, auf Ölplattformen oder im Leichtbau eingesetzt. Zusätzlich ist es als Schaltventil für schwarz-weiß-Anwendungen erhältlich.

Vorgesteuert statt direkte Ansteuerung

vorgesteuerte Variante - Bild: PSG Plastic Service
Für eine Anwendung des Unternehmens PSG designte der Ventilhersteller eine vorgesteuerte Variante. In dem neuen Produkt Variofill wird es verwendet, um das Auftreten von Oberflächenfehlern beim Kaskadenspritzgießen von Kunststoffprodukten zu verhindern. Bild: PSG Plastic Service

Das Miniatur-Proportional-Wegeventil NG3 kann individuell angepasst werden, wie das Beispiel PSG Plastic Service zeigt. Dieses Unternehmen entwickelt, produziert und vermarktet Heißkanal- und Regeltechnik für die Herstellung von Kunststoffprodukten. Beim sogenannten Kaskadenspritzgießen Variofill werden mit einem volumenstromgesteuerten Heißkanalsystem eventuell auftretende Oberflächenfehler der Kunststoffprodukte verhindert. Dabei wird die Öffnungszeit der Verschlussnadeln über Hydraulikventile gesteuert. Je nach Anwendung und System entstehen Drücke von bis zu 3000 bar und eine Verarbeitungstemperatur von bis zu 400 Grad Celsius.

Um diese anwendungsspezifischen Anforderungen zu erfüllen, entwickelte das Unternehmen Weber-Hydraulik Valvetech, ein Tochterunternehmen von Weber-Hydraulik, das Miniatur-Proportional-Wegeventil zu einem vorgesteuerten Ventil weiter. Gegenüber der klassischen direkten Ansteuerung mit einem Elektromagneten steht durch die hydraulische Vorsteuerung des Ventils in etwa die zehnfache Kraft zur Verfügung. Somit haben äußere Störkräfte deutlich geringere Auswirkungen auf die Funktionsweise des Ventils. Die sichere Positionierung des Regelkolbens ist entsprechend auch bei hohen Drücken und Umgebungstemperaturen gewährleistet. do