Die elektrifizierte mobile Arbeitsmaschine. Bild: Sensor-Technik Wiedemann

Die elektrifizierte mobile Arbeitsmaschine. Bild: Sensor-Technik Wiedemann

Seit mehr als 30 Jahren ist STW als Entwickler und Hersteller von Technologie für mobile Arbeitsgeräte fest im Technologiesektor etabliert. Durch die Nutzung neuster technischer Möglichkeiten durch Digitalisierung, Automatisierung und Elektrifizierung entwickelt STW umweltfreundliche sowie energiesparende Lösungen technisch komplexer Anforderungen. Mit Produkten in der Mikro- und Leistungselektronik bedient STW einen breitgefächerten Kundenkreis in der Automobilindustrie, im Maschinen- und Anlagenbau, der Medizintechnik, Lebensmittelindustrie sowie weiteren Industriebereichen und ist mit seinem umfangreichen Leistungsumfang aus der Technologie nicht mehr wegzudenken.

Die Thematik der Elektromobilität geht heutzutage um die Welt. Städte und Kommunen überschreiten die erlaubten Grenzwerte für Feinstaub und kündigen Fahrverbote für Dieselfahrzeuge an. Die Förderung von Elektroautos in Deutschland läuft schleppend. China setzt auf Elektromobilität und baut sein Netzwerk an Ladestationen deutlich aus.

Das Thema geht natürlich an den Herstellern mobiler Arbeitsmaschinen nicht spurlos vorüber. Auf Messen werden Prototypen vorgestellt, doch wann kommt der große Serieneinsatz? Im Zusammenhang mit der Elektrifizierung stehen ein Überdenken der kompletten Maschine, die Entwicklung zum (semi-)autonomen Fahren und Arbeiten, die Digitalisierung und eine entsprechende Ladeinfrastruktur.

STW möchte in ihrem Seminar die Möglichkeit bieten, sich neue Impulse zu holen, von und mit Anwendern und Technologievorreitern zu hören und zu sprechen und sich auch untereinander auszutauschen. Ein gemeinsames Abendessen nach dem ersten Tag ermöglicht den Austausch mit Referenten, mit Technologieexperten, Entscheidungsträgern und Meinungsbildnern über das Gehörte sowie die Chance zum Networking und zur Ideenfindung.

Alle deutschsprachigen Vorträge werden durch einen Dolmetscher simultan ins Englische übersetzt.

Eine Teilnahme an MobilTron ist unter Anmeldung am Seminar möglich. Teilnahmebedingungen können auf der STW-Webseite entnommen werden.

Die elektrische mobile Arbeitsmaschine

Deutschland ist ein Autoland. Über 800.000 Menschen arbeiten direkt bei Automobilherstellern und Ihren Zulieferern. Im Jahr 2018 wurden 25.000 Personenkraftwagen mit Elektroantrieb zugelassen – bei 3,44 Millionen Neuzulassungen insgesamt. Dies entspricht einem Anteil von gerade mal 0,7 %. Verliert Deutschland hier den Anschluss an internationale Entwicklungen? Dazu referieren Betroffene bzw. Beteiligte aus der Logistik und der Automobilindustrie.

Die Spedition als Treiber für E-Mobility

Deutsche Spediteure sehen sich heute vielen Herausforderungen gegenüber. Sie stehen im internationalen Wettbewerb, folgen neuen Auflagen zur Erhöhung der Sicherheit und stehen vielleicht morgen schon vor verschlossenen Innenstädten. Um hier in Zukunft weiter ihren Auftrag durchführen zu können, fehlt dem Spediteur die Unterstützung durch Fahrzeughersteller oder den Gesetzgeber, der hier die Grundlagen schaffen könnte. Aus eigenem Antrieb entwickelten daher die Firmen Ansorge Logistik, Toni Maurer und STW in einem Förderprojekt einen E-LKW, der ohne Leistungs- und Komforteinbußen die Transporte auf der „letzten Meile“ übernehmen kann. Für die Spedition Ansorge stellt sich aber die Frage: Warum muss hier der Anwender in die Rolle des Herstellers schlüpfen und dessen Hausaufgaben machen?

Wolfgang Thoma, Ansorge Logistik