Pressenantriebs Servo Hybrid PSH, Bild: Voith

Besonders energiesparend ist die Kombination des Pressenantriebs Servo Hybrid PSH mit dem Ziehkissenantrieb CSH. Bild: Voith

Der autarke hydraulische Pressenantrieb PDSC von Voith bietet hohe Kraftdichte und präzise Kraft- und Positionssteuerung bei verschleißfreiem Betrieb und einer automatischen, lastabhängigen Getriebeumschaltung. Die maximale Presskraft von 10.000 Kilonewton lässt sich individuell skalieren. Sie wird durch geregelte Innenzahnradpumpen bereitgestellt, ohne Einsatz von Ventiltechnik. Die Getriebeumschaltung führt zu Energieeinsparungen bei einer gleichzeitig geringen elektrischen Anschlussleistung.

CLDP-Antrieb, Bild: Voith
Für Anwendungen mit stark begrenztem Bauraum bietet der Hersteller den autarken CLDP-Antrieb auch als anwendungsspezifische Version an. Bild: Voith

Darüber hinaus besitzt die Einheit relativ wenige elektrische Anschlüsse, benötigt kein Hydraulikaggregat und somit nur eine geringe Ölmenge und wenige Komponenten. Die integrierte Steuerungstechnik ermöglicht die freie Programmierbarkeit von Pressen, Prozessparametern und Bewegungsprofilen. Der Hersteller präsentierte die Hydrauliklösung erstmals auf der Euroblech 2018.

Der Fokus auf Effizienz und Dynamik macht sich aber nicht nur bei diesem Antrieb bemerkbar. Er zeigt sich auch beim PSH-Pressenantrieb und dem CSH-Ziehkissenantrieb. Hier sorgt eine intelligente Steuerung für den effizienten Betrieb. Der Pressenantrieb Servo Hybrid (PSH) entwickelten Voith und Siemens gemeinsam. Er bietet flexible Pressprozesse durch die Steuerung mit Servopumpen bei gleichzeitiger Anpassung von Kraft und Geschwindigkeit an den Pressprozess. Die Unternehmen ersetzten außerdem die herkömmliche Ventil- und Steuerungstechnik.

Der Antrieb reduziert mit der intelligenten Steuerung den Energieverbrauch um bis zu 60 Prozent und in Kombination mit dem Ziehkissenantrieb CSH durch Servopumpensteuerungen und Energierückgewinnung sogar um bis zu 80 Prozent, so die Angaben des Herstellers. Die aufeinander abgestimmten Antriebe steigern außerdem die Produktivität der Anlage.

Mit dem Ziehkissenantrieb Typ CSH steht ein flexibles servohydraulisches Antriebssystem zur Verfügung. Damit werden aktiv die Verläufe von Position, Kraft und Geschwindigkeit während des kompletten Tiefziehprozesses bestimmt. Das AFFC (Adaptive Feed Forward Control) berechnet aus Kenntnis der Systemkomponenten eine Motordrehzahl als Steuergröße zur Regelung des Druckes. Durch die adaptive Komponente des Istwert-Signals ist diese Regelung unempfindlich gegen Störungen aus dem Prozess.

Autarke Antriebe CLDP und CLSP

Pressenantrieb PDSC, Bild: Voith
Der hydraulische Pressenantrieb PDSC erzeugt eine maximale Presskraft von 10.000 Kilonewton. Bild: Voith

Charakteristisch für autarke Servoantriebe des Herstellers ist neben Energieeffizienz die Überlastsicherheit und der nahezu verschleißfreie Betrieb. Das gilt beispielsweise für den autarken Servoantrieb CLDP. Er kombiniert Hydraulik mit einem servo-elektrischen System. Dabei ist der Antrieb kompakt, dynamisch und ermöglicht Produktivitätssteigerungen sowohl für Maschinenbauer als auch für Anlagen- und Maschinennutzer. Weiterhin zeichnet sich der Antrieb durch Kraft- und Positionsregelung und eine hohe Lebensdauer aus. Dieser Servoantrieb wird generell bei Anwendungen genutzt, die eine dynamische Reaktion, Reproduzierbarkeit und Zuverlässigkeit erfordern, wie beispielsweise Pressen, Prüfstände, Trenn-, Form- und Sondermaschinen.

Die neuste Baureihe in der Produktfamilie der autarken Antriebe ist der Servoantrieb CLSP. Der Antrieb verfügt zusätzlich über eine automatische lastabhängige Umschaltung der hydraulischen Übersetzung. Damit wird die Anschlussleistung reduziert und somit fällt die Baugröße des Motors und des Umrichters kleiner aus. Der Antrieb besteht aus drei Hauptkomponenten: Servomotor, 4Q-Innenzahnradpumpe und ein direkt gekoppelter Hydraulikzylinder. Für den Betrieb des autarken Antriebs sind kein Hydraulikaggregat und kein Öltank erforderlich, weshalb alle Komponenten direkt in den Servoantrieb integriert werden können. Der Antrieb ist für Kraft- und Positionsregelung geeignet. Die verbaute Sensorik bietet die Basis für eine vollständige Integration in automatisierten Fertigungs- oder Produktionsanlagen.

Tool für die CLDP-Auslegung

Mit dem Kalkulationstool Eden bietet der Hersteller den Anwendern die Möglichkeit, vorab die Auslegung autarker Antriebe der Baureihe CLDP vorzunehmen. Verschiedene Parametern können dabei im Voraus verändert werden, um den am besten geeigneten Antriebsmodus auszuwählen. Das soll die Kommunikation zwischen den Projektpartnern beschleunigen und Kosten sparen.

Wartungsmodul für autarke Antriebe

Das Service- und Spülmodul SFM 20 ist speziell für die Ölpflege in autarken Servoantrieben des Anbieters entwickelt worden. Das mobile, tragbare Aggregat ist auf eine Kanistergröße von 20 Litern abgestimmt und ermöglicht störungsfreie Wartungsarbeiten während des laufenden Betriebs der autarken Servoantriebe. Dabei wird das Modul mit Hilfe von Schnellkupplungen an den Antrieb angeschlossen und ersetzt das verbrauchte Öl aus dem Antrieb durch neues Öl. Die geforderte Ölqualität gewährleistet eine integrierte Filtereinheit.

Das Unternehmen Voith stellt auf der Hannover Messe in Halle 23, Stand B32 aus. do

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!