Vertragsunterzeichnung, Bild: Voith

Der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang, Dr. Hubert Lienhard (CEO Voith) und Lu Chun (CEO CTG) unterzeichnen im Beisein der Kanzlerin Merkel eine Vereinbarung über den Ausbau der weiteren strategischen Zusammenarbeit. Bild: Voith

Die China Three Gorges Corporation (CTG) ist der weltweit größte Produzent von Strom aus Wasserkraft. 2014 hat die CTG mit den Kraftwerken Ilha Solteira und Jupiá in Brasilien den sechstgrößten Wasserkraftwerkkomplex der Welt erworben. Als Teil eines 30-jährigen Konzessionsvertrags sollen nun Stück für Stück die Modernisierung der existierenden Kraftwerke ausgeführt werden. Nach einer öffentlichen Ausschreibung der CTG wurde im März 2017 ein Vertrag über die Rehabilitierung der ersten vier Einheiten an Voith vergeben.

Die nun unterschriebene Vereinbarung sieht darüber hinaus vor, dass Voith sich mit modernsten Technologien an dem gesamten Modernisierungsprozess beteiligen wird, um die Lebensdauer der Anlage zu verlängern und ihre Effizienz zu steigern. Beide Seiten haben den Wunsch, die vereinbarte Kooperation auf weitere Bereiche des CTG Wasserkraft Engagements in Brasilien auszuweite.

Regenerative Zusammenarbeit vorantreiben

Voith und CTG blicken auf eine lange und vertrauensvolle Partnerschaft zurück, die unter anderem auf der erfolgreichen Zusammenarbeit beim Drei-Schluchten-Kraftwerk sowie beim Xiluodu-Wasserkraftwerk basiert. Darüber hinaus ist Voith an zahlreichen Wasserkraftwerkprojekten von CTG außerhalb Chinas beteiligt. Durch die Zusammenarbeit in diesen Märkten möchten beide Unternehmen nachhaltig den weiteren Ausbau der regenerativen Stromgewinnung durch Wasserkraft fördern und mit ihrem Engagement einen Beitrag zur weiteren gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung in den jeweiligen Ländern leisten. hei