H-Cube Weisig, Bild: Asa Hydraulik

Beim Maschinenbauspezialisten Weisig aus Alfeld wird das H-Cube-System in verschiedenen Ausführungen individuell auf die Bedürfnisse und Leistungsanforderungen angepasst. Bild: Asa Hydraulik

Es ist eine Designvorgabe bei Asa Hydraulik, immer neue Systeme zu kreieren, die über die Funktionen hinaus einen Mehrwert für den Erstausrüster und auch die Applikation des Endkunden schaffen. Der H-Cube wurde dadurch zu einem modularen System konstruiert, das viele Funktionen eines Hydraulikkreises in ein Paket integriert. Durch das flexible Designkonzept können damit drei verschiedene Tankgrößen mit vier verschiedenen Kühlergrößen und unterschiedlichen Lüfterantriebsarten kombiniert werden.

Das Konzept dabei: Ein Aluminiumgussblock ist das Integrationsmodul für alle Anbauteile und stellt darüber hinaus auch die Montageplattform zum eigentlichen System dar. Dieser hochfeste Block verbindet somit den Öltank, die Filtereinsätze und Kühlermodule. Diese Komponenten können individuell auf die Anwendungen angepasst und frei konfiguriert werden. Dadurch ergibt sich ein aus Standardmodulen zusammengesetztes, kundenspezifisches Produkt. Die Vorteile eines Standardproduktes, wie etwa universelle Einsatzmöglichkeiten, hohe Qualität und kurze Lieferzeiten bei gleichzeitig überschaubaren Kosten werden ebenso realisiert, wie die Vorteile einer eigens auf die Anwendung des Kunden angepasste Lösung.

Für die Filtration stehen eine Vielzahl von Rücklauffiltern zur Auswahl, die optional mit einem Saugfilter kombiniert werden können. Kompakt integriert und ebenfalls optional konfigurierbar sind weiters eine Füllstandsanzeige, ein Bypassventil, eine sowohl optische als auch elektrische Verschmutzungsanzeige und eine Lüftersteuerung, bestehend aus einem PWM Steuergerät und einem NTC Temperatursensor. Das System ist für den mobilen Einsatz am LKW konzipiert und mit entsprechend hohen Korrosionsanforderungen aus dem Automotive-Bereich ausgeführt.

Die Vorteile des Systems

H-Cubes beim Iveco Stalis, Bild: Asa Hydraulik
Auch LKW-Hersteller sind bereits auf das Konzept gestoßen. In der Nische der hydraulisch angetriebenen Vorderräder ist eine Konfiguration des H-Cubes beim Iveco Stalis optional erhältlich. Bild: Asa Hydraulik

Das H-Cube System deckt einen Kühlleistungsbereich von 5 bis 25 kW und 10 bis 250 l/min bei einer Temperaturdifferenz von 40 °C ab. Vorteile dieses Systems sind die Möglichkeit einer einfachen Montage quer oder längs zum LKW Rahmen. Dadurch und durch die direkt angeflanschten modularen Bauteile werden weniger Dichtstellen und Schläuche benötigt. Der Wartungsaufwand ist generell niedrig, auch beispielsweise durch die verschmutzungsunempfindlichen Luftlamellen des Kühlelements. Der Filterwechsel ist einfach und ohne Ölwechsel möglich. Hohe Filterraten und der flexible Hydraulikanschluss am Öleingang runden das modulare System ab.

Das H-Cube System kann auch mit einem Steuerblock erweitert werden und somit die Funktion der Druckabsicherung des gesamten Hydrauliksystems über ein einstellbares Druckbegrenzungsventil abdecken (bis zu 350 bar). Diese Option nennt sich Tanker Truck und beinhaltet abgesehen von Kühler, Tank und Filter immer den Steuerblock mit Druckabsicherung, ein Schutzgehäuse aus Edelstahl und einen hydraulisch angetriebenen Lüfter. Diese kompakte Konfiguration ist ein effizientes, verlässliches System und für einen Dauerbetrieb am Fahrzeug ausgelegt. Das Edelstahlgehäuse schützt dabei das System vor aggressiven Umwelteinflüssen. Über die Saugleitung wird das System zur Hochdruckpumpe verbunden. Diese sichert und versorgt über den Steuerblock den Antriebsmotor über ein voreingestelltes Ventil mit ausreichend Druck und Öldurchfluss. Anschließend schließt sich der Kreis über die Tankleitung zurück zum System.

Anwendungen in der Praxis

Das H-Cube Syst, Bild: Asa Hydraulik
Das H-Cube System deckt einen Kühlleistungsbereich von 5 bis 25 kW und 10 bis 250 L/min bei einer Temperaturdifferenz von 40 °C ab. Bild: Asa Hydraulik

Durch die Flexibilität und den modularen Aufbau kann das System in den verschiedenen Anwendungen, wie beispielsweise Schubboden- und Silofahrzeugen, Tankwagen, Nahrungsmittel- und Chemietransportern, sowie Kompressor-Antriebssystemen auf LKWs, eingesetzt werden.

Beim Maschinenbauspezialisten Weisig aus Alfeld wird das H-Cube System in verschiedenen Ausführungen individuell auf die Bedürfnisse und Leistungsanforderungen angepasst. Weisig kombiniert hier die Kühlergrößen TT 11, 16 und 25 immer mit dem größten erhältlichen 30L Tank abwechselnd mit 10 oder 16 µm Filter und je nach Anwendung 12 oder 24 V DC Lüfterantrieb. Das System wird bei den selbstfahrenden, kompakten Bitumenspritzgeräten serienmäßig eingesetzt.

Auch bei den größeren Sonder-LKW-Aufbauten, wie auf der Bauma in München präsentiert, wird beispielsweise das größte Kühlmodul des H-Cube eingesetzt. Der Vorteil für Weisig ergibt sich über das Sparpotential bei Kosten und Einbauraum. Wo vorher ein Tank, ein Filter und ein Kühler in herkömmlicher Weise miteinander verbunden werden mussten, kann nun mit dem kompakten H-Cube Aggregat, Platz und Budget für anderes geschaffen werden. Weiters ist es ein robustes und betriebssicheres System für die oft sehr harten Einsatzbereiche der Maschinen in heißen Regionen mit speziell hohen Kühlleistungsanforderungen.

Auch LKW-Hersteller sind bereits auf das erfolgreiche Konzept gestoßen. In der Nische der hydraulisch angetriebenen Vorderräder, ist eine Konfiguration des H-Cubes bei Iveco im Modell Stralis X-Way in Verbindung mit Hi-Traction optional erhältlich. Die Vorderräder werden bei Bedarf bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h hydraulisch durch Radnabenmotoren angetrieben. Die anfallende Kühlleistung, der Filterkreislauf und der Ausgleich für das Öl des hydrostatischen Antriebs, wird durch eine H-Cube-Konfiguration mit TT 16 Kühlelement, 17 L Tank, 10 µm Rücklauffilter und 24 V DC Lüfter bewerkstelligt. Vor allem die Platznot auf den europäischen LKW Rahmen macht es erforderlich möglichst kompakte Systeme wie den H-Cube einzusetzen. Mit Innovation die Kompaktheit, unabhängig von der Konfigurationsvielfalt, zu erzielen, kommt gerade bei den Konstrukteuren von Iveco sehr gut an. wk

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!