Magnetgreifer, Bild: J. Schmalz

Den neuen Greifer gibt es auch in einer Variante für hohe Temperaturen bis 250 Grad Celsius. Bild: J. Schmalz

Das Unternehmen J. Schmalz zeigt auf der Motek 2016 in Stuttgart (10. bis 13. Oktober, Halle 3 auf den Ständen 3020 und 3110) Lösungen für die automatisierte und manuelle Handhabung. Die leistungsstarken Magnetgreifer hat der Anbieter speziell für die Handhabung von Lochblechen, gelaserten Teilen, Blechen mit Bohrungen und Ausschnitten sowie anderen ferromagnetischen Werkstücken entwickelt. Das sichere Greifen wird über das Magnetfeld eines integrierten Dauermagneten realisiert. Druckluft bewegt den Magneten, um das Greifen zu aktivieren und zu deaktivieren.

Der Hersteller bietet verschiedene Baugrößen und zwei Varianten an: Die HP-Version (High Performance) erzeugt hohe Haltekräfte für besonders schwere Werkstücke. Ein Reibring nimmt dabei hohe Querkräfte auf und schont gleichzeitig die Oberfläche. Die Variante HT (High Temperature) eignet sich mit dem optional erhältlichen Reibring für Hochtemperaturanwendungen bis 250 Grad, wenn beispielsweise glühende Bleche bewegt werden müssen. Dank Aluminiumgehäuse sind die Greifer leicht und brauchen wenig Platz. Der Hersteller bietet für die neue Baureihe verschiedenes Zubehör wie Haltersysteme für individuelle Montagemöglichkeiten sowie Sensoren. Auch eine Verblockung mehrerer Greifer ist möglich.

Aus dem Programm an Vakuum-Komponenten ist in Stuttgart auch der Vakuum-Sauggreifer SPOB1f für die prozesssichere Handhabung von folienverpackten, schmalen Produkten wie Schokoriegeln oder Schüttgutbeuteln zu sehen. Zum frühzeitigen Erkennen von Fehlern in Maschinen und Anlagen stellt der Hersteller sein Compact Terminal SCTMi mit integrierter NFC-Technologie (Near Field Communication) und Kommunikation via IO-Link aus. Über ein mobiles Endgerät lassen sich damit zum Beispiel Fehlermeldungen erkennen und Wartungsmaßnahmen einleiten, ehe ungeplante Stillstände eintreten. Kurze Zykluszeiten bei der Handhabung unterschiedlicher Werkstücke ermöglicht der Vakuum-Erzeuger SBPL. Der Fokus liegt hier auf Saugleistung und Energieeffizienz.

Das Unternehmen bietet zudem Systemlösungen an, von der Projektierung und Auslegung bis hin zur Inbetriebnahme. Auf der Motek stellt das Unternehmen das Lagengreifsystem SPZ-M für das Palettieren und Depalettieren unterschiedlicher Güter in der Warenhaus- und Intralogistik vor. Die Greifer dieser Baureihe gibt es als modularen Baukasten in verschiedenen Ausführungen. Messebesucher können sich darüber hinaus über die Software informieren, die den Hochleistungs-Palletizer SPZ-M-C steuert. Anwender speichern damit neue Greifvorgänge für unterschiedliche Werkstücke und rufen sie später aus einer Bibliothek ab.

Zum Messeangebot gehört darüber hinaus eine Vielzahl an manuellen Handhabungslösungen, welche die Ergonomie am Arbeitsplatz verbessern sollen. Für schnelles Kommissionieren bei hohen Taktzahlen mit je nach Applikation bis zu 300 Picks pro Stunde hat der Hersteller Greifer für Kleinladungsträger (KLT) zur Anbindung an die Vakuum-Schlauchheber Jumbo entwickelt. Ein robuster Führungsrahmen dient zum Aufsetzen des Greifers auf den Kisten. Haken, die in die Hubschächte greifen, halten die KLT formschlüssig. Das Unternehmen bietet die Greifer für KLT in den Größen 400 x 300 und 600 x 400 Millimeter an. do