Zylinder ISO Line, Bild: IMI Precision Engineering

Mit dem richtigen Zylinder für jede Anwendung ergänzt ISOLine das bestehende Programm an High-Performance ISO Standardantrieben. Bild: IMI Precision Engineering

Seit 2015 bekleidet Massimo Grassi die Position des Divisional Managing Director von IMI Precision Engineering und hat seitdem umfassende Veränderungen in dem englischen Unternehmen eingeleitet. So hat er mit einem Fünfjahresplan die Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen vorangetrieben, mit dem Ergebnis, dass sich IMI Precision Engineering gleich mit mehreren neuen Pneumatik-Produkten in diesem Jahr in Hannover zurückmelden kann.

Im Rahmen umfassender Maßnahmen zur Verbesserung der Kundenzufriedenheit verantwortet Massimo Grassi unter anderem die Entwicklung und Einführung der IMI Norgren Express App. „We help move man’s most marvellous machines“ heißt denn auch das Leitmotiv, mit dem das Unternehmen Besucher der Hannover Messe 2017 in eine fantastische Welt der Antriebs- und Fluidtechnik eintauchen lassen möchte. Gleich vier neue Produktreihen feiern in Hannover Premiere: die Standardzylinder ISOLine, neue Excelon Plus Wartungsgeräte und erweiterte VM- und VS-Ventilinseln.

Neue Standardzylinder, Wartungsgeräte und Ventilinseln

Ventilinsel-Baureihe, Bild: IMI Precision Engineering
Die Ventilinsel-Baureihen VS18/26 und VM10 kommunizieren im Millisekunden-Bereich dank Profinet IRT und EtherNet/IP. Bild: IMI Precision Engineering

Mit dem Launch der neuen Plattformprodukte baut IMI Precision Engineering sein Produktportfolio der Marke IMI Norgren weiter aus. Die pneumatischen ISO Standardzylinder ISOLine zählen mit ihrem neuen adaptiven Dämpfungssystem (ACS), das sich automatisch an Änderungen innerhalb der Anwendung anpasst, zu den Highlights des Messeauftritts. Weitere Schwerpunkte sind die neuen Excelon Plus Wartungsgeräte, die mit kompaktem Design und Anwendersicherheit überzeugen sowie verbesserte Ausführungen der VM- und VS-Ventilinselbaureihen, die jetzt mit Industrial Ethernet-Anbindung erhältlich sind.

Weiteres Messe-Highlight ist die neue IMI-Norgren-Express-App, die Besucher direkt am Stand testen können. Mit dieser App finden Ingenieure und Instandhalter jetzt noch schneller und einfacher die Produkte, die sie benötigen: einfach Typenschild oder QR Codes scannen oder das Produkt durch ein Foto identifizieren lassen. Schon kann der Nutzer das gewünschte Produkt direkt über den IMI-Norgren-Webstore online kaufen oder den nächstgelegenen Händler mit Bestand finden.

Pneumatikzylinder für variierende Lasten

ISOLine ist die erste Baureihe, die mit dem Adaptive Cushioning System ACS von IMI Norgren ausgestattet ist. Diese pneumatische Dämpfung überzeugt durch ein sehr hohes Leistungspotenzial und passt sich automatisch Veränderungen innerhalb einer Anwendung an, so zum Beispiel an variierende Lasten, die in einem Zylinderzyklus, einer Arbeitsschicht oder während der Nutzungsdauer der Maschine auftreten. Für Anwendungen mit höheren Energien ist eine einfache manuelle Einstellung möglich.

ISOLine-Zylinder entsprechen ISO 15552 und sind bis zu 20 Prozent leichter als ihre Vorgängermodelle. Durch das eingesetzte Dichtungs- und Führungssystem sind sowohl Losbrechdrücke als auch Leckagen gering, wodurch die Laufleistung deutlich verbessert wird. Die Zylinder sind in Durchmessern von 32 bis 125 Millimeter verfügbar. Glatte Enddeckel ermöglichen eine leichte Reinigung, zusätzliche Schalternuten bieten Anwendern eine gesteigerte Flexibilität.

Ventilinseln mit Industrial Ethernet

Die Ventilinsel-Baureihen VS 18/26 und VM10 der Marke IMI Norgren wurden um Industrial Ethernet mit Profinet IRT und EtherNet/IP erweitert und erreichen Datenaustauschzyklen von unter einer Millisekunde. Die Ventilinseln der Baureihe VM sind in den Baubreiten 10 und 15 mm mit Einzelverdrahtung, Multipol- sowie Feldbus-Anschluss erhältlich mit Durchflussraten von 430 und 1000 l/min. Es ergeben sich somit über 15 Millionen Konfigurationsmöglichkeiten: mit vier bis 16 einseitig oder doppelseitig betätigten Ventilscheiben, zahlreichen Handhilfsbetätigungen sowie Schlauchanschlussgrößen.

Unbegrenzte Möglichkeiten

Theoretisch unbegrenzte Möglichkeiten bieten auch Ventilinseln der Baureihe VS. Durch das modulare Grundplattensystem sind sie nachträglich erweiterbar und lassen sich dank Plug-in PCB-Technik in wenigen Sekunden installieren. Zur Montage zusätzlicher Module reichen zwei Schrauben. Um die geeigneten Komponenten für eine Applikation zu wählen, wird der Ventilinsel-Konfigurator kontinuierlich erweitert, der neben einer schnellen Spezifikation der Ventilinsel auch eine Live-Visualisierung der Konfiguration sowie das Abspeichern bereits getätigter Konfigurationen und deren Verlauf bietet. hei

IMI Precision Engineering stellt auf der Hannover Messe 2017 in Halle 23, Stand C39 aus.

Druckluftaufbereitung mit integrierter Sicherheit

Die neue Serie Excelon Plus zeichnet sich durch ein geringes Gewicht und ein attraktives, kompaktes Design aus. Bild: IMI Precision Engineering

Die neue Serie Excelon Plus der Marke IMI Norgren ist vom modularen Einzelgerät bis hin zur vormontierten und kompletten Wartungseinheit für zahlreiche industrielle Anwendungen geeignet. In puncto Sicherheit bieten die neuen Wartungseinheiten eine integrierte Lösung, um die Einstellung von Absperrventilen, Druck- und Filterreglern sehr einfach mithilfe von Vorhängeschlössern zu sichern. Zudem sind standardmäßig alle Behälter mit Bajonettverschluss und einer Zweifach-Sicherung ausgeführt. Diese verfügt über hörbar einrastende Clips und eine neu entwickelte, spezielle Zusatzsicherung, die verhindert, dass die Behälter unter Druck gelöst oder entfernt werden können.
Weiteres Highlight der neuen Excelon-Plus-Serie ist das flach abdichtende Filterelement, das im Behälter fixiert ist und beim Lösen automatisch mit ausgebaut wird. Wartungsarbeiten sind so besonders einfach durchführbar. Der Behälter muss nur noch geringfügig nach unten abgezogen werden. Dies eröffnet völlig neue Installationsmöglichkeiten und reduziert den Bauraumbedarf. Der modulare Aufbau ermöglicht den Ein- und Ausbau einzelner Elemente ohne vorheriges Lösen bestehender Leitungsverbindungen.