Bild: © totojang1977 - Fotolia.com

Bild: © totojang1977 - Fotolia.com

Auf dem Markt der Spritzgießautomaten ist die Energieeffizienz längst ebenso wichtig, wie differenzierende Konstruktionsmerkmale. Eine erfolgreiche Maschinenserie ist die „Victory“ von Engel. Nach Angaben des Herstellers wurde das Modell in den vergangenen 25 Jahren mehr als 60.000 Mal verkauft. Kann eine konstruktiv derart ausgereifte Maschine durch einen Wechsel des Hydraulikfluids noch effizienter werden?

Im Vergleich zu anderen hydraulischen Maschinen sparen die Victory-Spritzgießmaschinen bis zu 70 Prozent der Antriebsenergie ein. Eine Ölkühlung ist durch konstruktive Maßnahmen praktisch nicht mehr notwendig, sodass auch dieser Energieaufwand bei der Maschine wegfällt. In 80 Prozent der Maschinen wird der effizienzoptimierte Antrieb Ecodrive eingebaut.

Um das Potenzial für mehr Energieeffizienz auszuloten, führte der Hersteller einen Test durch, bei dem alternative Hydrauliköle in den Maschinen überprüft und anhand ihres Energiesparpotenzials beurteilt wurden.

Maschine vom Typ Victory
Das Unternehmen testete verschiedene Öle auf einer Maschine vom Typ Victory.

Eines der eingesetzten Fluide unterschied sich dabei grundlegend von den anderen: Es ist mit der Dynavis-Technologie von Evonik formuliert, welche mit Viskositätsindex-Optimierern den Temperatureinsatzbereich erweitern, was Leckagen minimieren, vor allem aber den Energieverbrauch senken soll.

Testobjekt war eine gebrauchte Maschine vom Typ Victory 330/120 Tech mit einer Schließkraft von 1200 Kilonewton. Den Pumpenantrieb übernimmt hier eine Konstantpumpe, ausgestattet ist die Maschine mit einem Ecodrive-Servomotor, einem effizienzoptimierten Antrieb, wie er in 80 Prozent der Victory-Maschinen verbaut ist. Auf dieser Maschine wurden fünf unterschiedliche Hydraulikfluide getestet. In Bezug auf die Viskosität lassen sich diese in zwei Gruppen einteilen: Die ersten vier liegen bei 40 Grad Celsius in etwa um den Mittelwert von 33 Quadratmillimeter pro Sekunde, die beiden letzten bei etwa 48 Quadratmillimeter pro Sekunde. Gemessen wurde die Antriebsenergie der Hydraulikpumpe, als direkter Indikator für die Effizienz der Fluide.

Auf dem Messobjekt wurde eine Platte aus Polypropylen in einer Zykluszeit von 24,35 Sekunden hergestellt, bei einem Schlussgewicht von 38 Gramm. Um gleiche Testbedingungen zu schaffen, wurde die Öltemperatur auf konstanten 32 Grad Celsius gehalten.