Turmkarussell,  Bild: Adobe Stock/Manuela Klopsch

Die luftige Höhe vergrößert beim Turmkarussell (ähnlich wie beim Riesenrad) den Nervenkitzel der sonst eher sanften Fahrt. Bild: Adobe Stock/Manuela Klopsch

Das Turmkarussell dreht sich nicht nur, es hebt die Fahrgäste auch rund 40 Meter in die Höhe. Für solche Freizeitpark-Vergnügungen braucht es sichere Daten- und Energieübertragung. Das Modell „Vertical Swing – dancing in the Sky“ von Zamperla hat Conductix-Wampfler im Juli 2018 mit Schleifleitungen, Schleifringkörpern und Profidat ausgerüstet. Letzteres ist eine Lösung zur Übertragung hoher Datenraten über Schleifleitungssysteme, das sich in der Kranindustrie unter rauen Umgebungsbedingungen im Außenbereich etabliert hat. Nun wird es erstmals auch in der Amusement-Ride-Branche eingesetzt. Im Vertical Swing garantiert es die sichere und geschützte Datenübertragung in einem geschlossenen Schlitzhohlleiter, der eine Störung des Signals durch andere Funkwellen wie beispielsweise WLAN verhindert. Somit arbeitet das System unabhängig von anderen Funksystemen im Freizeitpark.

Profidat, Bild: Conductix-Wampfler
Der Profidat von Conductix-Wampfler: Die Antenne der Datenübertragung ist integraler Bestandteil des Stromabnehmerkopfes im PE-Profil. Bild: Conductix-Wampfler

Durch den Einsatz von Profidat ist für die Datenübertragung kein zusätzlicher Bauraum nötig, da das kombinierte Datenübertragungssystem einen Datenübertragungskanal mit einem Schleifleitungsprofil vereint, das als Erdungsschleifleitung genutzt werden kann. Mit einer Datenübertragungsrate von bis zu 100 Mbit pro Sekunde, einem Echtzeitkanal für Profinet-Sicherheitssignale (Profisafe) und einer Audio- und Videoübertragung per Ethernet bedient das System die steigende Nachfrage nach der Übertragung von immer größeren Datenmengen und Steuersignalen in Echtzeit.

Datenübertragung ohne zusätzlichen Bauraum

Turmkarussell Vertical Swing,  Bild: Conductix-Wampfler
Bei dem Turmkarussell Vertical Swing fährt das Hebezentrum mit seinen zwölf Armen auf 41 Meter hoch und dreht sich dort bis zu zehnmal pro Minute. Bild: Conductix-Wampfler

Es kann weltweit zulassungsfrei eingesetzt und gleichzeitig einfach in bestehende Systeme integriert werden und ist für Amusement-Ride-Applikationen in Kombination mit den Schleifleitungen und Schleifringkörpern daher gut geeignet. Im Tower Ride von Zamperla ermöglich das Datenübertagungssystem die Übertragung des Ethernet/IP-Protokolls zwischen dem mobilen Karussell und dem stationären Einheit. Die Datenkommunikation von und zu der verbauten Allen-Bradley-Steuerung kann ohne weitere benötigte Bauteile und Integrationsaufwand mit den Standard-Komponenten durchgeführt werden.

Schleifleitungen bei geringem Einbauraum

Das Karussell von Zamperla mit 24 Sitzen verfügt über ein Dreh- und Hebezentrum mit zwölf Armen. Der 143 Kilowatt starke Motor wird durch einzelpolig isolierte Schleifleitungen des Programms 0811 mit Energie versorgt. Sie zeichnen sich durch eine hohe Festigkeit aufgrund der Rinnengeometrie und die einzigartige, werkzeuglose Verbindetechnik mit einem Bajonettsystem aus.

Schleifringkörper versorgt das Drehzentrum

Dank der zuverlässigen Energieversorgung wird die Gondel mit bis zu 1,2 Meter pro Sekunde auf 41 Meter Höhe angehoben. Das Drehzentrum erzielt eine Höchstgeschwindigkeit von zehn Umdrehungen pro Minute. Ungefähr 600 Personen pro Stunde kommen so in den Genuss des Fahrvergnügens. Bei voller Drehung des Turms fliegen sie im Durchmesser von 25,6 Metern durch die Luft. Der Schleifringkörper CER 70 mit Ethernet versorgt den sich drehenden Teil des Turmes mit Energie und Daten. Die Schleifringkörper der CER-Serie sind in verschiedenen Größen erhältlich.  Für den Zusammenbau mit beliebigen Polzahlen entworfen, erlauben sie eine Vielzahl an Kombinationen, und vereinen Schleifringe für Hoch- und Niederspannung, für digitale und analoge Signale, sowie zur Datenübertragung bis zu Real Time Ethernet 100 Mbps in einem Produkt. Mit dieser Serie bietet der Hersteller Schleifringkörper für Bereiche, in denen hohe Leistung, Zuverlässigkeit und lange Einschaltdauer entscheidende Kriterien sind.

Dass die Lösungen für die Energie- und Datenübertragung erstmals in einem Karussell zum Einsatz kommen, zeigt, dass sich Know-how aus der Kranindustrie auf die Amusement-Ride-Branche übertragen lässt. Conductix-Wampfler sieht daher Potenzial für weitere Anwendungen. do

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem wöchentlichen Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!