Luftstrom,

Luftstrom, (Bild: Pixabay - Public Domain Pictures)

 

Von einer großen Leckage kann gesprochen werden, wenn mehr als acht Liter pro Minute austreten, eine mittlere beginnt bei 2,5 Litern und eine kleine Leckage wäre alles darunter. Das sind die groben Einteilungen unter Fachleuten - eine Norm gibt es dazu nicht. Auch wenn sich die kleinen Leckagen nach nicht viel anhören sollte man sich nicht nur auf die Beseitigung der großen beschränken. Zum einen sollte man die verlorene Druckluft auf das Jahr hochrechnen, zum anderen entstehen, wenn die großen geschlossen sind - durch den dann ansteigenden Druck im System - aus den kleinen und mittleren relativ schnell neue große Leckagen.

Die meisten Leckagen entstehen übrigens an den banalsten Stellen, nämlich an Schläuchen, Verschraubungen oder Kondensatableitern. Ganz selten ist es einmal ein undichter Zylinder oder ein defektes größeres Teil.

Wie Sie es des Weiteren schaffen, effizient mit der Druckluft umzugehen, erfahren Sie in dieser Expertenrunde.

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?