• Unit Fluid Monitoring-System, Bild: Hainzl Industriesysteme

    Das neue Unit Fluid Monitoring-System von Hainzl Industriesysteme ermöglicht Anwendern die einfache Überwachung ihrer Hydraulikaggregate und Schmiersysteme. Neben der Analyse des Mediums übernimmt das System Steuerungsaufgaben und alarmiert den Anlagenbetreiber im Falle eines Fehlers. Das System überwacht Hydraulikversorgungen und Schmiersysteme. Vorrangig analysiert es Änderungen des Mediums, also beispielsweise Ölfeuchte, Ölalterung oder Verschmutzungsgrad. Dazu überwacht das Monitoring-System Betriebsparameter wie Druck und Temperatur. Ein integriertes Webinterface ermöglicht dem Anwender die Betrachtung der individuell eingestellten Parameter.

  • Positionssensoren der Serie D-MP, Bild: SMC

    Mit den neuen Positionssensoren der Serie D-MP von SMC können Anwender schlichte Antriebe in intelligente Kommunikationspartner verwandeln. Mittels IO-Link wird die bidirektionale Kommunikation möglich und die Sensoren können Informationen wie die Kolbenstellung oder die Anzahl durchgeführter Zyklen an übergeordnete Steuerungssysteme übermitteln. Umgekehrt ist auch die Parametrierung über IO-Link möglich, sodass Anwender in der Lage sind, ihre Prozesse flexibel zu steuern. Die Positionssensoren der Serie D-MP sorgen für mehr Flexibilität, mehr Transparenz und höhere Produktivität.

  • Heavy-Duty-Druckschalter, Bild: Wikas

    Wikas neuer Heavy-Duty-Druckschalter, Typ PSM-550, ist für anspruchsvolle Industrie-Applikationen konzipiert. Das Gerät schaltet elektrische Lasten bis AC 230 V / 10 A mit einer Nichtwiederholbarkeit des Schaltpunkts ≤ 1 %. Die hohe Genauigkeit stellt einen optimalen Maschinenbetrieb sicher und dadurch die Qualität der hergestellten Produkte. Der Druckschalter ist sowohl mit Einstellbereichen für Relativdruck (0 bis 300 mbar bis 10 bis 30 bar) als auch mit Vakuum-Einstellbereichen von -1 bis 0 bar und -0,8 bis 5 bar lieferbar. Er eignet sich damit ebenfalls zur Kontrolle von Vakuumkreisläufen. Das Gerät hat die Schutzart IP67. Eine optionale Ausführung ist für Medientemperaturen bis 170 °C geeignet.

  • Infrarot-Temperatursensor, Bild: RS Components

    Einen kostengünstigen, berührungslosen Infrarot-Temperatursensor seiner Eigenmarke RS Pro zur permanenten Überwachung der Temperaturen industrieller Anwendungen bis 1000 ° C hat RS Components auf den Markt gebracht. Der Sensor zeichnet sich durch seine kleinen Abmessungen von 31 mm Durchmesser bei nur 30 mm Höhe und die seitliche Eingangsleitung aus. Damit ist er insbesondere für die Montage in Bereichen mit begrenztem Platzangebot geeignet. Weitere Merkmale sind eine schnelle Reaktionszeit von 125 ms sowie die eingebaute Temperaturanzeige und Steuerung.

  • S-DIAS Modul CO 041, Bild: Sigmatek

    Für Klebe- oder Flüssigkeitsanwendungen, benötigt man eine exakte Ansteuerung von Ventilen. Das S-DIAS Modul CO 041 von Sigmatek bietet dazu vier stromgeregelte PWM-Ausgänge, die wahlweise auch als Impulsausgänge betrieben werden können, etwa um Mikrodosierventil-Steuergeräte anzusprechen. Zusätzlich sind vier digitale +5-Volt-Eingänge integriert. Bis zu vier Ventile können mit dem Modul zeitgleich gesteuert werden. Die mögliche Versorgungsspannung der Ventile liegt im Bereich von 18 bis 55 V, der maximale Haltestrom beträgt 1 A bei einem Einschaltstrom von bis zu 3,5 A.