Fehlerhafte Installationen und schlecht gewartete Systeme treiben die Betriebskosten für die ohnehin schon teure Drucklufterzeugung unnötig in die Höhe. Kompressoren müssen ein Vielfaches mehr an Luft produzieren als in intakten Systemen. Man geht davon aus, dass jedes Bar höherer Druck je nach Größe des Kompressors zwischen sechs und zehn Prozent mehr Leistungsaufnahme bedeutet. Allein in kleineren Betrieben liegt das Einsparpotenzial in diesem Bereich schon bei mehreren tausend Euro jährlich.

Neben dem wirtschaftlichen Aspekt profitiert auch unser Klima von gut gewarteten Druckluftanlagen, da diese erheblich weniger CO2 ausstoßen. Die Druckluftverluste innerhalb eines defekten Systems können im ungünstigsten Fall bis zu 30 Prozent betragen.

Technik im Detail

Speedfit

  • Einfache und schnelle Installation „right first time“
  • für Druckluft und Flüssigkeiten
  • Qualitätsfertigung BS 5750 Part I, ISO 9001, EN 29001
  • ohne Werkzeug montierbar
  • schnelles Lösen der Verbindung
  • kein zusätzliches Dichtmaterial
  • anwendbar mit einer Vielzahl von Metall- oder Kunststoffrohren
  • lösen und Befestigen mehrfach möglich
  • sehr gute Durchflusseigenschaften
  • große Produktvielfalt
  • Schutzkappen zum Systemschutz oder Farbkodierung.

Sagen Sie Leckagen den Kampf an

Sind falsche oder defekte Komponenten in einem Druckluftsystem installiert, gilt es den Fehler schnellstmöglich zu finden und zu beheben. Eine kontinuierliche Pflege und die unmittelbare Behebung von auftretenden Schäden machen zeit- und kostenintensive Sanierungen des Druckluftnetzes in aller Regel überflüssig. Nicht nur für Neuinstallationen, sondern auch bei der Instandsetzung bestehender Druckluftleitungssysteme ist John Guest der richtige Partner. Durch verschiedene Übergangsadapter von beziehungsweise auf vorhandene Rohrsysteme wird eine einfache, effiziente Sanierung möglich.

Das Kunststoff-Steckverbindungssystem Speedfit Air Products ist die geeignete Lösung für eine schnelle, einfache und zugleich kostengünstige Installation von Druckluftanlagen. Durch die patentierte Haltetechnik können unterschiedliche Rohrmaterialien, wie Metallrohre (zum Beispiel Kupfer, Aluminium, Edelstahl) sowie fast alle Kunststoffrohre verwendet beziehungsweise kombiniert werden.

Kontinuierliche Wartung und Überprüfung sind das A und O

Druckluftsysteme sollten generell regelmäßig auf ihre Dichtheit geprüft werden. Viele kleine Leckagen summieren sich schnell zu einem größeren Druckverlust. Generell empfehlen wir den Druckverlust durch Leitungsauslegung oder Verwendung geeigneter Bauteile möglichst klein zu halten.

Das John-Guest-System bietet – hier durch aufeinander abgestimmte Bauteile mit sehr guten Durchflusseigenschaften – Vorteile. Durch die glatte Rohrinnenfläche entstehen keine Ablagerungen, die den Durchfluss verringern – im Gegensatz etwa zu alten verzinkten Stahlleitungen. Als weitere Maßnahme empfehlen wir einen Test der Kompressorenauslastung und der Laufzeiten, um in diesem Bereich Einsparungen zu erzielen. jl

Autorin: Anika Grube, John Guest

Das Unternehmen

John Guest

John Guest Produkte werden seit mehr als 50 Jahren auf dem internationalen Markt vertrieben. Daher konnte das Unternehmen stetig sein Verständnis und seine Kenntnis bezüglich der Standards und Qualitätsanforderungen für Lieferungen in die drei wichtigsten Handelszonen – namentlich Europa, USA, und Asien – erweitern. Die jahrelangen Erfahrungen sind ein weiterer Grund, warum sich viele Unternehmen auf der Suche nach technischen Lösungen bereits an John Guest gewendet haben. Die Vielzahl internationaler Zulassungen ist sehr hoch und macht John Guest zu dem weltweit führenden Produzenten von Steckverbindungssystemen.