Szene auf der Agritechnica, Bild: DLG

Fachbesucher nutzen oft die Exklusivtage der Messe, um dem Rummel um die Landtechnik-Neuheiten zumindest etwas zu entgehen. Bild: DLG

Für die im November stattfindende Landtechnik-Fachausstellung Agritechnica, zeichnet sich eine hohe Beteiligung von Landmaschinenherstellern aus dem In- und Ausland ab, meldet die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG). Der Veranstalter leitet dies aus dem bisherigen Anmeldeergebnis ab. Es liege zum vergleichbaren Zeitpunkt höher als bei der vergangenen Veranstaltung in 2015, teilte er mit. Die Messorganisatoren rechnen nach dem jetzigen Stand wieder mit mehr als 2.900 Ausstellern.

Die Agritechnica findet vom 12. bis 18. November 2017 (Exklusivtage am 12. und 13. November) auf dem Messegelände in Hannover statt. Beim letzten Mal vor zwei Jahren beteiligten sich 2.903 Aussteller aus 52 Ländern. 451.000 Fachbesucher, darunter 98.000 aus dem Ausland, informierten sich über die landtechnischen Neu- und Weiterentwicklungen.

Das Motto der Landtechnikmesse im Herbst 2017 ist „Green Future – Smart Technology“. Dabei soll es um Lösungen gehen, mit denen Betreiber die Produktion von Rohstoffen, Nahrungs- und Futtermitteln nachhaltig steigern können. Dazu zählen beispielsweise leistungsfähigere Sorten, präziseres Düngen und Pflanzenschutzmittel, die sowohl wirksam als auch umweltverträglich sind.

Auf der Düngung liegt ein besonderer Schwerpunkt. Die DLG organisiert zu dem Thema gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Beratung ein Special, das Besuchern als Informationsplattform zur Zukunft des Pflanzenschutzes dienen soll.

 

Diese Themen interessieren Sie? Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit dem wöchentlichen fluid Newsletter.