SRU-Pendelrollenlagereinheiten können die traditionell geteilten Stehlagern alternativ ersetzen.

Bei den einbaufertigen SRU-Pendelrollenlagereinheiten handelt es sich um ein umfassendes Paket für den Ersatz von herkömmlichen geteilten Stehlagern. - Bild: Findling

Bei den einbaufertigen Pendelrollenlagereinheiten des Herstellers FYH – auch bekannt als Baureihe SRU (Spherical Roller Unit) – handelt es sich um einen Allrounder-Ersatz für herkömmlich geteilte Stehlager. Ein wesentlicher Bestandteil der einbaufertigen Lösung ist das patentierte Dichtungssystem von Findling: Die dreifache Lippendichtung kann sich um ±2 Grad selbst ausrichten und somit Fluchtungsfehler und Wellendurchbiegungen ausgleichen. Im Gegensatz zu geteilten Stehlagern lässt sich so in jeder Stellung eine Abdichtung gewährleisten, was die Lebensdauer der Maschine verlängert. Gleichzeitig benötigen die SRU-Einheiten weniger Schmierstoff als traditionelle Dichtungslösungen.

Grafik Pendelrollenlager, vom Bolzenloch bis zur Verschlussschraube
Bei bisherigen Lösungen konnte der Lagereinsatz nur über Madenschrauben auf der Welle fixiert werden. Festziehen der vier schwarzen Innensechskantschrauben bei Z-Lock wirkt wie eine Spannhülse mit 360 Grad Kontakt bei extrem hohen Haltekräften ohne nachteilige Auswirkung auf das Pendelrollenlager. - Bild: Findling

Geteilte Stehlager setzen sich aus vielen verschiedenen Komponenten wie Lager, Spannhülse, Dichtungssatz und Festringen zusammen, die alle einzeln gekauft, bevorratet, montiert und gefettet werden müssen. Die SRU-Lagereinheiten hingegen werden fertig installiert geliefert; sie bestehen aus einem robusten und hoch belastbaren Pendelrollenlager sowie einem Gehäuse aus hochfestem Gusseisen (GGG). Im Vergleich zu Standard-Gehäuselagern sind die Tragzahlen um ein Vielfaches höher. Die Lösung wirkt zudem winkelfehlerausgleichend, bietet einen hohen Drehzahlbereich und gewährleistet starke Haltekräfte auf der Welle. Eine einzige, bereits vorgefettete Komponente deckt sowohl die Fest- als auch Loslagerung ab.

Patentiertes Dichtungssystem

Z-Lock mit 360 Grad unter extrem hohen Haltekräften
Bei bisherigen Lösungen konnte der Lagereinsatz nur über Madenschrauben auf der Welle fixiert werden. Festziehen der vier schwarzen Innensechskantschrauben bei Z-Lock wirkt wie eine Spannhülse mit 360 Grad Kontakt bei extrem hohen Haltekräften ohne nachteilige Auswirkung auf das Pendelrollenlager. - Bild: Findling

Eine konstruktive Besonderheit der SRU-Lager ist das patentierte Dichtungssystem, das die einbaufertige Lösung überhaupt erst möglich macht: Auch bei maximaler Ausgleichsstellung des Lagers wird der positive Kontakt mit einem speziellen Dichtungsblech dauerhaft gehalten.

Also selbst, wenn starke Lasten auf die Welle wirken und es zu einer Durchbiegung kommt, gleichen nicht nur die Lagereinsätze, sondern auch die Dichtungen die Fluchtungsfehler aus – sie machen die Durchbiegung der Welle sozusagen mit und halten ihre Position. Das neue Design schützt das Lager vor feuchten und trockenen Verschmutzungen. „Die Pendelrollenlagereinheiten sind für den Einsatz im Schwerlastbereich konzipiert, zum Beispiel in der Fördertechnik von Schüttgut oder auch in landwirtschaftlichen Maschinen“, so Klaus Findling, Geschäftsführer von Findling Wälzlager.

Nachteile bei klassischen Stehlagern

Die Lippendichtung der SRU-Lager kann Fluchtungsfehler und Durchbiegungen verhindern.
Die dreifache Lippendichtung der SRU-Lager kann sich um ±2 Grad selbst ausrichten und somit Fluchtungsfehler und Wellendurchbiegungen ausgleichen. - Bild: Findling

Bei geteilten Stehlagern ist der Fall ein anderer. Zwar kann der Lagereinsatz ebenfalls Fluchtungsfehler ausgleichen, die Dichtungen jedoch nicht – sie werden zu einer Seite gequetscht. Dabei können nicht nur Schmierstoff austreten, sondern auch Schmutzpartikel in das Gehäuse eindringen. Letzteres stellt das eigentliche Problem dar: Denn auch wenn etwas Fett austritt, läuft das Lager in der Regel nicht sofort trocken. Wenn sich jedoch Verunreinigungen erst einmal im Lager festgesetzt haben, dann verursachen sie langfristig Schäden. Sie werden im Schmierfett mitgenommen und zwischen dem Wälzkörper und den beiden Innenringen Millionen Male überwälzt. Das wiederum sorgt örtlich für Spannungserhöhungen und der Werkstoff des Wälzlagers ermüdet, bis es schließlich zu einem vorzeitigen Ausfall des Stehlagers kommt.

Verunreinigungen in geteilten Stehlagern vermeiden

Ebenfalls problematisch: Verunreinigungen in geteilten Stehlager lassen sich nicht ohne Weiteres beseitigen. „Schlimmstenfalls müssen die Anwender die einzelnen Teile demontieren und diese reinigen, anschließend erfolgt dann die erneute Montage und Neubefettung der Teile. All das ist natürlich mit erheblichem Aufwand verbunden“, erläutert Klaus Findling. „Dieses Problem kann bei den SRU-Units nicht auftreten, denn anders als die meisten Stehlager verfügen sie über eine Fettablassöffnung.“ Dieses Feature stellt sicher, dass das alte Schmierfett zum Beispiel bei einer Wartung vollständig ablaufen kann: Sobald der Anwender über die Schmiernippel neues Fett nachfüllt, verdrängt dieses den alten Schmierstoff, der in Folge über die integrierten Öffnungen abfließt. Sollten sich also tatsächlich einmal Verunreinigungen in einem SRU-Lager ansammeln, so lassen sich diese im Rahmen einer Wartung einfach und komfortabel auswaschen.

Schmierstoff sparen

Ein weiterer Vorteil der Pendelrollenlagereinheiten liegt darin, dass sich der Schmierstoff sparsam dosieren lässt: „Die Empfehlung bei Stehlagern lautet, circa ein Drittel des Inneren zu befetten“, erklärt Findling. „Das ist ein Vielfaches von der Schmierstoffmenge, die bei SRU-Lagern benötigt wird. Insofern sind diese Einheiten auch eine wirtschaftliche Lösung, was den Fettverbrauch anbelangt.“ Das bedeutet im Übrigen auch, dass weniger Fettabfall anfällt und somit die Umwelt weniger belastet wird.

Die Experten haben als Ergänzung zu den SRU-Lagern das Wälzlagerfett Lithium Bearing Grease entwickelt, das für eine große Bandbreite an Anwendungsbedingungen konzipiert ist. Das Lithium Bearing Grease kann mit anderen FYH-Schmierstoffen gemischt werden, wie zum Beispiel dem Gold-3A-Fett auf Lithiumseifenbasis. Erhältlich ist das neue Wälzlagerfett auch in automatisierten Schmiervorrichtungen.

Bleiben Sie immer über die neuesten Pendelrollenlager informiert!

Sie wollen mehr über Lippendichtungen wissen? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!