Fabrikumgebung, Bild: CAD Schroer

Die Software dient zur Planung der Anlage in der Fabrikumgebung. Bild: CAD Schroer

Die Anlagenbau- und Fabrikplanungssoftware MPDS4 bietet die Möglichkeit, eine größenunabhängige Planung in 3D vorzunehmen. Mit der neuen Version 6.3 geht dies nun schneller als zuvor. Zusätzlich bietet die Software mehr Integration für Analyse-, Architektur- und Virtual-Reality-Systeme.

Mit der neuen Version wurden die Schnittstellen verbessert und erweitert. So ermöglichen die 3D-Schnittstellen nun eine umfangreiche Vereinfachung der Import-Daten, was besonders bei sehr großen Maschinen-Modellen Performance-Vorteile bringt. Ein Highlight ist die neue IFC-Schnittstelle. Damit können umfangreiche BIM-Projekte (Building Information Modeling, zu Deutsch: Bauwerksdatenmodellierung) direkt importiert und inklusive der Kontextdaten weiterverarbeitet werden. Zudem ist das neue Export-Format FBX hinzugekommen. Diese Schnittstelle verschafft den Zugang zur virtuellen Realität und ermöglicht damit die direkte Integration mit Virtual-Reality Systemen, wie dem VR-Viewer M4 Virtual Review.

Fördersysteme einfacher layouten

Rohrleitungsbau, Bild: CAD Schroer
Die neue Version unterstützt nun auch Biegetabellen für den Rohrleitungsbau. Bild: CAD Schroer

Im Bereich der Layout-Planung für komplexe Fördersysteme und Fabriken bietet das Programm eine 2D-3D-Integration. Layouts können auf gewohnte Weise schnell in 2D entworfen werden und das dazugehörige 3D-Layout wird von der Software automatisch erzeugt. In der neuen Version wurde diese Funktionalität erweitert. So ist jetzt das Einladen von 3D-Modellen in ein 2D-Layout einfacher geworden. Auch das Laden von Förderkomponenten in 2D gleicht nun einem Konfigurator, aus dem einzelne Teile ausgewählt und schnell zu einer Planung zusammengestellt werden können.

Zusätzliches Autorouting erlaubt das automatische Einladen von Förderkomponenten zwischen zwei Punkten in der Planung, was bei langen Förderstrecken Zeit spart.

Gebäude schneller erfassen

Neben dem Import von Laserscan-Daten, bietet die Software die Möglichkeit, aus 2D-Gebäudeplänen 3D-Gebäudemodelle zu erzeugen. Mit der neuen Version wurden die Werkzeuge zur Erfassung bestehender Gebäude erweitert. Nun können Wände durch das Ziehen einer Linie als 3D-Objekt erzeugt und mit Türen, Fenster, Tore oder Durchbrüchen detailliert werden. Diese neuen Werkzeuge ermöglichen damit eine schnellere Erfassung, wenn keine Modelle oder strukturierte Daten vorhanden sind.

Fertigungsgerechte Integration im Anlagenbau

Eine der großen Stärken des Programms ist der Rohrleitungsbau. Die Software ermöglicht eine schnelle Planung kleiner oder großer Anlagen in kurzer Zeit. Damit die Planung fertigungsgerecht erfolgt, bietet die Software ab sofort eine bessere Integration zu Analyse-Systemen wie Rohr2. Dabei können die Analyse-Daten nun direkt mit der Rohrleitungsplanung abgestimmt werden. Die optimierte Rohrleitungsführung kann dann mit M4 ISO automatisch in Form fertigungsgerechter Rohrleitungsisometrien und der dazugehöriger Stücklisten exportiert werden. Mit der neuen Version werden auch Biegetabellen unterstützt, die neben einer Stückliste auf der Zeichnung erscheinen und als eigene Dateien für die Biegemaschine erzeugt werden.

Präsentation der Planung als Video

Die Präsentation der umfangreichen 3D-Planung bedarf keiner weiteren Tools. Denn die Software besitzt eine integrierte Visualisierung, mit der die 3D-Planungsdaten live und aus der Ego-Perspektive dargestellt werden. In der neuen Version können diese Rundgänge in den Anlagen oder Fabriken auch als Videos abgespeichert werden. Zusätzlich können diese mit dem kostenlosen 3D-Ansichtsprogramm View, das nun auch in der Version 6.3 erhältlich ist, an Kunden oder Lieferanten zur Durchsicht weitergeleitet werden. Und mit dem neuen VR-Viewer M4 Virtual Review können die Anlagen oder Fabriken nun auch in der virtuellen Realität betrachtet werden.

30 Tage kostenlos testen

Interessierte können die neue Version auf der Website von CAD Schroer herunterladen und 30 Tage lang kostenlos testen. Dabei stehen den neuen Nutzern Video-Tutorials zur Verfügung. Unternehmen können auf einen kostenlosen Online-Support in der Testphase zugreifen, bei dem eine 1-zu-1-Betreuung für den Test an eigenen Projekten erfolgt. Damit will das Unternehmen neuen Benutzern einen schnellen Start in die 3D-Planung ermöglichen. do

Bleiben Sie informiert

Diese Themen interessieren Sie? Mit unserem wöchentlichen Newsletter sind Sie immer auf dem Laufenden. Gleich anmelden!