Andreas B. Koch, Hydrokomp

Was wollten Sie werden, als Sie noch Kind waren?

Was wollten Sie werden, als Sie noch Kind waren?

Traktor- und Mähdrescherfahrer. Ich wohnte damals auf dem Lande, und die Beherrscher der starken Maschinen habe ich bewundert.

Welches Auto fahren Sie und warum?

Einen Mietwagen. Nach intensiver Nutzung und vielen gefahrenen Kilometern steige ich vierteljährlich in ein fast neues Auto – und die Kosten bleiben kalkulierbar.

Wann sollte ein Manager seinen Job an den Nagel hängen?

Wenn ihm die die Leidenschaft für seine Führungsaufgabe abhanden kommt und er nur noch das Gefühl hat, funktionieren zu müssen.

Was nervt Sie an Ihrem Job am meisten?

Meine eigene Ungeduld und Unruhe. Sie packt mich, wenn Kleinigkeiten zu großen Verzögerungen führen.

Ihre größte Aufgabe in den nächsten zwölf Monaten?

Die Mitarbeiter und Partner von Hydrokomp möchte ich von unseren Chancen begeistern. Dann können wir auf dem Weg hin zum marktführenden Systempartner Fluid- und Spanntechnik einen wichtigen Meilenstein erreichen.

Welches Buch lesen Sie gerade?

Ein Buch von meinem Sohn. Er hat es als Fortsetzung einer Geschichte von Tom Clancy in Englisch geschrieben und möchte, dass ich damit meine Fremdsprachenkenntnisse trainiere.

Welches Talent hätten Sie gerne?

Ein schriftstellerisches Talent. Ich wünschte, ich könne aus den Episoden meiner Alltagserlebnisse spannende, pointierte Geschichten erschaffen.

Was machen Sie am liebsten, wenn Sie einmal nicht ans Geschäft denken?

Ich unternehme etwas mit meinen beiden Jungs.

Sie werden unvorstellbar reich – was tun Sie?

Versuchen, mit dieser Lage zurecht zu kommen.

Was darf man Ihnen auf keinen Fall zum Geburtstag schenken?

Kleinkarierte Krawatten oder Ratgeber von der Sorte „Schritt für Schritt zum Erfolg“.

Andreas B. Koch mit AwardZur Person

Andreas B. Koch…

…absolvierte 1985 eine Ausbildung zum Maschinenbauer.

Anschließend war er bei unterschiedlichen Unternehmen des produzierenden Gewerbes in verantwortlichen Funktionen tätig. Im Juni 2013 übernahm er die Geschäftsführung der Hydrokomp GmbH im hessischen Mücke.