4 x Tiger 6, Bild: Ropa

Im Tiger 6 sind mehr als 1,1 Kilometer Hydraulikschlauchleitungen verbaut. Das dazu passende Öl hat der Hersteller jetzt ebenfalls im Programm. Bild: Ropa

Aus dem Cockpit des 768 PS starken Tiger 6 von Ropa werden mehr als 150 Steuerventile, 39 Hydraulikantriebe, 16 Hydraulikpumpen und über 100 Zylinder angesteuert. Über ein stufenloses CVR-Getriebe erfolgt die Kraftübertragung auf das hydraulische Fahrwerkssystem mit drei angetriebenen Achsen und automatischem Hangausgleich. Über 1,1 Kilometer verbaute Hydraulikleitungen zeugen von der Funktionalität des Fahrzeugs und machen es zu einer der technisch komplexesten Erntemaschinen in der Landtechnik.

Schmierstoffe. Bild: Ropa
Die Schmierstoffe sind auf verschiedene Einsatzzwecke abgestimmt und sollen es Betreibern vereinfachen, ihre Maschinen richtig zu pflegen. Bild: Ropa

Diese Antriebe brauchen natürlich entsprechende Pflege. Für Motor, Getriebe und Achsen ist der Einsatz eines exakt abgestimmten Öls als Schmierstoff am Allerwichtigsten. Aber Öl ist nicht gleich Öl. Selbst bei vermeintlich ähnlicher Bezeichnung gibt es enorme Qualitätsunterschiede. Zu dieser Erkenntnis kommen viele Maschinenbetreiber oft erst nach kostspieligen Schäden, wenn bei einer Ölanalyse die mangelhafte Qualität oder vorzeitiges Altern des eingesetzten Schmierstoffes festgestellt wird.

Um Betreibern und Servicestützpunkten die Sicherheit zu geben, dass die eingesetzten Schmierstoffe die richtige Qualität und Lebensdauer aufweisen, hat sich Ropa zur Einführung einer eigenen Produktlinie mit speziell abgestimmten Schmierstoff-Sorten entschieden. Das Unternehmen ist zertifiziertes Mitglied der Sail, einer Vereinigung der europäischen Mineralöl-Produzenten und Mineralöl-Händler, erfüllt die Zertifizierungen der ACEA und erhebt selbst den höchsten Qualitätsanspruch, welcher über das European Engine Lubricant Quality Management System (EELQMS) kontinuierlich überwacht wird. Die neu eingeführte Schmierstoff-Produktlinie ist „100 Prozent Made in Germany“.

Übersichtliches Ölsortiment

Über den Hersteller und seine Stützpunkte sind fortan ein Motorenöl, Hydrauliköle, fünf verschiedene Getriebeöle sowie ein Schmierfett zu beziehen. Mit diesen Produkten werden sämtliche Einsatzbereiche in den Maschinen abgedeckt. Die Schmierstoffe haben eine breite Zulassung und bieten hohe Qualität zu einem vernünftigen Preis. Sie sind verfügbar als 20-Liter-Kanister, 60- und 208-Liter-Einweg-Fass, sowie als 1000-Liter-IBC-Container. Das Schmierfett ist verfügbar als 18- und 25-Kilogramm-Eimer. Das Hydrauliköl Hydrofluid HVLP 46 ist uneingeschränkt einsetzbar in allen Rübenrodern, Verlademäusen und Kartoffelrodern des Herstellers. Das Hydrauliköl besitzt ein besonders günstiges Viskositäts-Temperatur-Verhalten (Hoch-VI-Hydrauliköle). Als Grundöl wird ausschließlich paraffin-basisches Erstraffinat eingesetzt. Selbst bei extremen Temperaturschwankungen und beim Kaltstart aus Minus-Temperaturbereichen wird mit dem Öl ein hohes Maß an Gleichmäßigkeit im Betrieb der Maschine erzielt. Gute Verschleiß-, Korrosions- und Oxidationsschutzeigenschaften gewährleisten Funktionssicherheit und verringern den Verschleiß an Pumpen, Antrieben und Steuerblöcken im Hydrauliksystem. Das Hydrauliköl erfüllt die Spezifikationen für Hydrauliköl HVLP 46 gemäß DIN 51524 Teil 3 und Hydrauliköl HV 46 gemäß ISO 11158.

Mit fünf verschiedenen Getriebeölen bietet der Hersteller für jeden Einsatzbereich ein extra abgestimmtes Öl. Besonders interessant ist das Öl Gearfluid ATF. Dabei handelt es sich um ein Getriebeöl für automatische Getriebe, Getriebe mit Lamellenkupplungen. Es wird aber auch als Hydrauliköl in unterschiedlichsten Anwendungen eingesetzt. Spezielle Additive, die auf die im Getriebe eingesetzten Reibbeläge abgestimmt sind, sorgen für hohen Schaltkomfort. Das Öl entspricht der General-Motors-Spezifikation ATF Dexron II D und wird von Automobilherstellern teilweise vorgeschrieben, die Automatikgetriebe mit der Forderung Dexron II D einsetzen. Auch in Automatikgetrieben mit der Mercedes-Benz Anforderung MB-Blatt 236.1 kann es eingesetzt werden.

Ropa Tiger 6, Bild: Ropa
Ropa Tiger 6, Bild: Ropa

Das Sortiment enthält außerdem das Motorenöl Engineoil E7 10W-40. Es ist abgestimmt auf alle Dieselmotoren in Selbstfahrern des Herstellers. Es erfüllt und übertrifft die Spezifikation für alle verbauten Motoren von MAN, Mercedes und Volvo. Überdies ist es anhand der Spezifikation für sehr viele Dieselmotoren in Landmaschinen geeignet. Das Motorenöl hat die Freigabe für Mercedes nach MB-Blatt 228.5 und die Freigabe von Volvo nach VDS-3 (STD 417-0002). Zusätzlich kann es für MAN-Dieselmotoren mit Anforderung nach MAN M 3277 und MAN M 3377 eingesetzt werden.

Des Weiteren bietet der Hersteller mit seinem Schmierfett Multi Temperature Grease 2 ein Lithium-EP-Fett der NLGI-2-Klasse an. Dieses Schmierfett erfüllt die Anforderungen von Beka-Max in deren Zentralschmieranlagen bestens. Es entspricht der Werknorm MAN 283 Li-P2 und der Mercedes-Benz-Betriebsstoff-Vorschrift Blatt 267. Das Fett legte vor mehreren Jahren den Grundstein für die Schmierstoff-Produktlinie.  Mit den am Markt gängigen Fetten hatte es bei tiefen Außentemperaturen häufig Probleme mit der Zentralschmieranlage gegeben. Mit dem Schmierfett konnte das Unternehmen diese Probleme lösen.

Schadensfreiheit und Langlebigkeit an allen Bauteilen der Maschine war der anfängliche Grund für die Einführung der Schmierstoffe. Der Einsatz ist nach Ansicht der Firma die beste Vorbeugung gegen kostspielige Reparaturen insbesondere an Dieselmotoren, Achsen und Getrieben. Aus diesem Grund verwenden zukünftig alle Servicestützpunkte des Maschinenbauers in Europa diese Schmierstoffe bei der Wartung der Ropa-Maschinen. do

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem wöchentlichen Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!