EV10 von cmatic

(Bild: cmatic)

Manuelle Durchflussregler sind einfache, kostengünstige Schlüsselkomponenten aller pneumatischen Schaltungen, aber in vielen Fällen ist ein manueller Durchflussregler nicht die richtige Wahl, um den Durchfluss von Gasen zu steuern.

Die Durchflussregelung ist ein grundlegendes Element jedes pneumatischen Kreislaufs: Die Einstellung des richtigen Durchflussparameters ermöglicht die Steuerung der Bewegungsgeschwindigkeit der Zylinder. Die Sicherstellung eines korrekten Geschwindigkeitswerts ermöglicht es, Objekte ohne Beschädigung zu bewegen, die Zykluszeiten zu reduzieren und die Phasen eines Zyklus zu synchronisieren.

Ein typischer Durchflussregler verfügt über eine variable Nadelspindel, die geöffnet oder geschlossen werden kann, um die in der Leitung strömende Luftmenge zu verändern. Die Regulierung erfolgt manuell durch Drehen des Ventils und Arretieren mit einer Kontermutter. Durchflussregler können auf Ventilen und Zylindern angebracht werden und den Durchfluss nur in eine Richtung (Einlass- oder Auslassventil) oder in beide Richtungen (bidirektionale Durchflussregler) regeln.

Manuelle Durchflussregler sind einfache und kostengünstige Hilfsmittel, die jedem pneumatischen Kreislauf hinzugefügt werden können. Jedoch ist es wichtig, die Grenzen zu bedenken, die sich aus der Verwendung von manuellen Durchflussreglern ergeben: Wenn der Kreislauf beispielsweise komplex ist, müssten man mehrere Durchflussraten regeln, was eine große Anzahl von manuellen Durchflussreglern erfordern würde. Außerdem müsste man bei zufälligen Änderungen der Betriebsbedingungen der Anlage die Durchflussrate schnell festlegen, um sie an die neuen Bedingungen anzupassen. Und was passiert im Falle einer Änderung des Produktionsvolumens? Es müsste jede Durchflussregelung manuell einzeln reguliert werden, was einen großen Zeitverlust bedeutet und das Risiko birgt, unwirksam zu sein.

Cmatic hat mit dem EV10, einer elektronischen Proportional-Durchflussregelung, eine Antwort auf alle oben genannten Probleme gefunden. Im Falle von Prozessanforderungen, bei denen die erforderlichen Sollwerte mit großer Präzision und Zuverlässigkeit ausgeführt werden müssen, ist die Verfügbarkeit eines wirksamen Instruments wie des Reglers EV10 von Cmatic von grundlegender Bedeutung.

Der elektronische Durchflussregler besteht aus einer Platine, die ein elektrisches Eingangssignal erfasst, verarbeitet und den Servoantrieb steuert, der ein Nadelventil in einer Öffnung bewegt, um eine lineare Durchflussänderung proportional zum elektrischen Eingangssignal zu bewirken.

Die Befehlsschnittstelle kann analog 0-10 Vdc oder digital nach dem MODBUS RS485 Protokoll sein.

Der Steuermodus der Elektronikkarte wird über eine SPS mit zwei Arten von Schnittstellen festgelegt:

  • eine analoge, über ein Signal mit einem Eingangsbereich von 0 bis 10 Vdc

  • eine digitale, die die Verwendung einer Zweidrahtverbindung über RS485 durch ein Kommunikationsprotokoll nach MODBUS-Standard beinhaltet.

Das Cmatic EV10 wird mit einem Einsteckanschluss angeboten, der in verschiedenen Konfigurationen für Durchmesser, Gewinde und Durchflussmengen erhältlich ist. Jedes EV10 ist als Einlass-, Auslass- und bidirektionale Durchflusskontrolle erhältlich.

Das EV10 von Cmatic ist IP40-geschützt, CE-gekennzeichnet, RoHs- und REACH-konform

Sie möchten gerne weiterlesen?

Registrieren Sie sich jetzt kostenlos:

Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Mit der Registrierung akzeptiere ich die Nutzungsbedingungen der Portale im Industrie-Medien-Netzwerks. Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Sie sind bereits registriert?

Dieser Beitrag wird präsentiert von: