boiler room

Bild: Aleksey Stemmer – Fotolia

Dabei bestimmt im Wesentlichen die Anwendung, in welchem Werkstoff die Gehäuse ausgeführt sind. Bei einem Trübungsdetektor für die Überwachung von Dampfkesseln kommt ein individuell angepasstes Gehäuse aus Aluminium zum Einsatz, das Bopla Gehäuse Systeme als Systemprodukt liefert.

Gehäuse Euromas

Die Gehäuse der Euromas-Serie sind in unterschiedlichen Abmessungen und Material-Ausführungen erhältlich. Bild: Bopla

Flowserve Gestra ist ein international führender Produzent von Armaturen und Regelungstechnik für die Dampf- und Kondensatwirtschaft. Das Bremer Traditionshaus entwickelt und vertreibt seit über 100 Jahren komplette, zuverlässige Systeme; seit 2002 gehört Gestra zum US-Konzern Flowserve.

Anwender FlowServe

Der Detektor kommt in teilweise rauen Industrieumgebungen zum Einsatz, deshalb entschied sich Flowserve Gestra für ein robustes Gehäuse aus Metall. Bild: Bopla

Um die hohen Qualitätsstandards zu gewährleisten, werden die Produkte mit modernsten Verfahren und Geräten getestet. Die Technik des Unternehmens findet überall dort Verwendung, wo Dampf erzeugt, verteilt und genutzt wird oder wo Gase und Flüssigkeiten fließen. Die zuverlässigen Komponenten für die richtige Niveauregelung, Leitfähigkeitsprüfung und Temperaturüberwachung sorgen für einen sicheren Betrieb von Dampf- und Heißwasserkesseln und ermöglichen zudem Energieeinsparungen.

Keine Chance für Verunreinigungen

Trübungsdetektor

Für den Trübungsdetektor OR 52 liefert Bopla außer dem Gehäuse auch die Folientastatur und übernimmt zudem die Komplettmontage inklusive der Elektronik. Bild: Bopla

Zu den erfolgreichen Produkten im Sortiment von Flowserve Gestra gehört der OR 52 – ein Öl- und Trübungsdetektor, der sich wiederum aus dem Sensor ORG 12/ORG 22 und dem Messumformer ORT 6 zusammensetzt.

Das Gerät wird unter anderem in Dampfkesseln zur Messung von Durchfluss und Reinheit eingesetzt. Es überwacht transparente Flüssigkeiten und meldet die Verunreinigung durch unlösliche fremde Materialien wie emulgierte Öle oder Fette. „Sobald eine Trübung auftritt, löst der OR 52 einen Alarm aus und sperrt gleichzeitig die entsprechenden Kontrollventile“, erklärt Tascho Mende, zuständig für den strategischen Einkauf des Unternehmens.

„Das Gerät erhebt kontinuierlich die relevanten Daten und zeichnet diese auf, sodass auch eine langfristige Vergleichskontrolle möglich ist.“ Der Detektor bewährt sich in allen Einsatzbereichen, in denen Wärme und Dampf industriell genutzt werden – unter anderem in Krankenhäusern, Fernheizkraftwerken und in der Getränkeindustrie. „Unser prominentester Anwendungsfall ist aber sicherlich das bekannte Kreuzfahrtschiff Queen Mary, wo der OR 52 zur Kühlwasserüberwachung genutzt wird“, ergänzt Mende.

Der Detektor OR 52 ist aber nicht nur ein gutes Beispiel für die Produkte des Unternehmens, sondern auch für die gute Zusammenarbeit mit dem Gehäusehersteller Bopla: Die beiden Unternehmen kooperieren bereits seit über 30 Jahren miteinander. Im Fall des Trübungsdetektors OR 52 liefert Bopla außer dem Gehäuse auch die passende Folientastatur und übernimmt zudem die Komplettmontage inklusive der Elektronik. „Im Rahmen der Systemtechnik bieten wir unseren Kunden einen Rundum-Service.

Dabei schneiden wir unsere Lösungen und Dienstleistungen auf den jeweiligen Anwendungsfall zu – egal wie komplex er sein mag“, erläutert Hubert Wolf, Produktmanger für den Bereich Systemtechnik bei Bopla. Die Vorteile für den Kunden sind zahlreich: Er erhält alle Leistungen aus einer Hand, hat nur einen gesamtverantwortlichen Ansprechpartner und profitiert von einer reduzierten Lagerhaltung.

Gehäuse, Tastatur und Montage – alles aus einer Hand

Anwender FlowServe Gestra

Bopla liefert eine fertig montierte und einsatzbereite Komponente, die direkt an die Dampfsysteme von Flowserve Gestra angeschlossen werden kann. Bild: Bopla

Beim Gehäuse des OR 52 handelt es sich um eine Aluminium-Ausführung der Baureihe Euromas in der Größe A 130. Es ist in der Sonderfarbe Blau RAL 5002 lackiert – der Firmenfarbe von Flowserve Gestra. „Der Detektor kommt in teilweise rauen Industrieumgebungen zum Einsatz, unter anderem muss er relativ hohe Umgebungstemperaturen über 80 °C und Resonanzschwingungen aushalten können“, sagt Mende. „Deshalb haben wir uns für Metall und gegen Kunststoff entschieden.“

Gehäuse

Ein Großteil der Gehäuse von Bopla werden in der Industrie vor allem für die zentrale Verwaltung von Verdrahtungen oder den Einbau intelligenter Steuerungen eingesetzt. Bild: Bopla

Bopla passte das Gehäuse zudem gemäß den kundenspezifischen Vorgaben an. Um ein spritz- beziehungsweise strahlwassergeschütztes Gehäuse nach IP 65 zu gewährleisten, wird mit entsprechenden Kabelverschraubungen gearbeitet. Eine Flächenfräsung im Bereich des Deckels ermöglicht zudem ein planes Aufliegen der Frontfolie.

Bei der Tastatur kommt eine Frontfolie mit Kurzhubtaster zum Einsatz, die für eine komfortable Bedienung des Detektors sorgt. „Kurzhubtaster sind elektromechanische Taster mit einem Schaltweg von 0,3 Millimeter, die eine deutliche taktile Rückmeldung über das ganze Betätigungsverhalten bieten“, erklärt Wolf.

„Sie werden auf eine Leiterplatte bestückt und bilden dort in Verbindung mit einer Trägerplatte und einer kundenspezifischen Frontfolie eine Eingabeeinheit.“ Über die Folientastatur kann der Nutzer des OR 52 jederzeit Soll- und Ist-Werte vergleichen und somit den jeweiligen Verschmutzungsgrad der zu kontrollierenden Materie feststellen.

Zusammen mit dem besonders dichten Gehäuse und der Elektronik von zertifizierten Partnern entsteht eine komplette Geräteeinheit, die Bopla als fertig montierte und einsatzbereite Komponente liefert. Sie ist bei verschiedenen Klassifikationsgesellschaften zugelassen und kann direkt an die Dampfsysteme von Flowserve Gestra angeschlossen werden.

Flexibel einsetzbare, hochqualitative Gehäuse

Maschinelle Bearbeitung

Jedes Gehäuse kann gemäß Kundenvorgaben bearbeitet werden. Dazu gehören alle mechanischen Arbeiten wie Bohren, Fräsen und Gewinde schneiden. Bild: Bopla

Bei der Euromas-Serie handelt es sich um bewährte Produkte von Bopla: Die Gehäuse sind in unterschiedlichen Abmessungen und Ausführungen aus den Materialien ABS, Polycarbonat, Polyester, Polyamid und Aluminium erhältlich. Sie können gemäß Kundenvorgaben bearbeitet werden, dazu gehören alle mechanischen Arbeiten wie Bohren, Fräsen und Gewinde schneiden.

Auch die Klemmenbestückung und Ausrüstung mit PG oder metrischen Verschraubungen sowie der Einbau verschiedener Elektronikelemente kann von Bopla vorgenommen werden. Neben individuellen Frontfolien und Folientastaturen bietet der Gehäusehersteller auch Oberflächenbedruckungen im Sieb- und Tamponverfahren oder Nass- und Pulverlackierungen an.

Die robusten Euromas-Aluminium-Gehäuse sind in 43 Größen erhältlich und entsprechen der Schutzklasse IP 66, höhere Schutzarten sind auf Anfrage erhältlich. Möglich sind unter anderem Ausführungen mit glasklarem Deckel oder mit einer Silikon-

deckeldichtung für eine höhere Temperaturbeständigkeit bis 130 Grad Celsius. Auch Versionen mit F05-Aufnahme aus Aluminium oder Vestamid sind verfügbar. „Weil unsere Aludruckgussgehäuse auch häufig in EMV-Bereichen eingesetzt werden, bieten wir zusätzliche Ausstattungskomponenten zur Erhöhung der elektromagnetischen Abschirmeigenschaften“, erklärt Wolf abschließend. jl

Autor: Thomas Lüke, Bopla