Loctite 518
Flüssigdichtungen können in bestimmten Fällen eine Alternative zu O-Ringen sein. Loctite 518 beispielsweise ist ein semiflexibles Produkt für bearbeitete, verwindungssteife Metallflansche. Bild: Henkel

Wo kann ich solche Produkte in der Hydraulik und Pneumatik überall einsetzen?

Da ist zu beachten, dass Loctite 518 und andere Flüssigdichtungen nicht einfach als Ersatz für O-Ringe oder andere Feststoffdichtungen im Reparaturfall verwendet werden können. Die Flansche müssen bereits die Merkmale von starren Flanschen für anaerobe Flächendichtungen aufweisen.

Loctite 518 kann nur an verwindungssteifen Flanschen verwendet werden, die Konstruktionsmerkmale von starren Flanschen aufweisen. Andere Einsatzorte sind Wartungsdeckel an Hydraulikpumpen und -motoren, Deckel an der Abtriebsseite von Hydraulikmotoren beziehungsweise an der Antriebsseite von Hydraulikpumpen, mehrteilige Ventilblockgehäuse, Zylindergehäuse von Kolbenkompressoren, Gehäuse von Schraubenkompressoren und Kolbenkompressoren.

Für welche Drücke ist das Produkt einsetzbar?

Die ausgehärtete Flächendichtung ist bis zum maximalen Betriebsdruck des Systems einsetzbar.

Welche Standzeit hat die Flüssigdichtung im Vergleich zu einem vergleichbaren O-Ring, beispielsweise aus NBR?

Das kann nicht in Zeit ausgedrückt werden. Das hängt von Dutzenden Randbedingungen ab.

Auf jeden Fall hat die Flüssigdichtung eine längere Standzeit als die O–Ringdichtung.

Und was ist bei dynamischen Dichtsystemen?

Unsere Technologie ist nur für statische Dichtungen geeignet.