Innovation Days 2016

Innovation Days 2016 – mehr als 300 internationale Gäste aus Industrie und Wissenschaft tauschten sich beim Branchentreff von Trelleborg über Trends und Innovationen in der Dichtungstechnologie aus. Bild: Trelleborg

Im Juni 2016 veranstaltete der Dichtungsspezialist Trelleborg Sealing Solutions seine mehrtägigen Innovation Days in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart. Über 300 internationale Gäste aus der Branche tauschten sich bei spannenden Vorträgen über aktuelle Trends und Innovationen in der Dichtungstechnologie aus. Diskutiert wurden die neuesten Hydraulikfluide sowie zukunftsweisende Beschichtungen.

„Unsere diesjährigen Innovation Days machen deutlich, wie gut sie sich als Austauschplattform für die Dichtungsbranche etabliert haben“, sagt Carsten Stehle, Geschäftsführer von Trelleborg Sealing Solutions Germany. „Wir freuen uns, dass auch die dritte Auflage der 2012 ins Leben gerufenen Veranstaltung bei unseren Kunden ein so positives Feedback erzeugt hat. Die geladenen Branchenexperten aus Wissenschaft und Industrie konnten sich in Gesprächen und Vorträgen über die Dichtungstrends von morgen informieren.“

17 Ausstellungsflächen
Auf 17 Ausstellungsflächen informierte Trelleborg bei den Innovation Days 2016 über die neuesten Werkstoffe und Produktlösungen in der Dichtungsbranche. Bild: Trelleborg

Mehr als 300 internationale Gäste besuchten im Juni 2016 die Innovation Days von Trelleborg Sealing Solutions in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart. In rund 40 Vorträgen sowie auf 17 Ausstellungsflächen informierte das Unternehmen über die neuesten Trends und Entwicklungen in der Dichtungsbranche. Das Themenangebot war breit gefächert: Werkstoffe, Servicedienstleistungen, Kooperationspartner sowie Themen zur Hydraulik und zum Konstruktionswesen. Neben Vorträgen und Ausstellungen erwarteten die internationalen Gäste auch Werksführungen, bei denen sie den Trelleborg Mitarbeitern bei der täglichen Arbeit über die Schulter blicken konnten. Dazu öffneten das europäische Logistikzentrum in Gärtringen, die LSR-Produktionsstätte in Stein am Rhein sowie das Forschungs- und Entwicklungszentrum in Stuttgart seine Pforten.

Von insgesamt 30 Referenten waren gut ein Drittel Wissenschaftler und Industrieexperten, darunter Professor Claus Oetter vom VDMA und Professor Dr.-Ing. Thomas Bauernhansl von der Universität Stuttgart. Zum Abschluss führte das Urgestein des deutschen Sportfernsehens – Waldemar Hartmann – durch das Abendprogramm der Innovation Days.
www.tss.trelleborg.com