MDA 2015

Alle zwei Jahre blicken die Besucher gespannt nach Hannover, wenn zur MDA die neuesten Trends aus dem Antriebstechnik-Bereich vorgestellt werden. Rund 1200 Firmen aus 40 Ländern werden ihre Produkte präsentieren.

Alle zwei Jahre zeigen die Hersteller von Antriebs- und Fluidtechnik ihre Produkte und Systeme für die industrielle Produktion der Zukunft. In diesem Jahr setzt auch die MDA auf Industrie 4.0 – getreu dem Motto der Hannover Messe 2015: „Integrated Industry – Join the Network“. Stehen wir kurz vor der vierten industriellen Revolution? Wenn ja – auf welche Veränderungen müssen sich produzierende Unternehmen einstellen? Das sind Fragen, mit denen sich auch die Leitmesse MDA Motion, Drives & Automation, in diesem Jahr während der Hannover Messe beschäftigen wird. Die Messe wird alle zwei Jahre im Rahmen der Hannover Messe (in diesem Jahr vom 13. bis 17. April) ausgerichtet und ist mit rund 80.000 Besuchern aus aller Welt das wichtigste Branchenereignis. Mit rund 1200 Ausstellern aus mehr als 40 Ländern ist die MDA 2015 ausgebucht. Diese Hersteller von Komponenten und Systemen haben bereits Ideen und Bausteine für die Umsetzung neuer Produktionskonzepte zu Industrie 4.0 entwickelt.

Denn auch der Antriebs- und Fluidtechnik kommt bei der Realisierung solcher Konzepte eine zentrale Bedeutung zu. Die Verbindung von Antrieb, Sensorik und Steuerung schafft die Voraussetzung für Maschinen und Anlagen, die – um nur Beispiele zu nennen – Informationen austauschen, sich selbst überwachen, ihren Verschleißzustand erkennen und sich im laufenden Betrieb auch selbst optimieren können.

Darüber hinaus – und das ist das Grundprinzip von Industrie 4.0 – sind Maschinenkomponenten, Bearbeitungswerkzeuge und sogar die von ihnen erzeugten Produkte im Internet der Dinge in übergeordnete Kommunikationsnetzwerke eingebunden.

Antriebs- und Fluidtechnik als Enabler von Industrie 4.0

Bei Fragen rund um Industrie 4.0 wird noch intensiv diskutiert, wie die genaue Ausprägung der zu erwartenden digitalen Transformation aussehen wird und welche Auswirkungen sie sowohl auf die Produktion als auch auf die Produkte und den Produktentstehungsprozess hat.

Hartmut Rauen, Mitglied der VDMA-Hauptgeschäftsführung und verantwortlich für die Antriebs- und Fluidtechnik, unterstreicht die internationale Bedeutung der MDA: „Für die Präsentation der wichtigen Themen rund um ressourcenschonende Produktion und energieeffiziente Produkte mit hoher Leistung ist die MDA die zentrale Bühne. Hier zeigt der deutsche Maschinen- und Anlagenbau einmal mehr seine Rolle als Innovations- und Premiumanbieter mit weltweiter Nachfrage. Das gilt insbesondere auch für die zentralen Leistungsbausteine der Antriebs- und Fluidtechnik zu Industrie 4.0.“

Der VDMA sieht sich als Treiber von Industrie 4.0: „Die Technologien der Antriebs- und Fluidtechnik bieten Leistungsbausteine für Industrie 4.0 und sind wichtige Enabler für smarte und effiziente Produktionsprozesse. Zugleich ist die Branche Anwender von Industrie 4.0. und sitzt mit ihren intelligenten Komponenten an der Quelle des Data Mining für Industrie 4.0“.

Nicht nur die Big Player der Antriebstechnik, sondern auch viele Spezialisten und Nischenanbieter werden auf der MDA – und natürlich auch auf der parallel ausgerichteten „Industrial Automation“ – ihre Ideen und Konzepte für die flexible und intelligente Produktion von morgen zur Diskussion stellen.

Die Treiber für die sogenannte vierte industrielle Revolution sind global: das Wachstum der Weltbevölkerung, eine älter werdende Gesellschaft, knapper werdende Ressourcen und der rasante technische Fortschritt. Deutschland ist davon nicht ausgenommen. Vielmehr ist die aktive Gestaltung von Industrie 4.0 hierzulande, am weltweit führenden Industriestandort, entscheidend, um Wohlstand und Arbeitsplätze zu sichern.

Branchenleitmesse MDA als internationale Bühne

Mit dem Leitthema „Integrated Industry – Join the Network“ greift die Hannover Messe diese Entwicklung auf und gibt ihr neue Impulse: Damit wird Industrie 4.0 greifbarer, gleichzeitig werden deutliche Steigerungen in Produktivität und Energieeffizienz erreicht.

Hannover Messe

MDA-Forum
Die aktuellen Trends und Themen der Antriebs- und Fluidtechnik werden an allen fünf Messetagen (13.-17. April 2015) im MDA-Forum in der Halle 24 diskutiert. In diesem Jahr stehen die Themen Industrie 4.0, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz, Condition-Monitoring-Systeme, Antriebssysteme für Windkraftanlagen und Dichtungstechnik im Mittelpunkt.

Die global aufgestellten Unternehmen der Antriebs- und Fluidtechnik schätzten dabei die hohe Attraktivität der Hannover Messe bei internationalen Kunden. „Der globale Wettbewerb ist für die deutschen Hersteller immer wieder Antrieb, um die eigenen Produkte weiterzuentwickeln. Dabei steht das Thema Industrie 4.0 im Mittelpunkt. Zurzeit arbeiten wir intensiv daran, Antriebskomponenten mit integrierter miniaturisierter Sensorik auszustatten und darüber hinaus Maschinen und Anlagen mit zentralen Informationssystemen zu vernetzen, wodurch große Mengen an Daten kommuniziert werden können. Solche intelligenten Komponenten und Module sind die Voraussetzung für die Steuerung autonomer Prozesse in der Wertschöpfungskette unserer Kunden“, so Robert Schullan, Vorsitzender des MDA-Präsidiums und Mitglied des Schaeffler-Vorstands.

Synergien mit den anderen Leitmessen

Für die MDA-Aussteller, die beispielsweise Getriebe für Windkraftanlagen herstellen, ergibt sich ein Mehrwert aus der Nähe zur internationalen Leitmesse Wind. Sie wird in der Halle 27 ausgerichtet. Dort präsentieren sich Unternehmen aus dem gesamten Windenergiebereich. Weitere Synergien bietet die Nähe zur MobiliTec, deren ideelle Träger der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) und die Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) sind. Sie wird ebenfalls in der Halle 27 ausgerichtet. Dort geht es um das Thema Elektromobilität und damit um hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien. Aber auch die Industrial Automation oder die ComVac, die Messe für Druckluft und Vakuumtechnik, schaffen vielfältige Anknüpfungspunkte.

2015 wird die MDA in den neuen Messehallen 19 und 20 sowie in den Hallen 21 bis 25 ausgerichtet. Zu den bisher angemeldeten Unternehmen zählen wichtige Branchenplayer wie Altra, Bosch Rexroth, Freudenberg, KTR, Norgren, SKF, Parker Hanifin, Schaeffler, Trelleborg oder ZF Friedrichshafen. In der Industrial Automation stellen ebenfalls Anbieter von Antriebs- und Fluidtechnik aus, dazu zählen Unternehmen wie Festo, Lenze, Siemens oder Wittenstein.

Autorin: Ingrid Fackler

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

MicrosoftInternetExplorer4

Hannover Messe

MDA-Forum

Die aktuellen Trends und Themen der Antriebs- und Fluidtechnik werden an allen fünf Messetagen (13.-17. April 2015) im MDA-Forum in der Halle 24 diskutiert. In diesem Jahr stehen die Themen Industrie 4.0, Nachhaltigkeit und Energieeffizienz, Condition-Monitoring-Systeme, Antriebssysteme für Windkraftanlagen und Dichtungstechnik im Mittelpunkt.

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:”Normale Tabelle”;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-qformat:yes;
mso-style-parent:”";
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:widow-orphan;
font-size:11.0pt;
font-family:”Calibri”,”sans-serif”;
mso-ascii-font-family:Calibri;
mso-ascii-theme-font:minor-latin;
mso-fareast-font-family:”Times New Roman”;
mso-fareast-theme-font:minor-fareast;
mso-hansi-font-family:Calibri;
mso-hansi-theme-font:minor-latin;}