Entnahme schnitt

Vorteil der neuen CLC-Verschraubung: Die Rohrleitung muss für die Entnahme des Körpers nicht axial verschoben werden. Bild: Schwer Fittings

Die patentierte (Patent DE 10 2012 103 878 A1) CLC-Verschraubung besteht aus einem Körper mit Außengewinde, Überwurfmutter mit Innengewinde, Lock-Ring und Cutting-Ring. Ihre Montage ist einfach, nachdem die beiden Ringe in die Mutter eingelegt sind und diese auf den Körper aufgeschraubt ist, wird das Rohr in die Verschraubung eingeführt und die Überwurfmutter mit 1 ¼ Umdrehungen angezogen.

Zusätzliche Sicherheit bei Gasapplikationen

Verschraubung

Bei der neuen Verschraubung gibt es zwei Ausführungen: rein metallisch dichtend (li.) und metallisch dichtend mit Elastomer-O-Ring. Bild: Schwer Fittings

Dadurch verformen sich die beiden innenliegenden Ringe und klemmen das Rohr fest. Nach dem Lösen der Mutter, kann man diese einfach axial verschieben und den Körper mühelos radial aus der Leitung entnehmen. Dabei bleiben der Lock-Ring und der Cutting-Ring fest auf dem Rohr sitzen. Bei der neuen Verschraubung gibt es zwei Ausführungen, rein metallisch dichtend oder metallisch dichtend mit Elastomer-O-Ring. Die zweite Ausführung bietet zusätzliche Sicherheit bei Gasapplikationen.

Totraumarm

Bei herkömmlichen Verschraubungen können sich Schmutzpartikel ablagern (re.) Bei der neuen Verschraubung entstehen keine Toträume mehr. Bild: Schwer Fittings

Die Verschraubung mit rein metallischer Abdichtung ist für nahezu alle Medien bei Temperaturen von –100 bis +300° C (mit Berücksichtigung der Druckabschläge) geeignet. Bei Anwendung der O-Ring-Ausführung sollten die Anwendungstemperatur und die Medienbeständigkeit der O-Ring-Werkstoffe beachtet werden.

Keine Toträume mehr

CLC-Verschraubung

Die CLC-Verschraubung besteht aus Körper mit Außengewinde, Überwurfmutter mit Innengewinde, Lock-Ring und Cutting-Ring. Bild Schwer Fittings

Die Druckrate liegt bei circa 400 bar (bei Ø 6 mm). Bei der Verwendung einer herkömmlichen Verschraubung entstehen in einer Systemleitung durch unterschiedlich große Bohrungsdurchmesser der einzelnen Verschraubungsbauteile Ecken, Kanten und Spalten, in denen sich Schmutzpartikel ablagern können. Bei der neuen Verschraubung sind alle Bohrungsdurchmesser exakt aufeinander abgestimmt, damit keine unnötigen Toträume entstehen.

Bild: Schwer Fittings

Bild: Schwer Fittings

Der Vorteil der neuen CLC-Verschraubung besteht darin, dass die Rohrleitung für die Entnahme des Körpers axial nicht verschoben werden muss. Das spart viel Zeit, reduziert die Gesamtlänge der Leitungswege in einem Rohrleitungssystem und ermöglicht strömungsgünstiges Verlegen der Leitungen. Anwendungsgebiete finden sich in der Industrie, im Laborbereich sowie in der Messtechnik.

Ein Anschluss für nahezu alle Komponenten

Mit den CLC-Anschlüssen können nahezu alle Ventile, Kompakt-Kugelhähne, Filter und ähnliches ausgestattet werden, bei denen eine radiale Montier- und Demontierbarkeit ohne axiale Verschiebung der Rohrleitung – und somit die Einfachheit der Montage – eine große Rolle spielen. fa

Autor: Michael Störp, Schwer Fittings