• Compair L-Reihe, Bild: Gardner Denver

    Die neuen Kompressoren von Gardner Denver sind Teil der Compair L-Reihe und als Modelle mit 30 kW, 37 kW und 45 kW sowie in Ausführungen mit fester Drehzahl oder mit Drehzahlregelung erhältlich. Jede der Maschinen kann konstant Druckluft mit Drücken von fünf bis 13 bar und Volumenströmen von 1,33 bis 8,67 m3/min liefern. Zudem sind „E“-Modelle der Reihe erhältlich, die über eine größere Verdichterstufe mit optimierter Rotorumfangsgeschwindigkeit verfügen. Dies ermöglicht es Betreibern, Energieeinsparungen von bis zu fünf Prozent zu erzielen. Alle Kompressoren werden von einem IE4/IP55-Motor und einem Antriebssystem mit einer verbesserten Filterbaugruppe angetrieben.

  • X-Serie, Bild: Silvent

    Die X-Serie von Silvent wurden speziell entwickelt, um die Druckluftversorgung zu verbessern und den Verbrauch und die Energiekosten zu senken. Die patentierte Multi-Laval-Technologie wandelt die potenzielle Energie der Druckluft in eine gezielte und konzentrierte kinetische Energie um. Diese neue Technologie kommt den Produktionsprozessen zugute. Die Düsen haben einen verbesserten Wirkungsgrad und ermöglichen den Schallpegel beim Abblasen um 10 dB(A) zu senken. Eine Reduzierung von 10 dB wird in der menschlichen Wahrnehmung als Halbierung der Lautstärke empfunden. X01-, X02- und X07-Blasdüsen sind alle aus Edelstahl gefertigt und eignen sich daher für Umgebungen mit hohen hygienischen Anforderungen, wie zum Beispiel in der Lebensmittelindustrie. Die Blasdüsen erfüllen die Anforderungen der EU-Maschinenrichtlinie und die Sicherheitsvorschriften der OSHA.

  • Blade, Bild: Mattei

    Mattei erweitert seine Modellreihe Blade um die kompakten Varianten 8-12. Die Druckluftkompressoren sind mit einer neuen Kupplungslösung ausgestattet, die für mehr Leistung sorgt. Der Hersteller hat die Komponenten speziell für kleine und mittelständische Unternehmen sowie für Handwerksbetriebe entwickelt. Die neue 1:1-Direktkupplung zwischen der Verdichtergruppe und dem Elektromotor macht die Kompressoren leistungsstark und wartungsarm. Charakteristische Eigenschaften der Schaufel-Rotationstechnologie wie hohe Energieeffizienz und Zuverlässigkeit werden durch den Verzicht auf Trapezriemen weiter verbessert. Bei der Wartung können Anwender über eine Klappe Arbeiten direkt an der Kompressorgruppe durchführen.

  • Baureihe 653, Bild: ASCO Numatics

    Die Baureihe 653 von ASCO Numatics ist mit Anschlussgrößen von 3/4“ und 1“ erhältlich und bietet eine hohe Durchflussrate für ihre Größe. Dadurch können Anwender mehr Produkte mit dem gleichen Filterregler oder Öler mit Energie versorgen oder den Druckabfall im System reduzieren. Die Produkte der Baureihen 651, 652 und 653 umfassen Filter, Regler, Filterdruckregler, Öler, Weichstartventile, Schnellentlüftungen, Verteilerblöcke und Absperrventile. Sie sind mit den branchenweit höchsten Durchflüssen, bezogen auf die Größe, besonders geeignet, wenn große Luftmengen benötigt werden oder der Platz begrenzt ist.

  • ESIK DN 7,8, Bild: Lüdecke

    Ab sofort ergänzt die Serie ESIK DN 7,8 das Lüdecke Pneumatik-Programm. Die Sicherheits-Schnellverschlusskupplungen bestehen aus vernickeltem Messing, Stahl oder Edelstahl und verfügen über eine Entriegelungssicherung inklusive Steckkodierung. Das Festschrauben der schwarz eloxierten Kontermutter verhindert ein unbeabsichtigtes Entkuppeln und Entriegeln. Die Formkodierung von Stecker und Kupplung lässt kein Verdrehen der beiden Bauteile relativ zueinander zu. Somit können über die Verbindung Drehmomente übertragen werden. Dies wiederum ermöglicht eine radiale Positionierung von Bauteilen, die über dieses Kupplungssystem mit Druckluft versorgt werden.

  • Hohlwellen-Schleifringe, Bild: Servotecnica

    Servotecnica entwickelte die Hohlwellen-Schleifringe vom Typ SVTS-C 05 speziell für die Anwendung in Drehtischen, Bearbeitungszentren und der Robotik sowie in Leitungsrollsystemen. Bei diesen Applikationen sind zunehmend elektrische Schleifringe gefragt, die Druckluft übertragen können. Um dies zu gewährleisten, integrierte Servotecnica in die Bohrung der Schleifringe eine Durchführung mit Gewinden zum Anschluss von Druckluftleitungen. Diese Drehdurchführung kann Drücke bis zu 10 bar übertragen und ist für Drehzahlen bis 300 Upm ausgelegt.

  • Spanntop-Futter, Bild: Hainbuch

    Anwendern, die die Mini-Baureihe oder die bisherigen Toplus- oder Spanntop-Futter von Hainbuch im Einsatz haben, bietet der Hersteller jetzt eine weiteres Werkstückanschlagsystem und zwar das Vario Flex. Mit dem Gasdruck-Werkstückauswerfer wird das bearbeitete Werkstück automatisch aus dem Spannmittel ausgestoßen. Der Gasdruck-Werkstückauswerfer kann flexibel in seiner Tiefe durch einen Klemmmechanismus verstellt werden. Das Produkt ist außerdem als Grundanschlag für den Spül- oder Luftanlagekontrollanschluss einsetzbar. Hierzu wird die Gasdruckfeder entfernt und eine Medienzuleitung angeschlossen. Der optionale werkstückspezifische Anschlag mit Spül- und Luftanlagebohrung kann so direkt auf diese flexible Schnittstelle montiert werden.

  • PVDF-Pumpe, Bild: WP-ARO

    Die WP-ARO stellt die erste elektrisch leitfähige PVDF-Pumpe der EXP-Serie (PD20E-FNS-KTT-A) in der Nennweite 2“ von Ingersoll Rand Aro vor. Mit dieser Pumpe kombiniert der Hersteller die chemische Beständigkeit von PVDF mit elektrischer Leitfähigkeit. Dadurch wird die 2“-Pumpe fast universell einsetzbar. Sie kann auch in einem explosionsgefährdeten Umfeld verwendet werden. WP-ARO sieht in dieser Pumpe eine attraktive Alternative zu druckluftbetriebenen, elektrisch leitfähigen PTFE-Pumpen in der Chemischen Industrie.

  • Mehrwege-Ventilblöcke, Bild: Gemü

    Leitfähige Mehrwege-Ventilblöcke der Baureihe PC50 Icomline von Gemü reduzieren das Risiko von Entzündungen auf ein Minimum. Dem Fluorpolymer wird im Produktionsprozess Kohlenstoff zugesetzt, um die Leitfähigkeit der Komponenten zu erreichen und die elektrostatischen Aufladungen gezielt über diese leitfähigen Komponenten abzuführen. Die Mehrwege-Ventilblöcke werden individuell konzipiert und nach Anwenderwunsch gefertigt. Der leitfähige Ventilkörper aus PTFE bietet die Möglichkeit verschiedene Anschlussarten in unterschiedlichen Nennweiten miteinander zu kombinieren. Zudem sind wahlweise manuelle oder pneumatische Antriebsvarianten sowie Sensorik integrierbar. Die Mehrwege-Ventilblöcke können in der leitfähigen Ausführung bei einem Betriebsdruck von 4,2 bar sicher betrieben werden.

  •  Standby-Ventile, Bild: SMC

    Mit völlig neuartigen Standby-Ventilen hat SMC einen Ventiltyp entwickelt, der insbesondere bei wiederkehrenden, kurzen Anlagenstillständen den Energieverbrauch senkt. Die Serie VEX1500/1700 reduziert bei Betriebspausen lediglich den Druck einer Anlage und mindert so den Druckluftverbrauch, der zum Beispiel durch Leckagen unter vollem Arbeitsdruck entsteht. Gleichzeitig kann die Anlage aus dem Standby wieder innerhalb weniger Sekunden auf den Arbeitsdruck hochfahren. Daher zahlt sich der Standby-Modus aus je häufiger kurze Pausen auftreten, zum Beispiel beim Werkzeugwechsel.