Resolver, LTN Servotechnik

Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal besitzt LTN mit seinen vergossenen Resolvern, bei denen alle Litzen und Wicklungen von einer Kunstharz-Schicht vor Schmutz, Wasser, Öl und Chemikalien geschützt sind. Bild: LTN Servotechnik

Mobile Arbeitsmaschinen verfügen heute über eine wachsende Funktionalität und sind deshalb mit elektronischer Steuerung, Bedientechnik und Sensorik ausgestattet. Positioniersysteme mit Weg- und Winkelsensoren erfassen jede Lageänderung und steuern komplexe Vorgänge immer präziser und umfassender. In kaum einem anderen Umfeld wird Sensoren dabei so viel abverlangt wie in der mobilen Automation. Vergleichsweise kleine Sensoren müssen zuverlässig an oft exponierten Stellen und unter extremen Umweltbedingungen zentrale Steuerungsaufgaben erfüllen: Nässe, Schmutz und Staub, extreme Temperaturen und EMV-Umfelder sowie Stöße und Vibrationen. Dabei ist eine maximale Verfügbarkeit durch minimale Maschinenstillstandzeiten von zentraler Bedeutung.

Sicheres Messverfahren

Resolver, LTN Servotechnik
Trotz ihres einfachen Aufbaus durch wenige Komponenten bieten Resolver bei der absoluten Positionserfassung ein sicheres Messverfahren. Bild: LTN Servotechnik

Hier setzt LTN Servotechnik, ein führender Anbieter von Resolvern, mit seinen Lösungen an. Das Unternehmen fertigt seit Anfang der 90er-Jahre neben Standardtypen individuelle Lösungen. Ob für Werkzeug- und Verpackungsmaschinen, Industrieroboter, Hybridantriebe oder Schwermaschinen – Resolver kommen in zahlreichen Anwendungen zur Steuerung von elektrischen Servoantrieben und präzisen Positionsmessung zum Einsatz, beispielsweise in der Drehung und Neigung eines Auslegers, Krans oder Baggers. Auch Weglängen, Drehzahl und Geschwindigkeit können mit Resolvern erfasst werden.

Trotz ihres einfachen Aufbaus durch wenige Komponenten bieten Resolver bei der absoluten Positionserfassung ein sicheres Messverfahren und gewährleisten eine gute Signalweiterleitung durch unempfindliche Signale, eine sehr hohe Wiederholgenauigkeit und hohe Drehbeschleunigungsresistenz bei Drehzahlgrenzen bis zu 25.000 Umdrehungen pro Minute, in Extremfällen sogar bis zu 90.000 Umdrehungen pro Minute. Da Resolver keinen Referenzpunkt benötigen, steht die absolute Lagerückmeldung sofort zur Verfügung. Im Gegensatz zu klassischen Drehgebern bieten Resolver eine größere Robustheit, da sie fast ausschließlich aus mechanischen Bauteilen bestehen.

Zudem ist die empfindliche Elektronik bei Resolvern nicht vor Ort exponiert. Datenerfassung des Resolvers und Signalaufbereitung müssen keine Einheit bilden. Stattdessen werden die Resolverdaten über Kabel bis zu 150 Meter zur geschützten Elektronik übertragen. Das ist in Umgebungen wie Hoch- und Tieftemperaturbereichen, bei hohen elektromagnetischen oder radioaktiven Belastungen sowie bei hohen Erschütterungen von Vorteil. Erschütterungen bis 500 Gramm und Vibrationen bis 50 Gramm können Resolver ebenso wenig anhaben wie Staub, Feuchtigkeit, Öle, Chemikalien und andere Flüssigkeiten. In ihrer Standardausführung sind Resolver bei Temperaturen von minus 55 bis plus 155 Grad einsetzbar, mit geeigneten Materialien sind mit gewissen Einschränkungen auch Temperaturbereiche zwischen minus 200 und plus 200 Grad möglich.