SelCon von Voith

Autark und in sich geschlossen: Antrieb SelCon von Voith. Bild: Voith

Die Hydraulik von Selcon bietet eine hohe Kraftdichte und Dynamik, die Elektromechanik eine einfache und kostengünstige Systemintegration. Hohe Wirkkräfte bis 500 Kilonewton und eine ATEX-Zertifizierung erlauben einen Einsatz an Turbinen unter nahezu allen denkbaren Umgebungsbedingungen. Das Hydrauliksystem des SelCon ist autark und in sich geschlossen.

Ein externes Hydraulikaggregat mit Ölbehälter, Steuerblock und Verrohrung entfällt komplett. Das reduziert die Anschaffungskosten im Vergleich zu einer herkömmlichen Lösung um bis zu 35 Prozent. Zudem hat das System eine höhere Betriebssicherheit. Externe hydraulische Störgrößen, wie beispielsweise Druckschwankungen, unpassende Leitungsquerschnitte oder Unterdruck in der Tankleitung, sind ausgeschlossen.

Energie einsparen

Die Positionsreglung erfolgt über eine Servopumpe nach dem Verdrängerprinzip. Damit hat der Antrieb eine hohe Energieeffizienz, und der Wärmeeintrag in das integrierte Hydrauliksystem ist gering. Die Energiekosten für den Betrieb des Stellantriebs liegen um bis zu 50 Prozent niedriger als bei klassischen Antrieben mit herkömmlicher Ventiltechnik und Hydraulikaggregat.

Die Regelung mit der Servopumpe bietet die gleiche oder eine bessere Dynamik und Regelgüte als vergleichbare elektromechanische Antriebe. Damit lassen sich stabile Prozesse mit einer hohen Produktqualität erzielen.

Fail-safe-Funktion

Die Fail-safe-Funktion ist mit einer internen Rückstellfeder realisiert. Die Schnellschlusszeit für die Ventilarmatur liegt üblicherweise unter 300 Millisekunden. Das mindert die Gefahr von unmittelbaren Schäden und Folgeschäden ganz erheblich. Der Aufbau des SelCon ist modular und in aller Regel kompatibel zu bestehenden hydraulischen, elektromechanischen und pneumatischen Antrieben.

Die Integration in Neuanlagen oder auch die Modernisierung bestehender Anlagen ist mit geringem Projektierungsaufwand kostengünstig durchführbar.

Verschiedene standardisierte Kommunikationsschnittstellen und die Verwendung von Echtzeit-Ethernet-Protokollen machen den SelCon fit für alle gängigen Industrie-4.0-Konzepte. Denkbar sind zum Beispiel intelligente Prozessoptimierung, Ferndiagnose und Condition Monitoring. bf

Autor: Fabian Dubiel, Voith

Hintergrundinfo

Voith-Innen­zahn­rad­pumpe

Ein Servomotor, eine Voith-Innen­zahn­rad­pumpe, ein Zylinder mit interner Rückstell­feder und ein Wegauf­nehmer bilden die Kern­komponenten. Bild: Voith

Voith Turbo

Voith Turbo, ein Konzernbereich der Voith GmbH, ist der Spezialist für intelligente Antriebslösungen und Systeme. Kunden aus zahlreichen Branchen wie Öl und Gas, Energie, Bergbau und Maschinenbau, Schiffstechnik, Schienen- und Nutzfahrzeuge setzen auf Technologie von Voith Turbo.