Standort

Der Standort der Wuppermann Systemtechnik GmbH in Herbolzheim. Bild Wuppermann AG

Dieser Schritt fördert den einheitlichen Auftritt innerhalb der Wuppermann-Gruppe und stärkt die Identifikation mit dem Familienunternehmen.

„Mit der Umfirmierung der beiden Standorte unterstreichen wir die Zusammengehörigkeit der Wuppermann-Gruppe und verdeutlichen gleichzeitig die Zugehörigkeit zum Geschäftsbereich Systemtechnik. Mit diesem Schritt firmieren nun alle Gesellschaften der Gruppe unter dem Namen Wuppermann“, erklärt Dr. C. L. Theodor Wuppermann, Sprecher des Vorstands der Wuppermann AG. „Uns ist natürlich bewusst, dass der Name KLB Blech in Form in der Region eine große Bekanntheit besitzt, aber aus unternehmensstrategischen Gründen ist ein einheitlicher Auftritt sinnvoller. Zumal der Name Wuppermann in der Branche schließlich auch nicht gänzlich unbekannt ist.“  

Die vom Familienunternehmen 2011 übernommene KLB Blech in Form wurde 1998 gegründet und beschäftigt aktuell etwa 280 Mitarbeiter. Das zum Geschäftsbereich Systemtechnik gehörende Unternehmen ist spezialisiert auf die Bearbeitung von Blechen für Gehäuse sowie für den Nutzfahrzeug-, Maschinen-, Anlagen und Apparatebau. Der Geschäftsbereich Systemtechnik der Wuppermann-Gruppe ist mit über 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Tschechien einer der größten Anbieter im Bereich der flexiblen Blechfertigung insbesondere im deutschsprachigen Raum.

 

Dr. C. L. Theodor Wuppermann
Dr. C. L. Theodor Wuppermann, Sprecher des Vorstands der Wuppermann AG in Leverkusen. Bild: Wuppermann

Aus der KLB Blech in Form gründete sich 2014 die KLB Intralogistik, die den Vertrieb, das Marketing und die Konstruktion der Intralogistik-Produkte des Unternehmens übernommen hat. Zur Produktlinie der Wuppermann Intralogistik gehören Lifter für unterschiedliche Hubhöhen und Traglasten, Paletten mit Zentralverriegelung, Bodenroller in zwei verschiedenen Abmessungen sowie ein Parkbucht-System. Die Produkte der Wuppermann Intralogistik sind in der Automobil- und Elektroindustrie, der Medizin-, Feinwerk- und Solartechnik sowie der Lebensmittelindustrie einsetzbar.

„Die Umfirmierung zeigt, dass wir nun endgültig in der Wuppermann-Gruppe angekommen sind“, sagt Christian Graeve, Geschäftsführer der neuen Wuppermann Systemtechnik in Herbolzheim. „Der Name Wuppermann in unserer Firmierung drückt nicht nur die Einheitlichkeit innerhalb des Unternehmens aus, sondern ist für unsere Kunden ein Signal für höchste Qualität.“

Mit der Umfirmierung sind keine Änderungen in den bestehenden Strukturen der Standorte verbunden. Ebenso wenig haben die Änderungen Auswirkungen auf laufende Verträge, Rechnungen und Bestellungen.

www.wuppermann.de

Christian Graeve
Christian Graeve, Geschäftsführer der neuen Wuppermann Systemtechnik in Herbolzheim. Bild: Wuppermann AG