Edelstahl Produkte

Das Edelstahl-Produktprogramm von Parker macht deutlich, dass sich für den Käufer ein genauer Vergleich von Anbietern hinsichtlich Sortimentsbreite und -tiefe, Qualität, Innovationsfreude, Service vor und nach dem Kauf auf alle Fälle lohnt. Bild: Parker Hannifin

Ganz zu Anfang eine grundlegende Begriffserläuterung: Edelstahl (nach EN 10020) ist eine Bezeichnung für legierte oder unlegierte Stähle mit besonderem Reinheitsgrad, zum Beispiele Stähle, deren Schwefel- und Phosphorgehalt 0,025 % nicht übersteigt. Bereits die Entscheidung für das Material Edelstahl birgt einen deutlichen Kostenvorteil in sich. Denn Produkte aus Edelstahl haben eine weitaus höhere Korrosionsbeständigkeit bei aggressiven Medien und Umwelteinflüssen, als es bei anderen Materialvarianten der Fall ist.

Edelstahl-Kupplungen

Besonders resistent gegen hohe Temperaturen und aggressive Medien: Edelstahl-Kupplungen von Parker Rectus. Bild: Parker Hannifin

Neben dieser Rost- und Säurebeständigkeit benötigen Edelstahlkomponenten keinen zusätzlichen Oberflächenschutz, der mit weiteren Kosten verbunden wäre. Anwender schwärmen zudem davon, wie vielseitig Edelstahlprodukte beispielsweise beim Durchleiten von Medien wie Aceton oder Terpentin oder dem Schweißen einsetzbar sind.

Parker bietet ein breites Spektrum an Werkstoffen, das vom klassischen Edelstahl 1.4571 über Messing bis hin zu CuNiFe reicht. Diese Materialgruppe ist für das Durchleiten von Salzwasser bestens geeignet und kommt daher vornehmlich im Schiffbau zum Einsatz. Andere Werkstoffe wie Titan, Duplex-Stähle oder Sonderlegierungen sind ebenfalls lieferbar.

Vielfalt kennzeichnet das Edelstahlsortiment von Parker: Von der klassischen Rohrverschraubung, Rohren, Schläuchen, Schlauchadaptern, Flanschen oder Schnellverschlusskupplungen ist die Rede – und das alles aus einer Hand. Aus einer Hand bedeutet: Die Parker-Vertriebszentrale im rheinischen Kaarst koordiniert von der Beratung des Kunden über die Bestellung, Auslieferung der Ware und den Service nach dem Kauf alle wesentlichen Maßnahmen. Diese Arbeitsweise bedeutet für den Anwender eine deutlich vereinfachte und schnellere Beschaffung. Da Parker in fast allen Ländern der Erde über Service-Büros verfügt, gilt dieser Vorteil weltweit und ist insbesondere für global agierende Unternehmen von Interesse.

Trotz der Fülle an Produkten stößt der Einsatz von Standardkomponenten an Grenzen, wenn der Anwender beispielsweise nach konstruktiven Sonderanfertigungen sucht. In diesen Fällen greift das Customized-Products-Programm. Das Parker-Ingenieurteam erstellt im Gespräch mit dem Kunden zunächst eine Bedarfsanalyse und entwickelt auf dieser Basis ein völlig neues Produkt oder System. Das Ziel ist, den Kundenwunsch durch maßgeschneiderte Ideen zu erfüllen.

Auf diese Weise entwickeln die Parker-Ingenieure im wahrsten Sinne des Wortes einzigartige Komponenten, die unter anderem zu einer deutlichen Gewichtsreduzierung eines Hydraulikaggregates beitragen, die hydraulischen Eigenschaften verbessern oder den Einbau vorgegebener Ports durch spezielle Adapter ermöglichen. So erzielt der Anwender durch diesen besonderen Service weitere Einsparungen.

Kompetente Beratung ist Gold wert

Parker-Schlauchleitungen

Parker-Schlauchleitungen sind in allen gängigen Anschlussformen lieferbar. Bild: Parker Hannifin

Kompetente Beratung ist nicht nur im Problemfall, sondern gerade im Tagesgeschäft Gold wert. Parker hat viele anwendungsorientierte Systeme im Portfolio. Ein Beispiel ist das EO2-FORM-System, das bei Anwendungen mit erhöhten Druckimpulsen und höchster Sicherheitsrelevanz (zum Beispiel Pressenbau) zum Einsatz kommt. EO2-FORM ist auf Basis der weltweit bekannten EO-2-Verschraubungsserie mit der für dieses System typischen Elastomerabdichtung entstanden. Im EO2-FORM-Prozess wird das Hydraulikrohr in einem Kaltumformungsprozess bearbeitet. In Verbindung mit der EO-2-Funktionsmutter entsteht am Ende ein ausreißsicheres System von überlegener mechanischer Festigkeit.

Mehr noch: Im Vergleich zum klassischen Schweißen, das aufgrund mehrerer Arbeitsschritte als sehr zeitaufwendig gilt, gelangt der Anwender mit der EO2-FORM-Technik zu einem ebenso sicheren, aber deutlich schneller erstellten Arbeitsergebnis von gleichbleibender Qualität. Parker liefert als Vollsortimenter eine große Palette an Produkten wie Verschraubungen, Schläuche, Kupplungen und vieles mehr für den Anwender bequem aus einer Hand. Das Unternehmen ist darüber hinaus Komplettlieferant, was Werkstoffe angeht. So kann Parker, sofern es die konstruktiven Anforderungen des Anwenders erfordern oder wo eine Materialkombination aus Kostengründen Sinn macht, mit einem Mix aus verschiedenen Werkstoffen kundengerecht reagieren.

Parker bietet neben dem klassischen Verschraubungs- und Rohrprogramm auch flexible Schlauchleitungen mit Edelstahladaptern an, die in allen gängigen Anschlussformen (DIN, BSP, SAE, etc..) verfügbar sind.

Kundenspezifische Schlaucharmaturen, zum Beispiel Sprunggrößen, spezifische Anschlussformen, extra lange Schenkellänge, Nippel-/Rohrkombinationen und Prototypen nach Kundenwunsch können in kurzer Zeit realisiert werden. Alle Schlaucharmaturen werden standardmäßig aus 1.4571, 1.4404 oder 1.4401 gefertigt. Weitere Materialien gibt es auf Anfrage.

Neue Materialien für höhere Lebensdauer

Dieses Mehr an Verbindungen aus einer Lieferantenhand im Vergleich zum Wettbewerb, eröffnet dem Kunden zusätzlichen konstruktiven Freiraum. Flaggschiff im Parker-Schlauchprogramm ist zweifelsohne das NoSkive-System, das den Vorteil bereits im Namen trägt: Die schützende Außenschicht des Schlauches muss nicht abgeschält werden. Das vereinfachte Verarbeiten garantiert eine schnellere, saubere und somit sichere Verpressung der (Edelstahl)-Schlaucharmatur mit dem Schlauch, die der Anwender mit mobilen oder stationären Schlauchpressen erreicht. Das Verpressen ist anwenderfreundlich, denn verkettete, farbcodierte Backensätze bieten eine direkte Zuordnung nach Pressmaßtabelle und garantieren eine 360°-Rundumverpressung.

Edelstahlkomponenten sind besonders resistent gegen hohe Temperaturen oder aggressive Medien. Diese Eigenschaft trifft auch auf die Edelstahl-Kupplungen von Parker Rectus zu, die vornehmlich in der Analysetechnik sowie in Kühl- und Transportsystemen zum Einsatz kommen. Die Kupplungen sind in den Werkstoffen 1.4305 und 1.4404 mit individuell auf die Anwendungen abgestimmten Dichtungen erhältlich. Im Mitteldruckbereich bis 350 bar bietet Parker Tema Hydraulik-Kupplungssysteme von 1/8“ bis 2“. Als zusätzliches Feature wurde der Druckeliminator entwickelt, der das Kuppeln unter Staudruck ermöglicht.

In eigenen Prüflaboren arbeitet Parker ständig an der Entwicklung neuer Materialien, mit denen kundenspezifische Anforderungen bedient werden können. Zu den neuesten Material-Exoten gehören zweifelsohne austenitische nichtrostende Edelstähle mit sehr hohem Molybdängehalt und Stickstoffstabilisierung, beispielsweise UNS S31254 (6Mo). Diese Stähle mit besonderer Beständigkeit gegen Loch-, Spalt- und Flächenkorrosion finden neuerdings zunehmend Verwendung in Chlorid-verunreinigten Medien, in Säuren und der Offshoretechnik.

Die Lebensdauer der Edelstahlverbindung wird nahezu verdreifacht. Für den Anwender bedeutet dies eine erhebliche Kostenreduzierung und ein deutliches Mehr an Sicherheit. Darüber hinaus sind Werkstoffe wie Inconel 625 oder 825 für Sauergas-Anwendungen aufgrund erhöhter NACE-Anforderungen zunehmend im Einsatz.

Nach der Entwicklung müssen neue Materialien auf ihre Tauglichkeit für den späteren Einsatz geprüft werden. Unter anderem hat Parker Edelstahlverschraubungen für den Einsatz unter Tiefsttemperaturen geprüft und bestätigt. Das Ergebnis zeigt, dass die Edelstahlverschraubungen bei Tiefsttemperaturen problemlos einsetzbar sind. Seit neuestem sind Edelstahl-Verschraubungen für den Transportbereich nach dem Shock and Vibration Test nach DIN EN 61373 zertifiziert – ein Dokument, das für die Hersteller von Zügen von großem Interesse ist. Parker verfügt überhaupt über alle wichtigen Zertifizierungen für Rohr- und Schlauchkomponenten aus Edelstahl. Neben GL und DNV sind hier insbesondere die TÜV- und IRIS-Zertifikate zu nennen.

Edelstahl für mehr Umweltschutz

Schon seit Jahrzehnten unterstützt Parker die Entwicklung alternativer Energien – unter anderem mit Komponenten aus Edelstahl. Bestes Beispiel ist die Brennstoffzelle im Automobilbereich. Die Brennstoffzellen-Technik entspricht einem kleinen Bord-Kraftwerk: Bei der Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff wird elektrische Energie freigesetzt, die das Fahrzeug durch den Einsatz von Elektromotoren mit höchsten Wirkungsgraden antreibt. Das einzige Abgas dieser zukunftsweisenden Technologie bildet der Wasserdampf, welcher durch die chemische Reaktion in der Brennstoffzelle entsteht.

Da bei diesem System die dauerhafte Leckage- und Vibrationssicherheit aller Komponenten eine sehr große Rolle spielt, kommt für verschiedene automobile Vorserien eine besonders spezifizierte O-Lok-Verschraubung mit eigens entwickelter Ventil-H2P-Schnittstelle zum Einsatz. Den Ausschlag für den Einsatz von O-Lok-Verschraubungen aus Edelstahl gaben folgende Attribute: die Montier- und Wiedermontierbarkeit, die Konformität mit internationalen Standards für mobile Wasserstoffanwendungen (EC79), die platzsparende Installation durch flächige Anlage der Komponenten sowie die Eignung für hohe Systemdrücke über 900 bar in Verbindung mit Betankungstemperaturen von -40 °C.

Aus dieser Pioniertätigkeit heraus unterstützt Parker seit mehr als einem Jahrzehnt die Entwicklung der Wasserstoffspeicherung für den Betrieb von mobilen Brennstoffzellen und ist damit ein kompetenter Partner der Automobilhersteller. Beispiel: Die Port-Geometrie H2P mit O-Lok-Anschluss ist eine mit einem Kunden aus der Automobilindustrie nach dessen Anforderungen abgeleitete Schnittstellenlösung. Der für die neue Verschraubungsgeneration H2.2 eingesetzte Dichtwerkstoff stammt von Parker-Prädifa und wurde speziell für diese Art der Anwendungen entwickelt und angepasst.

Schon fast alltäglich ist der Fahrzeugantrieb durch Erdgas (CNG=Compressed Natural Gas). Auch hier kommen O-Lok-Komponenten aus Edelstahl zum Einsatz, die mit einer speziellen CNG-geeigneten Dichtung versehen und nach ECE 110R zertifiziert sind.

Wie ernst es ein Anbieter mit dem Service meint, merkt der Anwender oft erst dann, wenn es zum Ernstfall kommt. Beispiel: Der Ausfall einer Schlauchleitung. Mit dem Parker-Tracking-System (PTS) kann blitzschnell geholfen werden. Jeder Schlauch ist mit einem 8-stelligen PTS-Code plus Barcode mit allen Daten der Schlauchleitungskomponenten dauerhaft und eindeutig gekennzeichnet. Damit kann der Händler eine exakte Identifikation für baugleiche Ersatz-Schlauchleitungen vornehmen. PTS ist eine von vielen Serviceleistungen, die von insgesamt 13.000 Parker-Händlern weltweit und rund 2000 Parker-Stores angeboten werden.

Fazit: Auf den Mix kommt es an. Qualitativ hochwertige und weltweit verfügbare Produkte, kundenorientierte und nachhaltige Beratungsleistung, innovative Ideen und ein solides finanzielles Fundament sind Aspekte, auf die der Anwender bei der Auswahl seiner Lieferanten verstärkt achten sollte. Vor diesem Hintergrund ist Parker Hannifin sicherlich eine gute Adresse.

Autor: Georg Kälble und Hassen Fekih Ahmed, Parker Hannifin, www.parker.com