Messeeingang, Bild: AMA Service

Der zunehmenden Bedeutung von Vernetzung und Digitalisierung trägt die Messe Rechnung mit dem Themenpark Digitale Transformation und dem Sonderforum Sensorik und Messtechnik im Industrial Internet. Bild: AMA Service

Logo Sensor+Text, Bild: AMA Service

Die Sensor+Test 2018 findet dieses Jahr an einem neuen Termin in der letzten Juni-Woche statt. Der Veranstalter AMA Service erwartet rund 580 Aussteller. Ein Foren- und Aktionsprogramm begleitet die Messe zur Sensorik, Mess- und Prüftechnik. Voraussichtlich werden vom 26. bis 28. Juni rund 8000 Besucher nach Nürnberg auf die Messe kommen. Auch in diesem Jahr flankieren zwei Fachkongresse die Ausstellung:

  • die Fachtagung Sensoren und Mess-Systeme
  • die European Test and Telemetry Conference

Die Fachtagung „Sensoren und Mess-Systeme“ ist die bedeutendste Tagung zu den Themen Sensorik und Messtechnik im deutschsprachigen Raum. Sie findet 2018 zum 19. Mal statt. Die Tagung tragen die Informationstechnischen Gesellschaft im VDE (ITG) und die VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik gemeinsam. Sie wird in diesem Jahr turnusmäßig von der ITG gestaltet.

Zum dritten Mal findet die European Test and Telemetry Conference statt. Veranstaltet wird sie von der European Society of Telemetry in Zusammenarbeit mit der Sensor+Test. Die Veranstaltung umfasst eine Konferenz und die begleitende Ausstellung in Halle 2. Sie ist die europäische Plattform für Telemetrie, Test-
Ins­trumentierung und Telecontrol.

Kostenlose Fachforen

Messeteilnehmer, Bild: AMA Service

Daneben präsentieren die Aussteller auf den Fachforen in den Hallen 1 und 5 an allen drei Veranstaltungstagen ihre neuesten Entwicklungen, Produkte und Anwendungsmöglichkeiten. Die Fachforen sind für die Messebesucher kostenfrei zugänglich. Momentan sind 55 Vorträge geplant, einschließlich einer speziellen Sitzung zum Sonderthema „Sensorik und Messtechnik im Industrial Internet“ am ersten Messetag. Ein Expertengremium prüft die Vorträge vorab, um die Qualität der Präsentationen und den Nutzen für die Besucher sicherzustellen.

Neue Elemente der Ausstellung sind 2018 der Themenpark Digitale Transformation und das Sonderforum Sensorik und Messtechnik im Industrial Internet. Damit reagiert die Messe auf die zunehmende Vernetzung in der Industrie.

Gut zu wissen

Fakten zur Messe

  • Termin: 26 bis 28. Juni in Nürnberg
  • Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch 9 bis 18 Uhr, Donnerstag 9 bis 17 Uhr
  • Tageskarte: 24 Euro oder kostenlos bei elektronischer Vorregistrierung unter www.sensor-test.de/direkt/gutschein

Der AMA-Innovationspreis

In diesem Jahr bewarben sich 35 Forscher- und Entwicklerteams aus dem In- und Ausland um den AMA Innovationspreis. An die Gewinner vergibt die Jury aus Forschung und Industrie ein Preisgeld von 10.000 Euro. Nominiert sind 2018:

  • Bosch mit dem BME680, einem miniaturisierten, chemischen Gassensor. Er ist das weltweit erste integrierte Vier-in-eins-Sensormodul mit MEMS-Gassensor. Im Bereich CE- und IoT-Anwendungen wurde damit eine neue Messgröße erschlossen.
  • Endress + Hauser Flowtec mit dem Coriolis-Durchflussmessgerät Promass Q mit Multi-Frequenz-Technologie. Die Multi-Frequenz-Technologie erweitert das Anwendungsspektrum von Coriolis-Durchflussmessgeräten auf Strömungen mit Gas­einschlüssen.
  • Sensirion mit dem Siloxan-resistenten Multipixel-Gassensor, der laut Jury mehrere Schlüsselinnovationen enthält. Er ist ex­trem widerstandsfähig gegenüber Kontamination durch Siloxane und ermöglicht so eine nie dagewesene Langzeitstabilität und Genauigkeit.
  • Das Thermometer mit automatischer Kalibrierfunktion im Prozess von Endress+Hauser, IST und der TU Ilmenau. Das Itherm Trustsens TM37x ist ein Thermometer mit automatischer Kalibrierfunktion. In seinen Messeinsatz ist zusätzlich zum Widerstandssensor ein ferroelektrisches Referenzelement mit bekannter Curie-Temperatur als Temperaturnormal integriert.

Bei den Sonderpreisen sind bereits Gewinner bekannt gegeben: Einen Sonderpreis verleiht die Jury an das Entwicklerteam um Matthäus Langosch von Celago Sensors für die Entwicklung eines Dünnschicht-Folien-DMS. Ebenfalls in der Sonderkategorie gewann das Team um Houssam El Moutaouakil von Senvisys für die Arbeit an der Sicherung von Bahnübergängen durch Vibrationsanalyse, welche durch künstliche Intelligenz unterstützt wird.

Der Sonderpreis für junge Unternehmen wird dieses Jahr an zwei Firmen vergeben, die zusammen mit den anderen Gewinnern bei der Eröffnung der Fachmesse am 26. Juni bekannt gegeben werden.

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem wöchentlichen Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!