Schmalz VSi

Der Vakuum- und Druckschalter VSi von Schmalz schickt Prozessdaten über NFC (Near Field Communication) direkt vom Prozessor auf ein Smartphone oder ein Tablet. Der Anwender kann so zum Beispiel bei einer Fehlermeldung umgehend reagieren, ohne Zeitverlust und direkt vor Ort an der Anlage. Bild: Schmalz

Die IAS-Branche boomt: Mit einem Umsatz von über sechs Milliarden Euro erwirtschaftete die Branche im letzten Automatica-Jahr 2014 mehr als die Hälfte des 11,4-Milliarden-Euro-Rekordergebnisses der gesamten deutschen Automationsbranche. Und auch für die Zukunft stehen die Zeichen auf Wachstum. So rechnet der VDMA Robotik + Automation alleine für 2016 mit weiteren Umsatzsteigerungen von vier Prozent.

 

Schunk Greifer
Die Automatica ist internationale Fachmesse für Robotik + Automation und zentraler Treffpunkt für Hersteller und Anwender von Integrated Assembly Solutions, Robotik, Industrieller Bildverarbeitung und Professioneller Servicerobotik. Bild: Messe München

Die Bezeichnung der Montage- und Handhabungstechnik als Integrated Assembly Solutions (IAS) und die Gründung einer gleichnamigen Fachabteilung begründet der VDMA wie folgt: So sei die Montage- und Handhabungstechnik nur ein kleiner Teil von IAS und ließe nicht erahnen, „welche Hightech-Produkte in dieser Branche entstehen.“ Hightech-Produkte: Damit meint der VDMA „intelligente, wirtschaftliche und integrierte Montage- und Produktionslösungen: Nicht nur die notwendige Hardware – wie Komponenten oder Maschinen – sondern auch und vor allem „die für intelligente, wirtschaftliche und integrierte Lösungen notwendige Brainware wie Analyse, Konzeption, Planung und Software zur Realisierung von komplexen Produktionsabläufen.“ Eine Neudefinition, die vor dem Hintergrund flexibler, variantenreicher Produktionsprozesse bis hin zu Losgröße 1 und dem Hype um Industrie 4.0 Sinn macht.

 

IAS als größter Automatica-Bereich

Falk Senger, Messe München
Falk Senger, Messe München: „Die Ausstellerzahlen deuten schon heute auf eine Rekordmesse hin." Bild: Messe München

Dem Trend hin zu einer flexibleren Montageautomation wird die Automatica 2016 gerecht, indem sie mit den Integrated Assembly Solutions in den Hallen A5 und A6 den größten Bereich stellt: 200 Aussteller haben sich bereits angemeldet – bei der von Falk Senger, Geschäftsführer der Messe München, bekanntgegebenen Gesamtausstellerzahl von über 800 Unternehmen ein stolzer Anteil. „Die Ausstellerzahlen deuten schon heute auf eine Rekordmesse hin. Nicht umsonst haben wir die Messe um eine Halle auf nun sechs Hallen erweitert“, erklärt Senger. Genug Schauplatz also für das komplette Spektrum an Produkten, Systemen und Lösungen für nahezu jedes Automatisierungsvorhaben: In der Automobil- und metallverarbeitenden Industrie, genauso wie in der Medizin-, Pharma-, Lebensmittel- und Kunststoffindustrie.